EIN LANDEI GEHT AUF REISEN - MEINE 1. SOLO REISE

1988


meine erste solo-reise mit so einigen "nie wieder" momenten


Ich war 17 und wollte endlich mal ALLEINE weg

doch DAS wollte nur ich.


Ich durchlebte einen harten Kampf mit meinen Eltern, als ich ihnen eröffnete, dass ich ALLEINE in den Urlaub möchte. Alleine? Niemals und 18 bist du auch noch nicht! Dazu hatte sich auch noch mein Freund mit ihnen verbündet, der mich auf gar keinen Fall 2 Wochen gehen lassen wollte.... (War kurz danach mein Ex-Freund - hat sich irgendwie so ergeben.)

 

Doch nach tagelangen Diskussionen (bewaffnet mit Schmollmund und Hundeblick) erkämpfte ich mir tatsächlich EINE Woche Spanien - ich hatte schon fast nicht mehr daran geglaubt.

 

Sieg !

 

Ich buchte noch am selben Tag - wollte ihnen keine Gelegenheit geben, ihre Meinung noch mal zu überdenken :)  Loret de Mar - im August ging es los...

 

Warum ich hier Canet de Mar abbilde? Ja, dazu komme ich gleich.

 



Der Bus war voll mit überwiegend jungen Leuten - bei Loret de Mar als Ziel auch nicht anders zu erwarten.... sehr schnell Anschluss gefunden  - ja, es war spaßig !


Ab der Grenze Frankreich hatten wir Regengüsse aus Eimern und letztendlich so starke Überschwemmungen, dass wir in Lyon Pannenpause hatten. Mit 17 Stunden !!! Verspätung (was bei einer einwöchigen Reise knapp an eine Katastrophe grenzte, wenn man bedenkt, dass man ohnehin schon 2 Tage für Hin- und Rückreise einzurechnen hatte) kamen wir dann im warmen Süden an. Ich war am Meer und endlich da! Allerdings NICHT wie gebucht in Loret, sondern in Canet de Mar - ganz alleine - weil ich wohl zu spät gebucht hatte und Loret ausgebucht war.

 

Schuld daran und auch am weiteren Verlauf haben ganz klar - MEINE ELTERN ! Hätte ich nicht ewig diskutieren müssen.... aber so nahm das Chaos seinen Lauf.


Ging also "gut" los, aber das sollte auch erst der Anfang sein. Du weißt ja, schlimmer geht immer.


Schon am 1. Tag klauten sie mir meinen kleinen Rucksack - Geld weg - Fotoapparat weg. Hm, passiert halt, wenn man ein junges Landei auf die große, böse Welt los lässt. Zumindest aber konnte ich einem kleinen Wochenenddieb eine Freude machen.

 

Ich dagegen verbrachte den ganzen Nachmittag auf der Polizeistation. Sie waren so lieb zu mir, aber ich erreichte natürlich nichts. Verstand NULL aber der Klang der Sprache war wunderschön. Danach wusste ich, diese Sprache muss ich lernen.


Am 2. Tag verbrannte ich mich "ganz leicht" am Strand, so dass ich Tag 3, 4 und 5 mehr oder weniger in der Badewanne verbrachte - oh Himmel, tat das gut.
Nachts traute ich mich dann raus - wobei die Anderen, die ich mittlerweile kennenlernte, nur lachten. Mein Spitzname war LA LUNA -  ich leuchtete ähnlich hell.


Am 6. Tag hieß es dann schon wieder - ab nach Hause.... nach 17 Stunden Verspätung, einem Tag auf der Polizeistation und 3 Tagen in der Wanne. Wow! Urlaub nach Plan.


Dann saß ich da... Stunde um Stunde vor dem Hotel auf meinem "Köfferchen" und wartete auf den Bus. TickTackTickTack - und ich wartete....

An der Rezeption vertrösteten sie mich immer wieder mit  -  der kommt schon noch.....

 

5 Stunden  später.....
Kein Bus weit und breit....


rief der Hotelmanager dann doch mal das Reiseunternehmen an und das Chaos ging weiter.


Als Antwort kam: Oh, der Bus?! Ja, der Bus ist bereits kurz vor der Grenze. HAHA sie hatten mich tatsächlich vergessen !!!!

 

Es folgte ein Telefonat mit meiner Mutter, auf das ich nicht näher eingehen möchte. Ich dachte, sie kommt durchs Telefon  - dabei war ich ja völlig unschuldig - das wissen wir ja bereits.


Eine erneute Abholung am Montag, wurde vom Reiseunternehmen ebenso verschlafen, am Mittwoch packte ich erst gar nicht mehr, hinterließ stattdessen nur eine Nachricht an der Rezeption - BIN AM STRAND - sollte der Bus tatsächlich kommen. Gut so, denn auch dieser hatte den Weg zu mir nicht gefunden.

 

Ja, was soll ich sagen? So kam es dazu, dass ich statt nur einer Woche, "leider" doch zwei Wochen in Spanien war.


Sie holten mich am Samstag darauf mit einem Doppeldeckerbus HAHA ich hatte einen ganzen Bus für mich alleine - 2 Busfahrer und 2 "Stewarts" die mich mit Essen, Getränken und Filmen versorgten - 1. Stock, Panoramablick - VIP!

 

Mir ging es super und ich hatte Spaß - noch...

 

Meine Mama, die Autobahnfahren hasste und meist eh nicht aus dem Landkreis raus fuhr, musste mich nämlich in Augsburg an der Autobahnraststätte abholen. Für sie bedeutete das 100 km Stress pur !

 

In Augsburg angekommen - meine Mama stand zu meiner Überraschung, schon da - war ich noch nicht mal ganz raus aus dem Bus, verfluchte sie mich schon. HAHAHA

 

Ich glaube, DAS wird sie mir im Leben nicht verzeihen, es kam JAHRELANG immer wieder zur Sprache.


Zu Hause angekommen, glaubte mir diese Geschichte natürlich NIEMAND ! Ich wollte ja von Anfang an 2 Wochen weg - auch meine Buchungsbestätigung interessierte in diesem Moment nicht -  ich sah das Problem nicht wirklich - ich war doch wieder da - und gesund.


Dann bekam ich Post vom Reiseunternehmer. Einen Zweizeiler - keine Entschuldigung - NEIN!, dafür einen Scheck für eine Woche Arbeitsausfall und Unkosten vor Ort. Das Ganze war fast 3x so viel, als das, was mich die 1. Woche ursprünglich kostete.

 

Meine Eltern meinten nach dem ganzen Häck Mäck noch, das war die erste und letzte Solo-Reise, die sie mir erlaubten - sie sind zu gut zu mir.

 

Ich lächelte damals nur und meinte - okay - und mit einem noch breiteren Grinsen im Gesicht - in 2 Wochen werde ich 18.

 

DAS war sie, meine erste Solo-Reise - und NEIN, es hat mich nicht abgeschreckt. Im Gegenteil, ich hatte "Blut geleckt" und von dem Geld, was ich erstattet bekam, gleich mal die nächste Reise gebucht.

 

Seither weiß ich auch, wie ich auf meine Sachen zu achten habe, dass ich durchaus Sonnencreme brauche, auch wenn ich schon vor gebräunt bin und dass es gar nicht schlimm ist, wenn es Verspätungen oder Ausfälle gibt...... in jedem Schlechten, steckt auch immer etwas Gutes. Ich erinnere mich sehr, sehr gerne an diesen Urlaub und die wunderbaren Menschen, dich ich dort treffen durfte....


Das Ganze ist jetzt  Jaaaahre her und mittlerweile habe ich mehr als 40 Länder dieser wunderschönen Welt gesehen, bereist und unheimlich genossen.

 

Hatte unglaubliche und unvergessliche Momente, unbezahlbare Erfahrungen mitgenommen, Freunde fürs Leben gefunden und viel, viel mehr, was mein Leben so sehr bereichert.

 

PS: Schön, dass du da bist


SHARE



gefällt es dir, gefällt es mir

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Andrea (Freitag, 05 August 2016 16:22)

    Andrea (Dienstag, 26 Juli 2016 01:27)
    Eintrag entfernen

    Na das ist doch mal ein Erlebnis. Musste ständig schmunzeln. :-)

  • #2

    susie -- andrea (Freitag, 05 August 2016 16:22)

    susie -- andrea (Dienstag, 26 Juli 2016 02:44)
    Eintrag entfernen

    muss ich heute auch immer noch :)

  • #3

    ANNI (Dienstag, 23 August 2016 13:33)

    was für eine tolle Geschichte :-) ich sollte meine angst nochmal überdenken. schöner mutmacher

    danke susie

    die ängstliche ANNI

  • #4

    susie - stephan (Samstag, 20 Mai 2017 09:43)

    Lieber Stephan, vielen Dank für deinen Kommentar vom (Samstag, 20 Mai 2017 06:38), den ich erst mal gelöscht habe.

    Vielleicht magst du mir ja deine nächste Nachricht per E-Mail zukommen lassen, dann können wir uns gerne weiter unterhalten. So wie du das siehst, gehöre ich ja dringend therapiert.... vielleicht kannst du mir ja helfen ;)

    Viele Grüße Susie