Südafrika - Ein Bilderbuchtag in Hermanus und rundherum ♥

Wale watching in Hermanus stand auf dem Programm, doch letztendlich wurde es ganz einfach ein perfekter Tag, mit so viel mehr. Garden Route, Babbons, Dassis, Robben, Wale und und und 

 

Geplant war es ja schon länger, doch tatsächlich schaffe ich es, in meinem zweiten Winter in Kapstadt, dann doch mal, Richtung Hermanus zu fahren, um Wale zu suchen. 😊

 

Die Sonne lacht, ich habe noch Basti mit im Gepäck, und dann kann es auch schon losgehen.

 

Von Kapstadt aus, sind es ca. 130 bis 150 km, je nach dem, für welche Strecke man sich entscheidet. Wir starteten auf der N1 bis Strand und fuhren dann die Küste entlang. Zum einen, weil es viel, viel schöner ist, zum anderen aber wurde ich noch von meinem Vermieter gewarnt, dass es zu Steinschlägen auf der N1, nach Strand kommt, und das muss man ja auch nicht wirklich haben.

 

Gefühlt reiste die Sonne mit uns mit, denn zwischendurch war es immer wieder sehr, sehr neblig, riss dann aber doch Stück für Stück auf. Spätestens aber dann an der Küste war es so, als hätte uns jemand die Tür geöffnet....

 

Ich gebe zu, wir krochen so ein bisschen vor uns hin. Nicht weil die Straßen es nicht erlaubt hätten, Gas zu geben, im Gegenteil sogar, doch ich war mal wieder schockverliebt in den Ausblick, der sich über die komplette Küstenstrecke zog.

 

Nur gut, dass hinter mir nicht viel los war, denn ich hätte vermutlich Stau verursacht. 😄

 

Sicherlich eine der schönsten Straßen, die ich jemals gefahren bin. Sonnenschein, Schleierwolken am Himmel, die Berge wie gemalt. Wellen, die ans Ufer klatschten, mit einer Wucht und Schönheit, dass man alle 20 Meter hätte stehen bleiben können. Ich denke nicht, dass man sich hiervon irgendwann mal satt sehen kann.

 

 

Fenster zu und Schritttempo!

 

Wir hatten sie schon erwartet - Südafrikas "Freunde" die Baboons. Letztens hatten wir sie noch im Cafe, wo sie Bananen und Muffins klauten, heute spazierten sie mal seelenruhig über die Straße. Tatsächlich interessiert es sie gar nicht, ob Autos kommen oder nicht, die werden schon bremsen.

 

Ganz ehrlich.... in der Größe sind sie mir auch nicht mehr geheuer, und vielleicht überlege ich doch noch, eine Sprühflasche mit Wasser ins Auto zu legen, denn das mögen Sie gar nicht.

 

 

Da sind mir dann die Dassis schon viel lieber.

 

Nach und einer kleinen Verpflegungspause bei McD mit ein paar Nuggets (ich mag es ja, mit Leuten unterwegs zu sein, wo du immer wieder sagen kannst, zwei Dumme, ein Gedanke 😁) sind wir ca. 2, 5 Stunden später, in Hermanus angekommen.

 

Und da saßen sie gemütlich auf dem Balken und haben es sich gut gehen lassen. Dassis, oder auch Rock Rabbits, gibt es hier überall - sagt man - ich glaube ja, sie sind immer überall da, wo ich gerade nicht bin, denn tatsächlich sind es die ersten beiden, die ich vor die Linse bekommen habe. 

 

Ja, ich brauchte längst nichts mehr für heute. Mein Tag war schon erfüllt mit der traumhaft schönen Fahrt, diesen zwei Süßen, und dem Ausblick den wir für die nächsten Stunden genießen durften.

 

 

Die sind doch zum Knutschen, oder? Ich war jedenfalls mal wieder hin und weg!

 

Es gibt hier einen Aussichtspunkt, an dem sich alles trifft, um nach Walen Ausschau zu halten. War jedoch nicht wirklich unser Ding, sich hier mit in die Reihe zu stellen und abzuwarten.

 

 

Stattdessen fanden wir ein Plätzchen, was sehr viel gemütlicher war. Der Blick unbezahlbar, und auch wenn wir nicht so hoch lagen, ist uns glaube ich nichts entgangen.

 

Wir haben es genossen, vor allem aber, weil wir es nicht mit x Leuten teilen mussten. 

 

 

SO SCHÖN! Wobei speziell dieser Blick, für mich weit weg von Afrika war. Tatsächlich erinnerte es mich an so manche Plätze in Bali, Indonesien. Ich kann es nicht genau beschreiben, aber das Gefühl war da.

 

 

Definitiv mein Lieblingsbild des Tages, ist jedoch das hier ♥ ♥ ♥

 

 

 

Es gab so viel zu sehen. Vögelchen, die sich auf den Felsen sonnten und trocknen ließen, eine Robbe, die sich wohl verschwommen hatte, Möwen, die im Kamikaze-Flug unterwegs waren, und einen Delfin, den aber wohl nur ich auch dem Bild erkenne, oder? (Ich versteh es ja nicht, ich sehe den ganz deutlich 😁)

 

 

Ja, und dann waren da noch so 2, 3 Wale, die uns ihre Vorstellung gaben. Der eine mehr, der andere weniger. 😄

 

Einer davon war tatsächlich 2 Stunden lang immer wieder am Springen, und gab wirklich alles. Der 2. winkte immer nur mit seiner Flosse und der 3. lag nur faul im Wasser... ich glaub allerdings, das war ein kleines, aber das ist nur eine Vermutung.

 

Zugegeben, sie waren etwas weit draußen, doch das machte uns gar nichts aus. Wir hofften eh nur, überhaupt welche zu sehen und dass sie dann vielleicht so ein, zweimal springen würden...

 

Ja ok anfangs... so nach ner Stunde wäre es toll gewesen, wenn vielleicht beide mal gleichzeitig gesprungen wären und wie meinte Basti, sich noch high5 in der Luft gegeben hätten, 😂  haha dem war natürlich nicht so, doch wir hatten auch so unseren Spaß. 

 

 

Hab auch noch ein kleines Video dazu ♥ ♥ ♥

 

 

 

Tatsächlich saßen wir mehr als 2 Stunden auf unserem Felsvorsprung und genossen das Naturkino. Kostenlos und einmalig! Langweilig wurde es nicht wirklich ♥

 

Kurz vor 4 machten wir uns wieder auf den Rückweg. Über Kalk Bay sollte es gehen, die Berge hoch und wieder runter... 

 

Wunderschön und vom Licht her fast noch schöner als auf der Hinfahrt, doch leider gibt es hier keine weiteren Fotos dazu. Mein Bilderbucheintrag ist heute leider schon zu Ende.

 

Ich weiß nicht, was passiert ist, doch meine Kamera macht jetzt Bilder dieser Art.

 

 

 

Ich geb zu, ich mag das Bild sehr, doch wenn alle Bilder so sind, macht es dann doch wenig Spaß. Sehr schade eigentlich, denn die Sonne verabschiedete sich ganz langsam, das Meer glitzerte unfassbar toll, die Berge verfärbten sich wunderschön, und auch hier hatten wir nochmals einen Wal, an der Küste von Irgendwo. (Ein Grund mehr, die Strecke wieder zu fahren)

 

Einen letzten Stopp gab es noch in St. James und hier hatte Basti noch einen schönen Glückstreffer.

 

 

Ganz egal, ob jetzt irgendwelche Bilder nichts mehr geworden sind oder nicht, es war wieder einmal ein perfekter Tag in Südafrika. Der zwar mit Kopfdröhnen für uns beide endete, weil wir glaub ich zu wenig getrunken, dafür aber zuviel Sonne hatten, doch daran sind wir mal wieder selbst schuld.

 

Vielen Dank für diesen tollen Tag, der so viel mehr war, als nur Wale watching. Spaß und gute Laune, extrem chillig, Natur pur, gewaltig und unfassbar schön!

 

 

 

Eventuell gibt es als nächstes noch einen Eintrag vom Frühling 2019 in Südafrika, oder aber ich melde mich erst aus Mauritius wieder... wenn denn alles gut geht, diesmal 😁 

 

 

Ich bin gespannt! Bis bald!

 

 

Deine Susie

 

PS: Schön, dass du da bist !


Weitere Länder und Reiseberichte findest du hier...

AFRIKA

ASIEN

EUROPA

NORDAMERIKA

OZEANIEN

SÜDAMERIKA


Kommentar schreiben

Kommentare: 0