WENN NICHT JETZT, WANN DANN?

UND PLÖTZLICH WAR ALLES KLAR!

Nach 188 Tagen Weltreise zurück in Deutschland. Noch nicht mal richtig angekommen, schon wieder im neuen Job. Finanziell wieder abgesichert, doch vom Kopf her noch viel zu weit weg. Und dann waren da noch die Zeichen... immer wieder und von allen Seiten... Südafrika... 

 

Es war schon wieder September. Seit knapp 6 Monaten zurück in Deutschland, doch immer noch nicht wieder richtig angekommen. War ich hier wirklich richtig, sollte ich in Deutschland weiter "glücklich" werden? Diese Antwort war ziemlich klar und deutlich - NEIN!

 

Für mich war klar, ich möchte wieder einmal das Abenteuer suchen und irgendwo im Ausland einen Job finden. Irgendwo ist natürlich auch nicht so richtig, denn seit 2015 habe ich Kapstadt im Kopf. 

 

Und dann waren hier so viele Zeichen... immer wieder lief alles auf Kapstadt hinaus und am Ende ging alles unglaublich schnell. Kurze Bewerbung geschrieben, Lebenslauf übersetzt, erstes Gespräch über Skype und 3 Tage später hatte ich die Verträge im Posteingang. 

 

WOW, das ging sogar für mich etwas schnell 😀

 

Nachdem ich es so ein paar Tage später dann auch doch mal realisierte, dass ich nun nicht eben mal in die nächste Stadt ums Eck ziehen werde,  ging der Stress auch schon los.

 

Wohnung "ausmisten" und so gut wie ALLES verkaufen

Mieter suchen

Ämter run

Versicherungen kündigen

Alles eben, was man in Zukunft nicht mehr braucht.

 

Die nächsten Wochen war die DHL Zweigstelle und dar Bauhof meine zweite Heimat, und oft dachte ich, wie soll ich das alles noch schaffen... Die Zeit ist knapp und rannte mir fast davon.

 

Dann musste ich ja auch noch meinen Lieben zu Hause mitteilen, was ich schon wieder im Kopf hatte... Ja gut, sie sind einiges von mir gewohnt, auch schon wegen meiner spontanen Weltreise doch bis dato kam ich ja immer wieder zurück. Das sollte diesmal anders sein... Mal spontan auf einen anderen Kontinent umziehen 😀

 

Ich mag Abschiede nicht und es wird nicht besser mit der Zeit, also überspringe ich dieses Kapitel, denn es war nicht wirklich schön...

 

 

31. JANUAR

 

Ich habe Deutschland verlassen und zog für noch unbestimmte Zeit nach London für einen neuen Job, einen neuen Lebensabschnitt.

 

 

Die Zeit in London war von Anfang an beschränkt. Gerade mal so lange, bis mein Visum für Südafrika durch war, was so 2-6 Monate dauern kann, mit all den 100tausend Dokumenten, die man hierfür vorlegen muss. Was für ein Glück, dass hier fast alles von meiner Firma übernommen wurde, denn alleine hätte man wohl noch sehr viel länger gebraucht und ob das Visum dann genehmigt worden wäre, ist eine andere Frage.....

 

4 Monate und 4 Tage London!

 

Die Zeit war hart, aber unglaublich toll und schön.

 

Einarbeitung im neuen Job – alles auf englisch, was tatsächlich eine unglaubliche Herausforderung für mich war, 4 Wochen Training und täglich einen Test...  Doch irgendwie hab ich das auch hinbekommen... 

 

An dieser Stelle nochmals ein DICKES DANKE an alle, die ab und an mehr an mich glaubten, als ich selbst. Dem Team, den Trainern und allen voran dir, Kelly! Du bist spitze und wer weiß, wann ich schon hin geschmissen hätte, ohne dich 😂

 

Ich dachte immer nur, wenn ich wirklich keinen Spaß mehr daran habe, greife ich zu Plan B... mein one way Ticket nach Irgendwo haha – denke das war der Punkt, der es für mich sehr viel einfacher machte... ich musste ja nicht 😂

 

Ich hatte eine tolle Zeit in London, einen kalten Winter, wunderbare Menschen getroffen, die mich sicher und hoffentlich noch länger begleiten werden und auch den ein oder anderen, den ich bestimmt wieder einmal Irgendwo im Nirgendwo treffe, und ich freue mich heute schon darauf! Auch auf dich, Polly, danke für die tolle Zeit. 😀

 

 

 

Und dann war er da, der Tag an dem meine Freundin anrief und mir erzählte, mein Pass wäre da. Mein Visum ist fertig !!! Jetzt konnte es weiter gehen... weiter nach Südafrika! Was für ein tolles Gefühl! Mein bis dato längstes Visum... 60 Monate mit Option auf Verlängerung oder Permanent... WOW! 😃

 

4. JUNI

 

Zelte abbrechen in London – weiter geht’s in meine neue Heimat – Kapstadt. Ich spreche nicht von Auswandern, ich ziehe halt mal eben um 😃

 

Wie immer nicht so einfach, wenn susiereist... ich bezahlte mal wieder Übergepäck, frage am Besten nicht, wie viel 😀 das hat das bisherige jedenfalls komplett getoppt haha aber was hilft es … muss ja alles mit nach ZA

 

Der Flug ging über Dubai... alles gut und ohne weiter Vorfälle, was tatsächlich erwähnt werden muss, denn so ist es ja nicht immer bei mir 😃

 

In Kapstadt wurde ich herzlich von einem Fahrer begrüßt – Danke hierfür! - und mit einem sommerlichen Wintertag als Hallo, konnte ich mich auch nicht beschweren.

 

 

Kurz in die Firma, Schlüssel und Willkommenspaket geholt – in die Firmen Wohnung gefahren, angekommen.....

Das geht bei mir ziemlich schnell, wenn ich mich irgendwo wohl fühle. 5 Min. und ich bin da.

 

Noch ein paar Tage frei, die Umgebung erkundet, meine neue Wohnung am Sunset Beach betrachtet, die ich ja schon von London aus angemietet hatte. Vermieter getroffen – was ich für ein Glück habe – unbeschreiblich.

 

Die Wohnung ist toll, 2 Min. zum Strand. Super nette Nachbarn und sicher die besten Vermieter, die man sich wünschen kann.

 

 

Spitzzahn- und Elektrozaun, Alarmanlage und Panikknopf. Anfangs etwas befremdlich, doch mittlerweile ist alles gut. Dazu haben wir noch Arti, unseren belgischen Schäferhund, der, nachdem er mich die ersten Tage noch fressen wollte, und in meiner Gegenwart nur mit Maulkorb zu sehen war, inzwischen kuschelnd mit mir auf der Terrasse liegt. Gott ich Liebe ihn 😃❤️ 

 

2 Wochen nach Ankunft bin ich dann auch schon umgezogen... Raus aus der Company Flat und rein in meine eigene Wohnung... ohne Möbel. Die zwar bestellt waren, doch bis dato (2 Monate später ) immer noch nicht geliefert wurden und wohl auch nicht mehr kommen.... aber das ist wohl auch Afrika... Kostete mich anfangs extreme Nerven. Mittlerweile ist mir auch das egal... ist ne never ending story....

 

Der Winter hier machte mir zu Beginn ein bisschen zu schaffen... Wobei es nicht mal die Temperaturen sind, die ja nicht wirklich ins Minus gehen und ich hab ja alle Winterklamotten aus London mit 😀. Es ist die Tatsache, dass hier einfach alles kalt ist und nass ist.

 

Nicht wirklich, wie man es aus Deutschland kennt... Winter – kalt draußen – reinkommen in die warme Wohnung – alles ist gut.

 

Nein, hier gibt es erst mal schon keine Heizungen, was bedeutet – heimkommen – kalt

Ich hab mir also erst mal Hausschuhe, 2 Kuscheldecken und nen Heizlüfter geholt hahah Willkommen im Winter Südafrikas 😃

 

Wir hatten viel Regen, was das Land DRINGEND braucht. Es gab Winterstürme, meine Wohnung stand unter Wasser, weil sich meine Terrasse in einen Pool verwandelte und im Schlafzimmer das Wasser durch die Wand kam - Hauptsache die Fenster sind dicht 😀 Wir hatten sehr kalte Tage und sogar Schnee, dazwischen aber immer wieder herrliche Sommertage, die sich in den Winter verlaufen hatten. Wunderschön!

 

 

Im Job selbst war es anfangs ungewohnt. Das Büro in London war so übersichtlich und knutschig, fast schon familiär. Alle Kollegen aus ganz Europa zusammen. Hier in Kapstadt ist es ziemlich riesig, mit mehr als 800 Mitarbeitern aus aller Welt. Doch mittlerweile sind auch fast alle Kollegen, dich ich in London hatte, hier in Kapstadt und inzwischen ist es auch schon zu meinem „zu Hause“ geworden. Ein tolles Team und wir haben Spaß – was will man mehr.

 

Allgemein geht es mir unglaublich gut hier. Ich fühle mich zu Hause und angekommen. Dass hier einiges anders läuft, merkt man ziemlich schnell und sollte man akzeptieren, denn andernfalls wird man hier auch nicht glücklich.

 

 

Es sind heute genau 2 Monate, die ich in Afrika bin. Habe meine eigene Wohnung am Strand. Zwar immer noch ohne die meisten Möbel, doch mit einigen Pflanzen 😃 bereits ein Auto gekauft, was hier auch wirklich eine Herausforderung ist, Spaß, die Gegend zu erkunden und zu genießen, Braii Abende mit Nachbarn und Vermieter und...

 

 

... ich war bereits auf einer kleinen Safari, was unglaublich toll war und dringend notwendig, denn zugegeben, ich bin etwas urlaubsreif! 😃

 

 

(dazu gibt es aber noch einen eigenen Blogeintrag, heut erst mal ein paar Bilder vorab)

 

 

 

So, aber das war es heute schon wieder von mir... nur eine kleine Zusammenfassung der letzten Monate, bevor noch mehr "Beschwerden" kommen 😁

 

Leider hab ich hier in der Wohnung im Moment noch ziemlich schlechtes WIFI, so dass es nicht wirklich möglich ist, so zu bloggen, wie ich gerne würde und man braucht echt zu viel Zeit und Geduld, Fotos hochzuladen, wenn es denn überhaupt funktioniert. So bleibt es auch die nächste Zeit noch etwas schläfrig auf meinem Blog. Die Kabel für das schnelle Internet werden allerdings schon verlegt, kann sich also nur noch um Monate? handeln, bis hier alles schneller und wie gewohnt läuft 😁

 

Bis dahin genieße ich einfach weiter die Zeit und das Glück, hier sein zu dürfen und gebe weiter Updates auf meiner Facebook Seite und Instagram...

 

 

Schön aber, dass du immer noch dabei bist 😁

 

Ganz liebe Grüße aus Kapstadt und bis bald

 

Deine Susie

 


SHARE



Gefällt es dir, gefällt es mir

Weitere Länder, Reiseberichte und Bildergalerien findest du hier...

AFRIKA

ASIEN

EUROPA

NORDAMERIKA

OZEANIEN

SÜDAMERIKA


2 Kommentare