ALPAKAS KNUTSCHEN - NICHT WEIT VON KAPSTADT

Ein toller Ausflug auf die AKELEI - ALPAKAS - FARM - Nähe Philadelphia/N7 - nur eine halbe Stunde von Kapstadt entfernt.  Hier tummeln sich Suris, Huacayas, ein Esel und mittlerweile auch schon 2 Schweinchen...

 

Tatsächlich wurde ich auf diese Alpaka Farm schon aufmerksam, als ich noch in London wohnte und auf der Suche nach einer Wohnung oder Bleibe, in Kapstadt und Umgebung war. Denn hier gibt es ein super schnuckeliges, kleines Cottage, mitten im Alpaka Geschehen, das ich mir gerne näher angesehen hätte.

 

Damals war ich etwas zu spät dran, es fanden sich schon Mieter, später dann hatte ich bereits meine Wohnung am Sunset Beach gefunden, doch ja, ansehen wollte ich es mir dennoch, und natürlich den Alpakas, was ja das Zuckerl an dem Cottage gewesen wäre, einen Besuch abstatten. 

 

Mit Eva, der Besitzerin de Farm, war ich die ganze Zeit über schon in Kontakt, und heute sollte es soweit sein.

 

Rein ins Auto und los!! Es geht eigentlich ganz schnell über die N7, doch ich zog es vor, Landstraße zu fahren, so noch nebenbei Atlantis zu entdecken 😄 und den Frühling in voller Blüte zu genießen. Auch hier sind es nicht mehr als 45 Minuten, wenn man sich Zeit lässt, wie ich.

 

 

Zu den Fotos muss ich gleich vorab sagen, dass tatsächlich bei der Ankunft, meine Kamera streikte, und ich freundlicherweise mit der von Eva knipsen durfte, die mir jedoch leider nicht vertraut war und das ein oder andere Bild erstmal gar nicht vorzeigbar ist 😄

 

Empfangen wurde ich super herzlich und auch die Umgebung hat es mir sofort richtig angetan. Was für ein schönes Fleckchen, hier, so ein bisschen Irgendwo im Nirgendwo. Rundherum nur Wiesen und Weiten (auch Weiden).

 

Man startet die Tour bei den "Mädels" und kann sie dann zu Fuß oder auch mit dem 4x4, im Auto fortsetzten. Ich hatte so einen Mix davon, und war völlig hin und weg, von den zuckersüßen Geschöpfen 😄

 

Der Rest erklärt sich dann glaube ich von selbst. Sie sind neugierig, so, so niedlich, einfach zum Verlieben!

 

 

Es war Zeit, sie auf die Weide zu lassen. Also raus mit ihnen und ab. Hier geht es übrigens gleich schon vorbei, an dem schnuckeligen Cottage.

 

 

War gar nicht so einfach, sie nach hinten zu bekommen, ich amüsierte mich köstlich mit den Süßen, die erstmal Fressen, Sandbaden, die Jungs begrüßen im Kopf hatten, aber nicht daran dachten, nach hinten durch zu gehen. 😄

 

 

Doch irgendwann war es geschafft und wir fuhren ihnen hinterher auf die Weide. Mega schön, weitläufig mit einem kleinen See mittendrin. Hier muss man sich wohlfühlen! Ich hätte mich Stunden dort aufhalten können, zwischen den kleinen zotteligen Alpakas.

 

 

Natürlich erzählt und erklärt dir Eva alles rund um die Alpakas, von den Unterschieden der Rassen, der Zucht oder auch der Verarbeitung der Wolle oder dem Scheren... Alles was du wissen willst, was wirklich unglaublich interessant ist. Ich hatte ja keinen Plan, von den Rassen angefangen oder den Farben der Tiere, die mal mehr mal weniger Wert sind, wenn Sie geschoren werden und und und...

 

Was mir persönlich wirklich sehr gefallen hat, ist die Tatsache, dass es kein "Tierpark" oder reiner "Streichelzoo" ist. Diese Tour ist informativ, unterhaltsam und spaßig, muss vorab angemeldet werden, es ist nicht DAS Touristenangebot, wie man es vielleicht gewohnt ist, und ganz bestimmt nicht überlaufen. Was nicht heißt, das die Süßen nicht zum kuscheln kommen, wenn sie das möchten, denn dass Sie ihren eigenen Kopf haben und mehr als neugierig sind, haben sie mir ganz schnell gezeigt 😍

 

Es wird sich auf jeden Fall Zeit genommen, so dass alle Wünsche, von groß und klein, erfüllt werden können. Es gibt noch ein kleines Picknick mittendrin, bei dem man noch mehr Alpakas näher kommen kann. Satt sehen war für mich ja eh nicht drin. 😍

 

 

Und am Ende hat man noch die Möglichkeit, den kleinen Shop zu besuchen. Tolle, handgemachte Produkte aus Alpaka Wolle. Ob Schmuck, oder auch Schals und andere Kleidung. Wunderschön! 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich kam an einem Schal nicht vorbei und auch den leckeren, hausgemachten Sirup, Granatapfel und Holunder, konnte ich nicht stehen lassen. (Holundersirup, eine Kindheitserinnerung die lange schlummerte. Doch nach dem ersten Schluck war ich wieder 5 Jahre alt, und saß im Garten meiner Oma)

 

Für mich war es ein total gelungener, wunderschöner Tag, und sicher nicht der letzte Besuch auf der Farm. Eva hat mich schon eingeladen, zum Alpaka Scheren im November, was ich mir sicher nicht entgehen lasse und bestimmt gibt es auch hier einen neuen Eintrag dazu.

 

Die von euch, die mich schon etwas kennen, wissen, dass ich auf meinem Blog keine MUST SEE oder dergleichen aufzähle, doch wenn du einen entspannten Tag, vielleicht auch mit den Kindern verbringen, etwas über Natur und Alpakas erfahren möchtest, dann wäre das sicher die richtige Adresse.

 

Ich hätte jetzt noch Daten, Zahlen und Fakten darüber schreiben können, aber auch das ist nicht Ziel meines ReiseTagebuchs.

 

Für mehr Info, kannst du dich aber gerne, bei Eva direkt melden, oder dich auf Akelei informieren

www.akelei-alpakas.co.za
info@akelei-alpakas.co.za

 

Ich sage für heute DANKESCHÖN für einen wunderschönen Tag und ich freue mich schon auf den nächsten Besuch!

 

Zurück ging es dann über die N7 - 30 Minuten Fahrt, die man durchaus auch genießen kann!

 

 

Bis zum nächsten Mal!

 

 

Deine Susie

 

PS: Schön, dass du da bist !


Weitere Länder und Reiseberichte findest du hier...

AFRIKA

ASIEN

EUROPA

NORDAMERIKA

OZEANIEN

SÜDAMERIKA


Kommentar schreiben

Kommentare: 0