LONDON ZUR OLYMPIADE 2012 - WAS FÜR EIN TOLLES WOCHENENDE

Ich liebe spontane Reisen oder Wochenendtrips und natürlich war ich sofort dabei, als eigentlich nur aus einem Witz heraus die Idee entstand, über das Wochenende nach London zu fliegen, ein bisschen Olympia Luft zu schnuppern, und die Stadt zu genießen.

 

Ich war noch nie in London, aber eigentlich wäre es auch egal gewesen, was als Trip gekommen wäre, ich bin immer mit dabei, wenn es drum geht den Rucksack zu packen. Egal ob den Großen oder nicht.

 

Kaum war es also angesprochen, machten wir uns beide schon an die Buchungen. Flüge und Unterkunft, alles über Skype, da Mänu zu dem Zeitpunkt in Bern/CH und ich in Rosenheim/D saß. Wir sind gut darin, in kürzester Zeit waren das Zimmer in Kensington und die Flüge von von CH/D nach London Heathrow gebucht. Alles passend, wir landen nur mit 30 Minuten Unterschied - perfekt!

 

Nach anfänglichen Handy und Verständigungsproblemen, schafften wir es dann auch, uns am Flughafen zu finden. Ist ja alles nicht so einfach dort hahaha

 

 

Noch eben schnell eine Oystercard geholt um die nächsten Tage gut durch London zu kreuzen und dann saßen wir auch schon in der U-Bahn, nach Kensington. Gute 40 Minuten später waren wir dann auch schon da und hatten nur ein paar Straßen weiter auch schon unsere Unterkunft gefunden. Erstmal rein mit den Sachen, kurz Hallo sagen und schon waren wir wieder unterwegs. Erst mal auf unser Welcome Bier.

 

Das schnuckelige Pub war gleich ein paar Ecken weiter und hatten wir beim Ankommen schon entdeckt. Also mussten wir gar nicht lange suchen. 

 

Willkommen in London!

 

 

Wir hatten einen tollen Abend, mega Spaß und auch auf dem Heimweg noch eine nette Begegnung - Liebe auf den ersten Blick? 😂 ONYX ist er cool!?!

 

 

Wir waren platt für heute - war ein langer Tag, es war schon spät und morgen sollte es ja früh rausgehen, ein wenig Olympiade miterleben. Aber Dankeschön London für diesen tollen Empfang, wir fühlten uns ab dem ersten Moment an pudelwohl!

 

 

Guten Morgen aus Kensington!

 

Wir haben geschlafen wie Steine - nicht viel aber gut! Noch etwas verschlafen aber super hungrig sind wir schon sehr früh heute unterwegs. Wir wohnen super - quasi direkt neben dem Hydepark und haben nur etwa 15-20 Minuten zum Laufen.

 

Unterwegs noch fündig geworden mit Kaffee ToGo und ein paar Snacks aus dem Laden, läuft!

 

Am Hyde Park angekommen - was hier schon los ist, so früh morgens - unfassbar - und die Stimmung war bereits soooo gut, wir wurden direkt mitgerissen. 

 

Wir erwarteten den Start der Damen im Triathlon. Hatten noch etwas zeit und vertrieben uns die Zeit mit Leute beobachten, Bäume umarmen, und Mänu fand nen Hut, dass auch keiner übersieht, für wen er heute schreit haha

 

Wir hatten dann noch beschlossen, friedlich den Tag zu beenden, egal, wer heute diese Rennen gewinnt. Die Chancen standen ja nicht schlecht, dass es D oder CH macht. Wir fusionierten also eben mal haha, was letztendlich glaub ich ganz gut war...

 

Los geht's! Da kommen Sie schon an, die Mädels und kurz drauf der Startschuss - ab ins Wasser und ab jetzt wird es die nächsten knapp 2 Stunden spannend.

 

 

Es war und blieb spannend bis zum Schluss! Ok, Deutschland war dann leider nicht mehr mit im Rennen, doch es dauerte ein paar Minuten, bis ausgewertet wurde, ob nun CH oder S Gold holte, denn die Anzeige sagte - ZEITGLEICH !

 

 

 

Doch ja, letztendlich war es Nicola Spirig aus der Schweiz, die hier Gold holte. 

 

Luftsprünge bei Mänu, der ja nicht nur als Schweizer, sondern auch als Triathlet mitfieberte! Ich freute mich für für beide und war eigentlich ganz froh, dass Deutschland letztendlich nicht noch 2. wurde haha das wäre wirklich ärgerlich gewesen 😉

 

 

Wir hatten überlegt, bzw. versucht, für den Nachmittag noch irgendwo Karten zu bekommen. Es lief ja noch so einiges, doch da war rein gar nichts zu machen, oder dann so weit draußen, dass es sich nicht mehr gelohnt hätte, dort hin zu fahren. Also zogen wir im Park nur eben mal um - zusammen mit hunderttausend anderen und feierten mit Live Musik und Live Sport Übertragungen weiter.

 

Die Stimmung war so gut, so ausgelassen und wir hatten einen unglaublich tollen Nachmittag dort im Park! Nicht immer sicher, ob das Wetter halten würde, denn die Wolken waren oftmals gaaanz schön dunkel. Doch letztendlich blieben wir den ganzen Tag über trocken! Danke LONDON! 🤍

 

 

Am Spätnachmittag machten wir uns dann wieder auf den Weg. Zuerst noch ein Stück durch den Park, Eichhörnchen beobachten und Enten füttern. Die fressen dir ja tatsächlich aus der Hand.

 

 

Ich liebte die Stimmung und die Ausgelassenheit, die überall zu spüren war!

 

 

Wir liefen etwas durch die Straßen und Gassen Londons, nicht wirklich einen Plan bis wir an einem Schild vorbei kamen.

 


 

 

 

 

 

Ja, bis wir an diesem Schild vorbei kamen. War klar, wohin uns der Weg nun führen sollte, oder? haha


 

Und da waren wir auch schon 😂

 

 

Ja, das alles hatte sich jedoch vielversprechender angehört, als es tatsächlich war. Eigentlich nichts los, wir tranken kurz etwas und waren dann auch schon wieder unterwegs. 

 

Tatsächlich mit einem Ziel, denn wir wollten gerne die Tower Bridge bei Nacht fotografieren. Dass sie genau zu dieser Zeit gerade so bunt wechselnd, in allen Farben zu sehen war, wir noch dazu Vollmond hatten, das war reines Glück! Aber wie schön ist das denn bitte?!?!

 

Eigentlich dachten wir auch, dass uns auf unserem Streifzug durch London noch irgendwann der Big Ben über den Weg läuft, doch er wart nicht gesehen haha Ganz ehrlich? Wir hatten aber auch gar keinen Plan, wo er stehen könnte, und waren ja ohne Stadtplan unterwegs. 

 

 

Später landeten wir noch am Riesenrad, das London Eye, was nachts ja auch wunderschön beleuchtet ist.

 

 

Ja, ein Bild wie dieses, reichte Mänu dann aber nicht, wir haben das Riesenrad also auch noch in Einzelteilen und verschiedenen Perspektiven. Glaub es oder nicht, aber er lag am Boden um diese Bilder zu schießen. Ich hab mich weggeschmissen! Aber die Bilder finde ich unglaublich schön! Hier nur mal ein paar davon.

 

Es hat "ein wenig" gedauert, aber ja, ich habe mich tatsächlich überreden lassen, in eine der Gondel einzusteigen. Ich mit meiner Höhenangst im Riesenrad, wo alles rundherum aus Glas, und mit seinen 135 Metern das höchste Europas ist. Mein Glück nur, dass es Nacht war, denn am Tag wäre ich gestorben. Nein, ich wäre gar nicht erst eingestiegen! Es war so schon schlimm genug für mich! 

 

Die, die London kennen, wissen bestimmt schon, was jetzt gleich kommt...

 

Richtig! Tatsächlich steht direkt gegenüber der Big Ben in seiner farbenfrohen Pracht! Haha wir konnten es nicht fassen und glaub mir, auch für unsere Blicke hätte es Gold geben müssen 😂 Wären wir also hier nicht gefahren, wären wir sicher auch noch daran vorbei gelaufen, ohne ihn zu bemerken. Wir haben so gelacht!

 

Auch am Big Ben gab es ein wechselndes Lichtspiel. So wunderschön, wie bunt die Stadt heute Nacht war! 🤍

 

 

Jetzt allerdings war für mich der Punkt erreicht und ich streikte. Ich konnte nicht mehr laufen. Meine Fußsohlen brannten so sehr, dass ich am Liebsten barfuß nach Hause gelaufen wäre. Also ging es auf dem direkten Weg zur U-Bahn und ab nach Hause. 

 

Geduscht, die Füße hoch gelegt, glücklich und zufrieden, endete dieser wundervolle Tag und wir freuten uns schon auf morgen.

 

 

Schon der letzte Tag in London, doch diesen können wir noch voll nutzen, da unsere Flüge erst am späten Abend zurück gehen. 

 

Wir starten erst einmal mit einem Frühstück im Cafe am Eck. Sieht lecker aus, oder? Wie es schmeckt sagt dir sicher mein Gesichtsausdruck haha

 

 

Ja wir hatten schon besser gefrühstückt, sollte uns aber nicht davon abhalten, gut gelaunt in den Tag zu starten.

 

Leider überraschte uns der Regen, auf den wir ja tatsächlich gar nicht eingestellt waren haha, braucht man in London nicht 😂 Aber so haben wir beschlossen, erst mal in den Bus zu steigen, bis der Regen nachlässt, und deine Tour zu machen.

 

 

Am Harrods stiegen wir dann aus, das Wetter spielte wieder mit und ja, hier haben wir uns dann erst einmal ein bisschen aufgehalten. Mänu war so begeistert von dem Gebäude und dachte, das muss er auf ein Bild bekommen. Es folgten ein paar Aufnahmen 😉

 

 

Drauf hat er es letztendlich, doch wer das Harrods kennt, weiß, es sieht nicht ganz so aus, doch das Bild finde ich klasse!

 

Natürlich wollten wir dann auch noch wissen, wie das Harrods von innen so ist und da fand ich Paddington! Oh ich war grad wieder 5 Jahre alt und hab mich so gefreut den Bären zu sehen. Zu schade, dass das Knuddelbild Irgendwo im Nirgendwo verschwunden ist.

 

 

 

Wieder unterwegs, quer durch die Stadt, landeten wir irgendwann am Piccadilly Circus, in China Town, hatten berittene Polizei, die den Verkehr regelten und genossen das Treiben auf Londons Straßen.

 

Immer schön die Augen auf !!!!

 

 

Ich fand es wunderbar und wir hatten so viel Spaß! Mein Herz ging mir allerdings auf, als ich das Tor zu Chinatown entdeckte haha

 

 

Ich wusste gleich gibt es lecker Essen, und so war es auch 🤍 Es gibt doch nichts besseres als asiatisch von der Straße

 

 

Ja, damit geht aber unser kleiner Ausflug nach London auch schon wieder zu Ende. Wir machten uns langsam auf den Weg, zurück nach Kensington, packten unsere 7 Sachen ein und verabschiedeten uns wenig später von London und auch von einander, denn für mich ging es zurück nach Deutschland, Mänu flog nach Hause in die Schweiz.

 

 

Ich sage Danke London, für ein super tolles Wochenende. So viele schöne Bilder und Erinnerungen, und Danke Mänu, dass es wieder einmal so lustig, planlos entspannt und unkompliziert war!

 

 

Bis zum nächsten Mal und bis bald

 

 

Deine Susie

 

 

 

PS: Schön, dass du da bist



Kommentar schreiben

Kommentare: 0