WILDNIS KANADA - LONGWORTH BC, IN THE MIDDLE OF NOWHERE

DAS BUSKIND ERREICHT LONGWORTH / PRINCE GEORGE

Ankunft Longworth - 18.September

Ich bin unterwegs nach Longworth, einem Dorf auf weiß nicht genau, wie vielen km verteilt, mit 20 Einwohnern

Heute Morgen gegen10 Uhr, rollte ich nach 3 Tagen Busfahrt – quer durch Kanada – in Prince George BC ein. Ich war zu früh, doch pünktlich, wie ausgemacht, fuhr Gundula auf den Hof des Greyhound Busterminals, um mich einzuladen.

 

Weiter geht’s auf die letzte Etappe, zu meinem Abenteuer – 2 Stunden Fahrt nach Longworth, doch vorher noch in den Supermarkt, ATM auch ein Welcome-Bier ist mit im Gepäck, für mich und den Rest der „Meute“, die im Moment bei Gundi ist und fleißig ums Haus herum mit hilft.

 

Wir hatten Spaß, sofort einen guten Draht zueinander und ich war so hin und weg von der unglaublichen, tollen, atemberaubenden Umgebung hier. Ich konnte es kaum fassen, dass ich jetzt, hier, die nächste Zeit verbringen darf. Meine geplanten 7-10 Tage Aufenthalt, wurden schon fast auf der Hinfahrt über den Haufen geschmissen, als Gundi meinte, schön wäre es, wenn ich bis Mitte Oktober bleiben und ab 9. das Haus hüten könnte, weil sie gerne auf die Insel möchte und die Mädels, die hier sind, alleine Angst hätten..... Verlockend? Ich kaufte jedenfalls mal ein GROSSES Shampoo, wer weiß schon, was kommt :)

 

AUTO AUSGEBRANNT

Eine sehr kurzweilige und schöne Fahrt. Weil ja die Brücke gesperrt war, mussten wir einen Umweg fahren der uns an diesem Exemplar vorbei brachte – ist ja schon wieder genau meins, aber ganz nebenbei – sei froh, dass es keine Geruchsfotos gibt, denn dieser Wagen hat so dermaßen, unglaublich, widerlich gestunken, das möchte ich dir gar nicht antun – dennoch war ich mal wieder begeistert.

FRASER RIVER

Einen zweiten, kurzen Halt gab es an der Brücke über den Fraser River – ich war so froh, meine Höhenangst besiegt zu haben, denn hier hätte ich davor niemals aussteigen können – geschweige denn, runter fotografieren – toller Anblick – reißend, wild und dunkel – es gab sehr viel Regen, die letzten Tage. Vielleicht erwische ich ihn ja auch mal anders, hell und freundlich.

LANDSCHAFT

Die Umgebung hier ist ein Traum und die Fahrt führte mich vorbei an Rinder Herden, Pferdehöfen, Seen und Bergen, alles herbstlich bunt mit Sonnen, Wolken Mix, wunderschön!

Vorbei am neuen Postamt, der Community Hall, der Wartebank am Bahngleis – es kommt ja doch 3x die Woche ein Personenzug in beide Richtungen vorbei, da braucht man es schon gemütlich :) und das war es schon – mehr gibt es in Longworth nicht und tatsächlich ist der nächste Laden, Apotheke, Arzt... 2 Stunden entfernt, in Prince George zu finden. Sollte dir also hier etwas passieren, fährst du dem Notarzt entgegen oder hoffst darauf, dass der Heli verfügbar ist.

COMMUNITY HALL

ALTES UND NEUES POSTAMT

WENN ES MAL WIEDER LÄNGER DAUERT, BIS DER NÄCHSTE ZUG KOMMT :)

DIE ANKUNFT

In Gundis Küche gab es ein großes HALLO in die Runde – immerhin waren noch 5 weitere Helfer mit von der Partie und auch Gundis Tochter Fiona und ihre Betreuerin Waltrud. Das Haus ist voll – Schön! Könnte lustig werden :)

 

Danach brauchte ich erst mal eine Minute für mich... Ich stand auf der Terrasse, genoss und bestaunte die Aussicht…. da kam er auch schon an hahaaaaaaaa mein erster LIVE BÄR, der hier einfach mal seelenruhig, die Straße runter und über den Hof spazierte. Das einzige, was ich raus bekam war, ich glaub es nicht – ich bekomm nen Herzinfarkt :) Weit weg, war er ja nicht wirklich – 20-25 m? Wenn überhaupt. Ich war hin und weg! sagte ja zu Gundi noch im Auto, ich bleibe solange, bis ich einen Bären gesehen habe haha – hätte also schon wieder fahren können :)

Gundi stand mit dem Rest der Bande in der Küche, die haben ihn tatsächlich noch besser erwischt.

Angekommen, Zimmer bezogen, etwas ausgepackt, frisch gemacht, gegessen und dann wurde gespielt. Allerdings war ich viel zu müde um überhaupt noch zu denken und frage nicht, wie viele Jahrzehnte es her ist, als ich das letzte Mal, SIEDLER spielte – aber, ich weiß ich noch genau mit wem :)

 

RUND UMS HAUS

IM HAUS

MEIN ZIMMER UND DER SPIEGEL IM KELLER

Mein "Reich" in diesen Tagen, war toll mit wunderschönem Ausblick auf die Apfelbäume, hinter dem Haus.

Die Steine auf der Fensterbank dienen allerdings NICHT der Dekoration, sondern zum Abschrecken der Bären haha Sollte also ein Bär mal wieder Äpfel klauen wollen, wird geworfen. Fiona meinte - am besten auf die Nase :)

Von Kellern bin ich ja seit Kindheit an nicht begeistert und bin schneller wieder oben, als man bis 3 zählen kann. Wenn dann aber noch so ein Spiegel dort herum hängt, der mir mal wieder das Herz in die Hose rutschen lässt, dann ist alles vorbei - GOTT HABE ICH MICH ERSCHROCKEN !!!


11 TAGE LONGWORTH

Die gibt es in meinem nächsten Blog - Teil 2 in Kürze

 

Bleib dran und sei gespannt

 

 

Deine Susie

 

PS: Schön, dass du da bist


SHARE



Gefällt es dir, gefällt es mir

AFRIKA

ASIEN

EUROPA

NORDAMERIKA

OZEANIEN

SÜDAMERIKA


E-Mail Adressen werden NICHT veröffentlicht

Homepage nicht zwingend notwendig


Kommentar schreiben

Kommentare: 0