SANSIBAR - TRAUM ODER ALPTRAUM IM PARADIES?

Dann erfüllte ich mir doch endlich mal den Traum, Sansibar / Kiwengwa zu buchen... Doch die Zeichen standen nicht wirklich gut... oder? Wurde es doch noch der Traum, den man sich unter Sansibar vorstellt und was hat meine Reise mit den Victoria Falls zu tun?

 

Nur noch wenige Stunden bis zum Abflug. Es ist noch nicht gepackt und ja, da war doch noch was. Eben schnell die Bank anrufen, um die FNB Kreditkarte für Sansibar zu aktivieren. Eben schnell... ich vergaß, ich bin in Afrika 🙂

 

Geschlagene 1,5 Stunden brauchte ich für die Aktivierung und glaub mir, zwischendurch war mir zum Heulen zumute. Gefühlte 3422x wurde ich weiter verbunden, um dann der Maschine erneut und erneut meine Kreditkarten Nummer einzugeben. Doch als es dann um die ID ging, war's das mal wieder. Die deutsche ID wird einfach nicht erkannt, und so landet man wieder bei einem der unglaublich kompetenten Sachbearbeiter und... klar, wurde wieder weiter verbunden. Glaub mir, ich fiel fast vom Glauben ab.

 

 

Nach 1,5 Stunden, war's dann also geschafft und schon kam auch direkt eine Mail mit der Befragung, wie ich denn den Kundenservice fand. Ernsthaft???

 

Ok, noch eine Stunde, bis mein Uber vor der Tür steht... ich sollte dann doch mal meinen Rucksack rausholen und anfangen, meine 7 Sachen zu packen 😊

 

 

Kurz vor 21 Uhr am Flughafen – niemand am Checkin – und so war ich 5 Min. später auch schon mein Gepäck los . So mag ich das!

 

Noch ein bye bye Bierchen genossen und dann ging es auch schon weiter.

 

Auf dem Rückflug hab ich ein Upgrade in die Business bekommen – wünschte ich mir in diesem Moment auch, denn ich war soooo unendlich müde. Dachte, jetzt reinlegen, ne Runde schlafen, das wär's.

 

Ja, und letztendlich war es das dann auch. Der Flieger halb voll – 3 Sitze für mich – Gute Nacht!

 

 

Aufgewacht kurz vor Nairobi, meinem Zwischenstopp.

 

Den Flughafen muss man erlebt haben haha. Innerhalb des Flughafens 3x Security und Schuhe ausgezogen. Man muss das nicht verstehen, oder?

 

Tatsächlich war auch dieser Start mehr als pünktlich, hatte ich schon Jahre nicht mehr!

 

 

Es war regnerisch in Nairobi und ich hoffte, das Wetter wird noch etwas besser, in der Stunde, Richtung Sansibar.

 

 

Leider nein.... auch dicke Wolken, bis Sansibar. Zu schade, hatte ich doch so einen schönen Fensterplatz, in dem halbleeren Flieger.

 

 

Ankunft Sansibar – 10 Uhr morgens – Tropenhitze, trotz der Wolken – eine Stunde für Visa und Zoll – ist ja auch sehr gut organisiert hier 😄

 

 

Visa bekommen, Rucksack geschnappt und vor der Tür, in der Menschenmenge, hab ich dann auch meinen Fahrer entdeckt, als ich irgendwann doch checkte, mit Zusan meinen sie wohl mich. 😊

 

Los geht’s – jetzt wird alles gut... oder?

 

Die Fahrt war toll, und auch wenn es zwischendurch zu Regnen begann, habe ich die Stunde Fahrt genossen und neugierig das Neue, Unbekannte aufgesogen. Auch hier immer wieder ein Jambo aus dem Auto zurück gerufen und wildfremden Leuten gewunken. Kennt man ja von Asien und ja, ich hab das wirklich vermisst.

 

 

Auch die Gerüche, auf dem Weg – Abgase, verbranntes, Gewürze, Obst und sogar die sinkende Jackfruit. Der Lärm, das bunte Treiben, das Chaos auf den Straßen, wobei es sich hier fast noch in Grenzen hält. Viele, viele, schöne Erinnerungen kamen hoch!

 

 

In meiner Unterkunft angekommen. Der Sipano Beach Lodge.

 

Das erste, was ich zu meinem Fahrer sagte – bist du sicher, dass wir hier richtig sind, es sollte eigentlich am Strand sein.

 

 

Antwort: Klar, der Strand ist da und deutete in eine Richtung, in der ich nur eine Baustelle erkennen konnte – kein freier Blick zum Strand.

 

 

OK! Steig ich doch mal aus und sag Hallo!

 

Begrüßt wurde ich wirklich herzlich und freundlich von einem Mädchen, dann dem Zweiten und der Dritten, doch leider hatte keins der Mädels auch nur annähernd einen Plan. Dauerte schon fast 30 Minuten, bis sie kapierten, dass ich bereits gebucht hatte und auch bezahlt ist.

 

 

Zur Überbrückung der Denkpausen, brachten Sie mir noch Kaffee, und meinten dann, so fast eine Stunde später, sie checken mal, ob mein Zimmer schon fertig ist. Ja, da sind wir doch schon einen Schritt weiter 😄

 

 

Nebenbei bemerkt, es war bereits weit nach 12 Uhr und ein Checkin sollte ab 9 Uhr möglich sein... aber gut, ich bin ja entspannt 🙂 … noch!

 

 

Tatsächlich brauchten sie hierfür wieder 30 Minuten um mir dann mitzuteilen, das Zimmer sei nicht frei. Fragten anschließend, was ich pro Tag bezahlt hätte und ob sie nochmals die Buchungsbestätigung sehen könnten.

 

Mal abgesehen davon, dass es völlig irrelevant ist, was ich bezahlt habe, wurde folgendes gebucht. 

 

Doppel Deluxe 33 qm mit Balkon und Strandblick

 

 

Incl. Kingsize Bett, Couch, Kühlschrank, Mikrowelle, Wasserkocher, Minibar und Aircon.

 

 

Und jetzt kommts.

 

Irgendwann kam noch eine Frau dazu – sprach mit mir italienisch, und gab auch den Mädels auf italienisch Anweisungen, keine Ahnung, wer sie war.

 

Mit meinem italienisch komme ich nicht wirklich weit, doch hab verstanden, ich soll 1 Nacht hier ein Zimmer im „Hinterhof“ bekommen und morgen könnte ich dann in die piccola camera am Strand einziehen.

 

Piccola camera? Man muss kein italienisch können um das zu verstehen.

 

Zudem meinte sie, Peter, der Manager, ist gerade in der Stadt und kommt am frühen Nachmittag wieder. Ich könnte das dann mit ihm nochmals besprechen.

 

 

Ich schmiss also knapp 2 Stunden später, meine Sachen in das Zimmer. Zur Beschreibung nur kurz, es ist so das genaue Gegenteil, von dem was ich buchte und noch schlimmer. Nichts, aber auch gar nichts davon, was gebucht war, ist hier inbegriffen.

 

Es war kurz vor 17 Uhr, als mir dann die Italienerin die eigentlich aus der Slowakei kommt, so nebenbei sagte, Peter ist zurück und wäre am Strand. WOW!

 

Abgesehen davon, dass ich mittlerweile schon „etwas“ angefressen war, hielt er es nicht mal für nötig, nach hinten zu gehen, nein, ich musste ihn suchen.

 

Als er dann am Strand ankam, meinte er nur, na, alles OK?

Ernsthaft???

 

Ich erklärte ihm mal was Sache war. Extrem ruhig und unglaublich freundlich, was mir selbst schon fast Angst machte, denn innerlich war ich bereits auf 5000 haha

 

Hat ihn alles wenig interessiert. Es kam nicht mal 'ne Entschuldigung.

 

Er erklärte mir, dass er momentan mit mehreren Agenturen zusammenarbeitet, doch eigentlich gar keinen Plan davon hat, und so hat er seit Wochen doppelt und dreifach gebuchte Zimmer. Wird sich aber wohl demnächst ändern, wenn seine Homepage fertig ist, und man dann, direkt über sie buchen könnte.

 

Halloo??? Der hat doch den Schuss nicht gehört!

 

Am Ende hieß es dann, ich muss die Nacht in dem Zimmer bleiben und könnte morgen dann eins von denen, vorne am Strand bekommen. Allerdings möchte ich nicht eins von denen, sondern das, was ich gebucht und bezahlt hab. Es kam auch nichts, dass er mir preislich entgegenkommt – ne ne, nichts.

 

Aber gut, kann man ja auf verschiedenen Seiten bewerten und auch diesen Blog werde ich ihm gerne auch zukommen lassen.

 

Egal, ich hab das Thema für heute mal abgehakt.

 

Hab mich umgezogen und hatte abends, am Stand, noch ein Bierchen, eine völlig überteuerte Pizza für 13$ und auch wenn sie ekelhaft war,  genoss ich es, mal wieder, nachts im Sand zu sitzen, ohne Wind noch dazu  ♥ 

 

Zugegeben, das fehlt mir in Kapstadt schon ein bisschen.

 

 

 

Guten Morgen auf Sansibar

 

Gerne hätte ich gestern noch geschrieben und ein paar Fotos hochgeladen, doch WLAN, wie es angegeben war, gab es gestern alle 3 Stunden für 5 max. Minuten etwa.

 

Heute bisher noch gar nicht!

 

Läuft doch!

 

 

Es gab Frühstück am Strand, was gar nicht so schlecht war. Frisches geschnittenes Obst, Süßes, Pfannkuchen und Nutella, Marmelade, Eier, Tee und Kaffee... Reicht und ich mag es!

 

Danach lief ich mal den Strand entlang, bisschen erkunden und den Ausblick genießen. Ist schön hier... ja, schön, aber nichts, was ich nicht schon gesehen habe.

 

Der Strand ist OK, erinnert mich etwas an Tual/Key Islands, doch nicht ganz so weiß und fein und auch das Wasser kommt farblich auch nicht ganz hin – also eben – schön!

 

 

 

 

Gefreut hab ich mich gestern Abend noch, als nebenan Spießchen am Straßenrand gegrillt wurden 😍 Ja, ich gebe es zu, ich komme an den Teilchen nicht vorbei – nirgends!

 

Ich weiß also, was ich heute Abend bekomme und freu mich riesig drauf.

 

Gerade ist es kurz vor halb 12 – ich warte mal wieder, denn eigentlich hieß es ja, ich könnte heute umziehen. Tatsächlich glaube ich nicht daran, und fühle mich schon etwas verarscht.

 

Nicht, dass das Zimmer nicht bewohnbar wäre, ne ne, eigentlich ist es das, was ich oft schon gebucht habe, wenn ich mal wieder richtig günstig irgendwo auf dieser Welt, unterkommen wollte, doch sorry, nicht für den Preis und von Entgegenkommen, ist ja hier nicht die Rede.

 

Ich warte auf WIFI, um auch mal online reagieren zu können, doch das läuft ja mal wieder nicht, und Peter, der Manager, ist auch weit und breit nicht zu sehen. Er weiß sicher, warum.

 

Wäre ich nicht so urlaubsreif und hätte ich nicht nur 6 Tage frei, ich hätte gestern noch gepackt und wäre gegangen, doch jetzt sitze ich hier, und muss mir Unverschämtheit bieten lassen, denn ohne WIFI findet man auch schlecht Alternativen.

 

 

Definitiv weiß ich aber jetzt schon, dass ich hier nicht mehr landen werde.

 

 

Tag 3 und ich warte immer noch – nicht überraschend, oder?

 

Tatsächlich hat sich gestern den ganzen Tag über keiner gemeldet, um mir Neuigkeiten bezüglich meines Umzugs zu berichten, warum auch !?!?

 

Ich verbrachte den Tag am Strand, wartend, und auch den Abend, dazu mit Calamari, die nicht mal der Katze schmeckten...

 

Später gab es noch eine „Aufführung“ von ca. 20 Masai, die nebenan ihr Bestes gaben – 20 Min. für 10 $ - Schnäppchen!

 

Hab ich natürlich nicht gebucht, saß nur zufällig nebenan, beim Abendessen, und amüsierte mich mehr über die Hunde, denen die Schreierei wohl so gar nicht so gefiel, und am Ende war nicht mal klar, wer lauter war, die „Masai“ oder die Hunde 😊

 

Ich bin klar für die Hunde, 😊 die belästigen einem nicht ununterbrochen am Strand und vor allem nicht alle 50 Meter und täglich aufs Neue! Nein, sie kommen zum kuscheln und verteidigen dich tatsächlich, sollte dir abends jemand zu nahe kommen.

 

 

 

Als ich dann gegen 22 Uhr, nach dem Abendessen bezahlen wollte, kam der Manager an – meinte ich bekomme heute Discount, weil ich ja immer noch nicht umgezogen bin und das nicht in Ordnung sei.

 

Ich sagte nur, ich möchte keinen Discount, sondern mein gebucht und bezahltes Zimmer, drehte mich um und ging.

 

 

Er rief mir noch hinterher, MORGEN kannst du umziehen. WOW klar! Und täglich grüßt das Murmeltier!

 

 

Es ist heute mittlerweile halb 2 am Nachmittag – natürlich hat sich nichts getan.

 

Im Gegenteil haha heute sind 6 neue Leute angekommen – 3x das Zimmer gebucht, das ich schon seit 3 Tagen haben sollte.... Die sind allerdings nicht so ruhig wie ich, und toben schon seit 4 Stunden. Ich beobachte amüsiert weiter 😁

 

Dann sprechen sie heute, am bereits 4. Tag, immer noch ITALIENISCH mit mir. Also dachte ich mir, ich antworte doch ab heute mal auf INDONESISCH. Wird spannend.

 

 

WIFI geht wieder nicht, doch heute Nacht hatte ich mal für ganze 30 Minuten Netz und so hab ich gleich mal Hotels.com angeschrieben, die Lage erklärt und bin gespannt, ob sie sich dazu äußern – vor allem aber, wie!

 

Hab sie unter anderem darüber informiert, dass keins der Zimmer, die derzeit auf Ihrer Internetseite angeboten werden, verfügbar ist, im Gegenteil, 3fach überbucht.

 

Ich glaube, heute weiß ich auch, warum sie mich an Tag 1 fragten, was ich bezahlt habe. Wahrscheinlich bekommt DER, der am Meisten bezahlt hat, das Zimmer hahaha Ich bin mir ziemlich sicher!

 

Peter ist gerade vorbei geschlichen – Jambo – mehr kam nicht raus und jetzt ist er im Zimmer verschwunden... Denke mal, dort bleibt er erst mal den Tag über, in der Hoffnung, dass sich die 6 neuen Gäste bis dahin beruhigt haben... was ehrlich gesagt, im Moment, nicht den Anschein macht.

 

Mittlerweile amüsiert es mich schon – bringt ja auch nichts, mich noch länger aufzuregen, DIE interessiert es nicht und mich kostet es meinen Urlaub.

 

Liege also wieder faul am Strand, denn herumspazieren ist nicht, mit den Belästigungen der Masai am Strand. Und weg kommt man hier ja nicht, weil die Lokal Busse nicht mehr bis zu den Resorts fahren, denn dafür müssen sie bezahlen... was sich keiner leisten kann...

 

Alternativ kommt man hier also nur mit einem privat drive raus, der Minimum 80$ kostet, nach oben keine Grenzen! - MAFIA !!

 

 

 

Checkt Peter doch gerade tatsächlich das Internet – ohne Erfolg – und schleicht weiter... der traut sich wirklich raus.

 

Muss dann doch mal zur Bar vorgehen, glaub dort könnte es jetzt gleich richtig lustig werden 😄

 

6 Polen vs. Peter

 

Leider nichts mitbekommen, mit den Neuankömmlingen..... sind sie etwa schon abgereist?

 

 

Es ist mittlerweile nach 17 Uhr – mehr muss ich nicht sagen, oder?

 

 

Ich muss mich ja so zusammenreißen, dass ich ihm nicht sonst was an den Kopf schmeiße, und sitze stattdessen auf meiner „Terrasse“, mit Blick auf die Wand, höre 2 rolligen Katzen zu, die hier seit meiner Anreise um die Wette jammern, und wünsche ihnen nichts mehr als einen Kater, dass ich endlich meine Ruhe habe !

 

Tatsächlich ist mein Hinterhofzimmer so verbaut, dass ich nicht mal den Himmel sehe, geschweige denn erahnen könnte, welches Wetter wir gerade haben. 

 

 

Ich überlege, ob ich auf all meinen vielen Reisen schon mal annähernd so etwas erlebt hab, ich kann mich nicht erinnern. Doch zumindest sprechen sie mich nicht mehr auf italienisch an – nein, jetzt schweigen sie, und ich glaub, das ist auch gut so. Wobei ich schon noch so einiges auf INDONESISCH auf Lager hätte 😊


Hotels.com hat sich auch noch nicht geäußert – ich hab sie mal von meinem Blog genommen, denn Werbung für einen „Verein“ zu machen, der nicht mal eine Antwort für nötig hält, muss nicht sein.

 

Ich überlege, was ich heute esse. Hab ja nur $ mit, weil mein toller Driver meinte, ich könnte in der Anlage und in den Shops rundherum, überall mit $ zahlen, wechseln ist nicht nötig. Dem ist doch leider nicht so, und wechseln kann man hier auch nirgends. Vielleicht werden es also einfach nur 2 Bier mehr – das nährt auch, und schmeckt wenigstens hahaha. Danach bin ich dann sicher auch so hinüber, dass mich das Geschrei der Katzen, die Nacht über, auch nicht mehr interessiert. 😊 Jaja, Not macht erfinderisch.

 

 

Der Abend ist gelaufen... ich höre das wenig ansprechende LACHEN von Peter und ja, ich könnte ganz leicht aggressiv werden.

 

 

Tatsächlich hat sich Hotels.com gemeldet – die Antwort ist schon fast ne Frechheit. Werde ich dir natürlich nicht vorenthalten und kopiere sie einfach mal gleich dazu.

 

Sehr geehrte Frau ...,

vielen Dank für Ihre Nachricht an Hotels.com bezüglich der Beschwerde zur Buchung mit der

Reiseplannummer 15xxxxxxx493.

Wir bedauern Ihre Unannehmlichkeiten bezüglich Ihrer Reise und haben uns zwischenzeitlich mit

dem Hotel in Verbindung gesetzt, um den Sachverhalt zu klären und nach einer Rückerstattung

zu fragen, sollten Sie sich für den Check out entscheiden.

Sobald Schwierigkeiten bezüglich des Check-in auftreten, müssen Sie uns umgehend hiervon

telefonisch in Kenntnis setzen, damit wir umgehend eine Lösung für Sie finden können.

In solchen Fällen hilft dann die sogenannte Relocation-Abteilung unseres Hauses. Diese sucht Ihnen

eine andere Unterkunft in der Umgebung, selbstverständlich ohne Mehrkosten für Sie. Dieser

Prozess greift allerdings nur vor beziehungsweise zum Zeitpunkt des Check-in.

 

Wir bitten Sie daher sich kurzfristig mit uns telefonisch in Verbindung zu setzen, damit die Kollegen

das Hotel kontaktieren können und um unverzügliche Lösung in Ihrem Fall bitten können.

Den Kundendienst erreichen Sie Montag bis Freitag von 08:00 Uhr bis 22:00 Uhr.

Und am Wochenende von 09:00 Uhr bis 21:00 Uhr unter der Telefonnummer +49 (0) 69 380 789 320. Außerhalb dieser Zeiten wird Ihr Anruf auf Englisch beantwortet werden. Es gelten die Standardtarife.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und verbleiben

mit freundlichen Grüßen

 

V.G.

Hotels.com Support Team

Telefon: +49 (0) 69 380 789 320 (Ohne zusätzliche Gebühren aus dem deutschen Festnetz. 08.00 - 22.00 Uhr CET)

E-Mail: kundenservice@hotels.com

Hätte ich hier Netz, und auch Internet, hätte ich mich wohl schon früher gemeldet, doch so war es mir erst nach 2 Tagen mitten in der Nacht um 5 möglich, das zu tun. Zudem glaubt man ja an die Ehrlichkeit der Menschen und somit hätte ich am 2. Tag umziehen können.

 

Aber nun wird tatsächlich erwartet, dass ich hier aus Sansibar, nach Deutschland telefoniere. Das nenne ich doch mal Kundenservice!

 

Dazu sind sie nicht mal in der Lage, die Angebote aus dem Netz zu nehmen – somit werden immer noch Zimmer angeboten, die gar nicht existieren oder verfügbar sind.

 

 

 

22 Uhr – jetzt geht das Geschrei der Katzen wieder los – interessiert hier keinen, dass niemand schläft und alle rundherum in den Hinterhofbunkern, so ziemlich auf 180 sind.

 

 

Ich will nach Hause!

 

 

Denke, diesen Satz hab ich im Leben noch nicht gebraucht, wenn ich auf Reisen war....

 

Ein Bekannter sagte mal folgendes: Da denkt man, man weiß wie es läuft, dann trifft man auf Indonesien....

 

 

Lieber Günther, komm du mal nach Sansibar, das schlägt es um Längen! 😂

 

 

 

Zusammengefasst zu meinem SUPER DEAL!

 

Ich buchte - 6 Nächte

Deluxe-Doppelzimmer, barrierefrei, eigenes Bad

 

bekommen habe ich alles in ROT

 

1 King-Bett und 1 Einzelbett
33 Quadratmeter großes, individuell ausgestattetes Zimmer, Balkon mit Blick auf den Strand

Zimmer 3x3 M mit blick auf die Wand gegenüber – im Hinterhof – über die Straße – man konnte nicht mal erkennen, wie das Wetter ist..

Aufteilung - Wohnzimmer, Essbereich und Sitzecke

Doppelbett - + Einzelbett – Bewegungsfreiheit NULL


Internet - Kostenloses WLAN

WLAN war die meiste Zeit off – vielleicht Absicht, dass man hier gar nicht erst mit jemand Kontakt aufnehmen kann – FRECHHEIT


Essen & Trinken - Kühlschrank, Minibar, Mikrowelle und Kaffee-/Teekocher

WAS ist DAS? NICHTS davon im Zimmer – wo auch, bei der Göße


Schlafen - Hochwertige Bettwaren

HAHA 2 Kissen und ein Leintuch als Bettdecke? Moskitonetz mit 5cm großen Löchern?


Badezimmer - Eigenes Badezimmer mit Dusche, kostenlosen Toilettenartikeln und Handtüchern

Eine Seife als kostenloser Toilettenartikel? Ein Handtuch für den gesamten Aufenthalt

und auch keine Zimmerreinigung für diesen Zeitraum


Praktisches - Safe, Bügeleisen/Bügelbrett und Schreibtisch; kostenfreie Zustellbetten und kostenfreie Kinder-/Babybetten sind auf Anfrage erhältlich

 🤣 🤣 🤣


Komfort - Klimaanlage und tägliche Zimmerreinigung

Ventilator – so laut als glaubt man, man sitzt den ganzen Tag im Sturm

Zimmerreinigung?


Barrierefreiheit – rollstuhlgerecht
Raucher/Nichtraucher
Das Zimmer ist über Außenflure erreichbar
Verbindungszimmer/nebeneinanderliegende Zimmer können je nach Verfügbarkeit bereitgestellt werden

Das Zimmer ist an der Baustelle vorbei über die Straße in den „Hinterhof“ erreichbar

 

Sansibar, der SUPER DEAL!



50% Tagesdeal auf Hotels.com + Black Friday % und noch immer habe ich 4x zu viel bezahlt, was das Zimmer eigentlich Wert ist.  Und DANK des TOLLEN Deals, bekomme ich noch nicht mal Nächte gut geschrieben.

Der Kundenservice lässt sich mal eben so lange Zeit, bis der Urlaub vorbei ist – dann wird sich der Kunde schon wieder beruhigen.

Die Tatsache, dass hier Zimmer, die vorab bezahlt wurden, nicht vergeben, stattdessen an Barzahler vor Ort gegeben werden (Was mir der Manager sogar schriftlich bestätigte) – um doppelt und dreifach zu kassieren interessiert Sie nicht. 

Wohl auch die Aussage des Managers, dass die Anlage seit letztem Jahr von Hotels.com kein Geld gesehen hat, scheint wohl nicht von Interesse zu sein.

 

Ich wurde hier seit Tagen verarscht, belogen oder gleich mal komplett ignoriert – wohl in der Hoffnung, dass ich packe – klar, bezahlt hat die Dumme ja – geht ja nur auf meine Kosten, mir was anderes zu suchen, was auch wirklich schwierig wird, ohne WIFI



Kurz:

 

Der Urlaub für den ... ! Erholungsfaktor NULL 

 

 

Niemals zuvor, war ich froh, dass endlich der Abreisetag anstand und es zurück nach Hause ging! Ein Uhr nachts, zu meiner Überraschung, war mein Fahrer schon vor dem "Hotel" und ziemlich schnell waren wir dann auch schon in die Dunkelheit der Straße verschwunden.

 

Die fahrt war ok, eine Stunde bis zum Flughafen, Checkin erledigt, ein bisschen ängstlich, dass sie meine Muscheln im Gepäck finden, und schon ging es los. 

 

Ich hatte ja in Upgrade für die Business hm gab es in diesem Flieger gar nicht haha doch nachdem auch hier mehr als die Hälfte der Plätze frei waren, legte ich mich erstmal, über 3 Sitze, schlafen.

 

1. Zwschenstopp Nairobi

 

Ging wieder extrem schnell, auch hier halten sie wohl viel von Pünktlichkeit. Und abgesehen von dem kleinen Zwischenfall, als sie bei der Security meinen Gelbfieber Impfnachweis sehen wollten, die ich natürlich nicht hatte, verlief alles ganz gut. Wir einigten uns darauf, (nach ca. 10 Minuten Diskussion 😄) dass ich die Impfung nicht jetzt und hier nachhole, sondern in Kapstadt, sollten sie es tatsächlich überprüfen... 

 

Guten Morgen Nairobi!

 

 

Heute gibt es noch einen 2. kurzen Stopp in Livingstone / Sambia - Teschnische Zwsichenlandung, hieß es.

 

Tatsächlich dauerte diese nicht mal 10 Minuten und wir waren auch schon wieder in der Luft, als die Durchsage des Piloten kam. 

 

Liebe Passagiere, Willkommen an Board. Da wir sehr gut in der Zeit liegen, drehe ich eine extra Runde für Sie. Sie brauchen die Plätze nicht wechseln, wir fliegen eine 8, so dass jeder einen Blick auf die Victoria Falls hat.  ♥ ♥ ♥

 

Und das waren dann die Blicke...

 

 

Toll oder?  ♥ ♥ ♥

 

Ich hatte vor vielen, vielen Jahren schon mal einen Piloten, der damals ganz tief über den Nil nach Luxor geflogen ist, und uns nebenbei alle Sehenswürdigkeiten erklärte. Sowas kommt nicht oft vor, aber ich liebe es immer wieder! 

 

Danke für diese kleine 8, sie war wunderschön!

 

 

Tatsächlich war das und die folgenden Blicke aus dem Flugzeug, die Highlights meiner Reise!

 

Ist es nicht unglaublich!?!

 

 

Natur pur! Ich habe diesen Flug so sehr genossen! Und weil es noch nicht ganz das Ende ist, gab es kurz vor Kapstadt nochmals eine extra Runde, so dass wieder alle, diesen wunderschönen Blick ergattern konnten.

 

♥ ♥ Ich bin zu Hause!  ♥ ♥ 

 

 

Fazit: Sansibar sieht mich nicht noch einmal, Hotels.com habe ich von meiner Seite genommen, und auch wenn Sie mir, lange nach dem Urlaub, und nach unzähligen Mails, doch irgendwann eine Erstattung gaben, werde ich dort nicht mehr buchen, denn dieser Service geht einfach gar nicht.

 

Doch, immer wieder würde ich mit Kenya Airways fliegen, denn dieser Service rundherum und auch an Board, war wirklich auf allen Flügen TOP! Die extra Runde über die Wasserfälle, unbezahlbar  ♥ 

 

 

Ja, das war Sie, meine erste Reise 2019 die man, mit Ausnahme des Rückflugs, gleich mal wieder vergisst.

 

 

 

Bis zum nächsten mal, Irgendwo im Nirgendwo


Deine Susie

 

PS: Schön, dass du da bist !



Gefällt es dir, gefällt es mir

Weitere Länder und Reiseberichte findest du hier...

AFRIKA

ASIEN

EUROPA

NORDAMERIKA

OZEANIEN

SÜDAMERIKA


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Anni (Freitag, 19 Juli 2019 17:09)

    Oh Susie, das liest sich nicht so schön. Viel Glück auf deiner nächsten Reise! ;) bin heute schon gespannt, wo es hingeht...

    GlG aus Island

    Anni

  • #2

    Susie - Anni (Freitag, 26 Juli 2019 01:39)

    Dankeschön liebe Anni !!! Ja, und seit heut ist auch klar, wohin es als nächstes geht.... ich warte mal ab hahaha aber ja, ich bin gespannt, wie es wird �

    Und waaaas du bist in Island??? Oh, genieß es !!!! Ich bin ja etwas neidisch!! War viel zu kurz dort!

    VG Susie