Safari im Aquila Game Reserve und so tollen Glücksmomenten

Ausnahmsweise mal 3 Tage frei, anstelle von 2, das muss man ausnutzen. Auch wenn es denn dann ganz anders kam als gedacht... Ich hatte eine unglaublich tolle Zeit und war überraschend auf Safari...

 

Ich hatte einen zusätzlichen Tag frei und dachte eigentlich, ich besuche Bekannte, die nicht wirklich hier ums Eck wohnen, sondern tatsächlich fast 300 km weiter.. was hier ja auch etwas anders gerechnet wird als gewohnt.

 

Doch dann zog sich schon am ersten Tag alles so lange hin mit Auto ummelden – ja, das kann hier auch mal 3 Stunden und länger dauern – so dass ich erst gar nicht mehr losgefahren bin. In die Nacht wollte ich nämlich auch nicht hineinfahren.

 

Es gab spontan nen Braii bei meinen Nachbarn, weil endlich das Examen geschrieben war und so hatten wir überraschend einen unglaublich schönen und extrem lustigen Nachmittag und Abend, bei uns auf der Terrasse. 

 

Am Tag 2 hieß es dann allerdings schon sehr früh aufstehen, denn ich hatte auch wieder sehr spontan beschlossen, auf Safari zu gehen. Aquila Game Reserve sollte es werden. Safari mit Übernachtung.

 

Knapp 200 km von Kapstadt entfernt und da ich nicht wusste, wie Google und die Zeiten hier so übereinstimmen, fuhr ich lieber mal etwa früher los. Ich wusste ja, wie schön die Strecke wird und wollte die Fahrt ein bisschen mehr genießen als das letzte Mal.

 

In Kapstadt auf die Autobahn, hieß es dann – biegen sie nach 156 km links ab – haha das hörte ich schon lange nicht mehr.

 

 

Dichter Nebel begleitete mich die ersten 80 km – danach ging es rein in den Tunnel und dahinter kam die Sonne zum Vorschein... zumindest für eine Zeit lang. Egal, ich genoss die Fahrt. Ich mag die Straßen, die mich tatsächlich etwas an Neuseeland erinnern, und die Gegend ist traumhaft, durch die Berge hindurch.

 

 

156 km später bog ich dann mal links ab und stand 5 Minuten später an den Toren des Aquila Game Reserve. Tatsächlich auch in der Zeit, die Google angab, also „etwas“ früher als gedacht.

 

Ich checkte ein – ne, eigentlich meldete ich mich nur mal an, denn ich war so früh dran, dass sie mich erst mal Frühstücken schickten hahah – hat auch was 😀

 

 

Ich genoss also erst einmal das tolle Buffet, lies die Umgebung auf mich wirken und entspannte bei Sonnenschein im Garten der tollen Anlage. Hier fehlt es einem wirklich an NICHTS. Spa Bereich, Pool, verschiedene Unterkünfte, vom „einfachen“ Zimmer bis hin zur Lodge. Toll!

 

Die ersten kleinen Tierchen liefen mir dann auch schon über den Weg..

 

 

Um 12 gab es Sekt Empfang und danach Mittagessen – jaja ich weiß ich hatte erst gefrühstückt, aber es lachte mich eben schon wieder so an. 😀 Das Buffet ein Traum, mit Allem, was man sich nur wünschen kann.  

 

 

Danach bezog ich mein „einfaches“ Zimmer, parkte das Auto noch vor der Tür und machte mich fertig für die Safari... könnte kalt werden, denn bis wir zurück sind, ist auch die Sonne hinter den Bergen verschwunden.

 

 

15:30 – Los geht’s und ich bin so richtig gespannt. Immerhin ist meine letzte Safari schon 3 Jahre her. Keine Panik wegen der vielen Autos. Die fahren tatsächlich alle verschiedene Strecken.

 

 

Ich denke, ab hier sprechen die Bilder für sich. Wir hatten so ein Glück, dass ungefähr alles direkt an der „Straße“ stand oder faul in der Sonne lag, wie die Hippos, und wir nicht mal lange suchen mussten.

 

 

Auf zu den Löwen... doppelt und dreifach gesichert 😀

 

Bisschen mulmig war mir schon – das Auto war offen und sicher nennt man glaub ich anders 😀 aber ich freute mich und hoffte schon, auch welche zu sehen.

 

 

7 haben sie im Gelände, das allerdings so groß ist, dass man uns nicht versichern konnte, sie auch zu Gesicht zu bekommen.

 

 

Doch dann... kurz vor dem Tor zum anderen Ausgang saßen sie. Es dauerte etwas, bis wir es begriffen, tatsächlich waren es alle 7 auf einmal, zwei davon etwas versteckt, doch mit dabei.

 

 

Wir waren erst noch etwas weiter weg, so vielleicht 15 Meter – toll, alle zusammen zu sehen, doch dann fuhren wir noch „etwas“ näher ran. Das erste was ich dachte und auch sagte... ok, aufstehen muss er jetzt nicht mehr unbedingt hahaha. Keine 3 Meter vom Wagen entfernt und als er dann doch aufstand – klar, oder … guck selbst, das ist der Schatten unseres Wagens ... 😀 Keine weiteren Fragen, oder?

 

 

Gott ich fand es toll und mehr brauchte ich an dem Tag eigentlich auch gar nicht mehr, doch es ging ja noch weiter.

 

 

 

Die Rhinos weit entfernt am Teich, sollten unser nächstes Ziel sein, allerdings gab davor es erst einmal eine kleine Pause, Snacks und Sekt und von der Weite aus konnten wir sehen, wie sich die Rhinos langsam verabschiedeten... war klar, die bekommen wir heute nicht mehr zu sehen...

  

 

Dafür aber liefen die Zebras kurz danach noch an uns vorbei, in den Sonnenuntergang... was für ein tolles Bild – nicht nur auf dem Foto...

 

 

Die Sonne verabschiedete sich hinter den Bergen und auf den Schlag war es richtig kalt. Ca 20 Minuten zurück in die Anlage... das reichte dann auch. Wir waren alle völlig durchgefroren, und ich dachte nur noch daran, unter der heißen Dusche wieder aufzutauen.

 

 

Was für ein "Willkommen" in meinem Zimmer. Die Heizung lief bereits auf 30 Grad, ein Eli im Bett und unter der Bettdecke gab es noch eine versteckte, heiße Wärmeflasche. Oh Gott, die Lebensretter, wie süß und aufmerksam ist das denn?!😀

 

 

Aufgewärmt, umgezogen, ab zum Abendessen, was wieder mal unschlagbar lecker war. 2 Tage hier und danach 3 Wochen Diät 😀

 

Um 22 Uhr gab es noch Star Safari im Garten, leider ohne Bericht, denn um diese Zeit war ich schon am Träumen... völlig hinüber und glücklich in meinem vorgewärmten Bett 😀

 

 

6 Uhr – Guten Morgen aus dem Nirgendwo

 

Was für einen unchristliche Zeit, aber was macht man nicht alles, um Spaß zu haben

 

Sie sagten um 7 am Eingang, gibt noch Kaffee und dann geht’s gegen 7:15 los.

Ich war zu früh – keiner da und es kam auch keiner mehr.

 

 

Kurz nach 7 ging ich dann doch mal den anderen Fahrer fragen, der schon fast das ganze Auto voller Leute hatte, doch eben nicht „meine“ Leute und es war auch ein anderer Fahrer.

 

Er meinte, wir gehen jetzt auf Sunrise Safari, steig ein, ich bin der letzte Fahrer um diese Zeit jetzt. Okay, schon überredet, geh ich halt auf 2.5 stündige Sunrise Safari und nicht auf die ursprüngliche 1 stündige Tour, welche es auch immer gewesen sein mag 😀 

 

Das Glück war nicht so mit uns. Keine Giraffen. Keine Elefanten. Dafür ein geplatzter Reifen und wir mussten von einem 2. angeforderten Wagen „gerettet“ werden 😀

 

 

Halb so schlimm, denn genau in dieser Zeit ging die Sonne auf und wir standen perfekt – fast wie abgesprochen 😀 Der Sonnenaufgang war schön, nur zu kurz, das Rennen machte an diesem Morgen nämlich der Nebel.

 

 

Es ging weiter, Richtung Löwen... fast alle wieder da – allerdings an einem anderen Platz und etwas zu weit weg. Machte nichts, denn die Glücksmoment - Treffer hatte ich ja gestern schon.

 

 

Doch dann, etwas später, hatten wir neben einer unglaublich tollen Landschaft das Glück, dass die Zebras noch am "Frühstücken“ waren oder gerade auf dem Weg dorthin 😀

 

 

Ich glaube, heute habe ich auch zum ersten Mal ein Zebra gesehen, das mehr Schwarz als Weiß war – so irgendwie ein ganz anderer Anblick, aber wunderschön!  Doch vor lauter "anders" hab ich nicht mal abgedrückt.. dumm, dumm, dumm... 😀

 

 

Weiter ging es durch den Nebel, und ich wusste, wir kommen langsam dem Ende zu, waren auch schon gute 2 Stunden unterwegs. Schade, wieder keine Rhinos...

 

 

Dann blieb der Fahrer plötzlich abrupt stehen – mitten im Nebel – was ich an sich ganz toll fand, denn dieser Blick war traumhaft schön! Doch das war nicht der Grund, warum er anhielt. Er hörte etwas. Es war mucksmäuschenstill im Wagen, doch keiner außer unserem Fahrer hörte was 😀

 

 

Er schrie HOLD ON! Schmiss den Motor an, bog scharf rechts vom Weg ab und da waren sie, die Rhinos !!! Papa und das Kleine, keine 5 Meter vor uns, der Rest der Bande und das 2. Kleine etwas weiter hinten. Oh, das war so toll und ich glaube Niemand im Wagen rechnete, in diesem Moment, mit diesem Anblick.

 

 

Schaut euch mal das Horn von Papa Rhino an.... da wird dir auf die kurze Distanz auch ein bisschen anders hahaha

 

 

Ich war glücklich! Denn jetzt hatte ich auch endlich die Rhinos vor der Linse. Vor 3 Jahren versagte ja meine Kamera komplett und auch gestern war der Akku nach den, in den Sonnenuntergang marschierenden Zebras, alle. Ich weiß, schlechtes timing und ja, heute hatte ich für den Fall der Fälle auch einen Ersatz Akku mit dabei 😀

 

Glücklich und zufrieden ging es dann wieder zurück, das Frühstück wartete 😀

 

Ja, dort traf ich dann auch den Rest der Truppe von gestern, die fragten, wo ich heute Morgen war. Meinten, sie hatten Verspätung und fuhren erst gegen 8 raus, ca. eine Stunde, hatten aber kein Glück. Nichts gesehen, ich hätte also nichts verpasst.

 

Ich grinste, sagte, ich saß im falschen Wagen und war gerade knapp 3 Stunden auf Sunrise Tour und wir hatten am Ende noch die Rhinos mit den Kleinen 😀

 

Die Gesichter … unbezahlbar... 😀

 

 

Nach dem Frühstück hab ich dann mal langsam aus gecheckt und machte mich wieder auf dem Heimweg. Mein Handy Akku war alle, kein Navi, doch den Weg wusste ich ja. Vor zur Hauptstraße, dann rechts und 156 km der Straße entlang bis Kapstadt 😀

 

Ich genoss die entspannte Fahrt zurück mit Sonnenschein, einer unglaublich tollen Landschaft und war wieder einmal so dankbar, dass ich das Glück habe, einfach mal so, kurzfristig, auf Safari gehen zu können. Auch, wenn es nur eine "kleine" Safari war...

 

 

 

Was für ein schönes, spontanes Erlebnis!

 

 

 

Wenn du mal in der Gegend bist, mach einen Abstecher ins Aquila Game Reserve. Du wirst es nicht bereuen und ich für meine Seite, bin sicher nicht das letzte Mal dort gewesen. Doch dann geht’s ab aufs Quad und auf den Rücken der Pferde... Ich freue mich heute schon darauf...

 

 

Ich sag jetzt nochmals Danke an das ganze Aquila Team, die wirklich ohne Ausnahme unglaublich freundlich lieb und nett waren und dann war es das schon wieder für heute...

 

 

Tierische Grüße aus Kapstadt und Umgebung und ich hoffe auf ganz bald

 

 

 

Deine Susie

 

PS: Schön, dass du da bist !

 


SHARE



Gefällt es dir, gefällt es mir

Weitere Länder, Reiseberichte und Bildergalerien findest du hier...

AFRIKA

ASIEN

EUROPA

NORDAMERIKA

OZEANIEN

SÜDAMERIKA


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Eva D.T. (Montag, 06 August 2018 15:08)

    Hallo Susie, haben eben mit grossem Interesse Deinen Berichgt ueber Aquila gelesen. Ist sehr nett geworden ! Du machst jetzt das als Blog was ich frueher fuer die lokalen dtschspr. Zeitungen beruflich gemacht habe !! Wenn Du mal da bist, zeige ich dir dann meinen damaligen Artikel ueber Aquila. Da wars noch nicht so sehr touristisch. ich kannte noch den Gruender, damals ein junger Mann, der seine Security-Firma mit grossem Gewinn verkauft hatte und sich mit einer alten Rinderfarm einen Jugendtraum erfuellte. Ist toll was daraus geworden ist. Freu mich schon auf Deinen Besuch !! Aber bitte min. 2 Tage vorher anmelden, damit wir genug Zeit haben fuer Dich > LG

  • #2

    Susie - Eva (Montag, 06 August 2018 19:46)

    Hallo Eva, oh, das freut mich, dass du dich auf meinen Blog verlaufen hast... ;) ich schreib den eher für mich, als Tage-Fotobuch und hab erst oder wegen meiner Weltreise angefangen... aber hab Spaß dran, wenn 2, 3 andere auch Freude daran haben, mitzulesen und mitzureisen....
    Diese Woche schaff ich es nicht mehr, bei euch vorbeizukommen, aber ich hätte auch gern ein bisschen schöneres Wetter haha drum wart ich mal noch etwas....
    Aber ich freu mich auf Dich, eure Farm und alles drumherum... hoffe, ich darf drüber auch schreiben ;)
    Bis dahin
    Viele Grüße aus Milnerton
    Susie