BALI - AMED UND DAS BISSCHEN DRUMHERUM

Eigentlich sagt das Schild im Titelbild schon alles aus. Swim, Drive, Snorkeling, Relax! Das ist Amed und ja, auch wir lernten es auf diese chillige Art kennen. Stressfrei, entspannt verbrachten wir den Tag heute in Amed...

 

Einen wundervollen guten Morgen aus Amed! 

 

Sie Sonne lacht und der Blick aus dem Bett ist traumhaft, oder?! 

 

 

So fantastisch geschlafen, in unserem Himmelbett, bis die Gockel den Tag einläuteten. Ja, die Tage auf Bali beginnen früh haha nicht wirklich unsere Zeit, doch nachdem die Geckos auch noch mit machten, krochen wir dann doch mal aus dem Bett. 

 

Nochmal kurz erwähnt, es heißt, wenn ein Gecko mehr als 8x hintereinander schreit, bringt das Glück! Wir sammelten also wieder in bisschen davon ein. 

 

 

Über das Frühstück möchte ich gar nicht sprechen. Die Milch sauer, die Butter ranzig und bis sie zum Tisch kam, schon fast vom Teller gelaufen. Nein, das war nicht das, was den Tag himmlisch starten lässt haha Es gab also wieder einmal eine extra Frühstücksbestellung, aber was soll es, den Tag ließen wir uns dadurch auch nicht vermiesen. 

 

 

Wir hatten gar keine Pläne für heute. Etwas durch die Gegend fahren, bisschen im Meer plantschen, genießen!

 

Mänu hatte sich noch eine ABC Ausrüstung ausgeliehen und dann waren wir auch schon unterwegs auf Ameds kleiner, engen Küstenstraße! Es ist so traumhaft schön hier! 

 

 

Wir hatten schon wieder Hunger, ne, eigentlich immer noch, denn das Frühstück war nicht wirklich der Hit! In dieser Gegend allerdings gab es nicht wirklich viel zu finden. Irgendwann kamen wir an ein paar Straßenständen vorbei, mitten im Irgendwo. Das Warung hatte leider noch nicht "geöffnet" also blieb es bei ein paar Getränken und Snacks für unterwegs. 

 

 

Kurz darauf landeten wir auch schon am Strand. Fanden ein tolles Plätzchen an den Steinen. So herrlich hier, weit und breit kein Mensch zu sehen. Eigentlich wie schon den ganzen Tag. Hier ist es wie ausgestorben! 

 

 

Ich genoss die Sonne - bewegungsunfähig - während Mänu eine Runde schnorcheln ging. Vielleicht nicht die beste Zeit, denn kurz darauf setzte die Ebbe ein und ja, er hatte ein wenig Probleme, über die keinen Riffe wieder zurück an den Strand zu kommen, ohne sich dabei ernsthaft zu verletzen. 

 

 

Es war wieder mal der Hunger, der uns aufbrechen lies. Diesmal in die andere Richtung, denn rechts weg, gibt es lange, lange erstmal gar nichts. Wir hofften also fündig zu werden.

 

Weit und breit nichts! Auch an den Stränden - nichts - immer noch wie ausgestorben. Aber es war doch Freitag, ist das normal hier?

 

Wir landeten in einer Seitenstraße. Der ganze Parkplatz voll mit geparkten Rollern, doch zu essen gab es hier nichts. Es war ein Hahnenkampf, der die Männer hier her lockte. 

 

Hahnenkämpfe sind hier auf Bali generell nur für Männer. Frauen dürfen hier nicht mit rein. Dennoch fragten Sie mich, ob ich mir das ansehen möchte. 

 

Ich lehnte dankend ab. Schlimm genug, dass es das immer noch gibt, muss ich mir das nicht auch noch live ansehen. Mänu jedoch wagte einen Blick hinein.

 

Anfangs noch ziemlich "harmlos". Sie stachelten die Gockel gegenseitig an, bauten die Spannung auf. Doch als dann Messer ins spiel kamen, die an die Füße der armen Tiere geklebt wurden, war auch Mänu raus aus der Nummer und verließ die Halle. So ein trauriger Brauch hier in Indonesien. 😢

 

 

 

 

 

 

In der Zwischenzeit, als ich draußen wartete, kam ein Warung angefahren. Oh die Rettung, dachte ich!

 

Leider aber hatte er nur warme Früchte mit Irgendwas und Soße, nichts herzhaftes, was wir gesucht hatten. 

 

Zu schade!

 

 

Kurz entschlossen, zurück auf die Straße und das C'est Bon angesteuert. Dann eben kein Essen von der Straße, aber zumindest wussten wir, dass es hier auch super lecker schmeckt und noch länger wollten wir auch nicht wirklich suchen, den wir waren am Verhungern!

 

Das Lokal ist auch bei Tag super schön und einladend. Ein Teil der Band saß schon wieder in der Ecke, spielte vor sich hin und ja, wir wurden mit einem super freundlichen Hallo empfangen. Sie freuten sich alle, dass wir nochmals vorbeischauten. 

 

 

Uns ging es gut, und noch besser, als wir endlich gegessen hatten haha

 

 

Aufgebrochen sind wir, weil wir uns nach einer Dusche sehnten. Es war extrem heiß heute und der ganze Sand klebte überall. Ja, und wir brauchten dringend ein Nickerchen, die Nächte hier auf Bali sind wirklich kurz. 😁

 

 

Ab nach Hause, kurz den Sand abgeduscht, noch einen Sprung in den Pool, die Aussicht genossen und dann bis zum Abend geschlafen. Wie herrlich!

 

 

Zum Abendessen waren wir tatsächlich wieder im C'est Bon, ja, gab hier auch nicht viele Alternativen und wir wollten auch nichts ausprobieren, dort wussten wir wenigstens, was wir bekommen.

 

Es war chillig, lustig und wieder hatten wir live Musik! Nicht ganz so spät wie gestern, machten wir uns heute jedoch auf den Nachhauseweg. Es wird wieder eine kurze Nacht, denn morgen früh brechen wir wieder auf. Die nächste Tour steht an und noch haben wir absolut keinen Plan, wie wir von hier weg kommen sollen. Denn es gibt so gut wie gar keinen Verkehr hier an der Küstenstraße, von Bemos nur zu träumen hahaha

 

Klar gab es das Angebot vom Manager, uns für einen MEGA Preis nach Candidasa zu fahren, doch auch das, lehnten wir dankend ab. Wir kriegen das schon hin... irgendwie haha

 

 

Ein letztes Mal also GUTE NACHT aus Amed!

 

Wir sind mega gespannt, wie unsere Weiterreise nach Candidasa verlaufen wird. Jedoch völlig gelassen, da es ja nur knapp 40 km sind und laut Google etwa eine Stunde Fahrt. Oder? 😁

 

Bis bald...

 

 

Deine Susie

 

PS: Schön, dass du da bist !


1    2    3    4    5    6    7    8    9    10    11    12    13    14    15    16    17    18   19

Weitere Länder und Reiseberichte findest du hier...

AFRIKA

ASIEN

EUROPA

NORDAMERIKA

OZEANIEN

SÜDAMERIKA


Kommentar schreiben

Kommentare: 0