MIT DEM ZUG ZUM ZELTEN AUF DIE FARM - ODER SO IN ETWA - EIN BISSCHEN GARDEN ROUTE

Mit dem Zug zum Zelten auf die Farm... oder so in etwa 😄

 

Natürlich nicht wirklich, doch ja, alles zusammen hat schon was mit meiner Reise zu tun. Es geht auf einen kleinen Roadtrip, hier in Südafrika - Garden Route... Wilderness, Mossel Bay und Swellendam. Zumindest war es so geplant, doch wie es so ist, mit mir und den Plänen, wissen wir ja bereits 😄

 

Ziemlich spontan habe ich beschlossen, dass ich ein paar Tage Auszeit brauche, einfach mal wieder raus, etwas NEUES sehen.

 

BuchungsMarathon

Ist ja nicht ganz so einfach hier, was tolles und bezahlbares zu bekommen, denn Südafrika ist für ZAR Verdiener nicht wirklich günstig, und ich wollt es nicht drauf ankommen lassen, Irgendwo im Nirgendwo, letztendlich ein kleines Vermögen auszugeben, weil ich spontan, genau dort bleiben möchte. Also kostete es mich so ca. die ganze Nacht, bis ich mich dann doch entschieden hatte, in welche Richtung ich fahre, und hab die Unterkünfte dann doch auch gleich mal vorab gebucht. Gar nicht mein Ding!!! Aber gut, geht halt mal nicht anders.

 

Samstag, 30. November

Heute geht’s schon sehr früh los! Kurz noch gepackt, das Auto voll getankt und kurz nach 8, war ich dann auch schon auf der Straße.

 

Das Wetter war nicht ganz so toll, doch für die nächsten 500 km, die ich in etwa vor mir hatte, eigentlich perfekt.

 

 

Mein Navi sprach in Kapstadt das letzte mal mit mir – nehmen Sie in 800 Metern die Ausfahrt, dann hörte ich Stundenlang nichts mehr. 

 

 

Also rauf auf die N2 und die nächsten ca. 4 Stunden, dem Straßenverlauf folgen.

 

Bis auf eine Baustelle, ca. 40 km lang, war alles gut. Bin teilweise ein wenig „geflogen“ stellte fest, dass die Blitzer nicht mehr gelb, sondern verhältnismäßig schwer erkennbar GRÜN sind, und hatte nach ca. 3 Stunden, auch noch einen netten Plausch mit der Polizei, die mich freundlich raus winkten 😀

 

Wollten aber letztendlich nur den Führerschein sehen und wünschten mir weiterhin eine gute und sichere Fahrt.

 

 

Das erste Mal, dass ich die N2 fuhr, und nicht die Küste entlang. Wirklich eine schöne Gegend und teilweise, oder sogar mehrmals dachte ich, ich wäre in Neuseeland unterwegs. So viele ähnliche Fleckchen und auch die Hügelchen... wunderschön! (Sogar das Wetter passte zu Neuseeland haha)

 

 

In einen Padstall (Rastplatz) gab es noch einen leckeren Salat, etwas Beine vertreten und schon ging es wieder hinters Lenkrad.

 

 

Die Wolken wurden nicht weniger, im Gegenteil, dichter, dunkler, gar nicht schön. Doch das "Epizentrum" erreichte ich zusammen mit meiner Unterkunft. Tiefschwarz war der Himmel und warm ist anders.

 

 

Ich hab das Haus am See gebucht, ja ok es ist ein Zelt am See, aber nicht weniger schön, ich mag es, und wenn das Wetter noch mitspielen würde, wäre es hier ein kleines Träumchen.

 

 

Macht aber nichts. Ich hab hier ja ein Zelt mit Whirlpool haha, und nachdem ich seit 2 Jahren nicht mehr in der Wanne lag, wurde der doch gleich mal eingelassen. Klar habe ich vorab gefragt, wie die Wasser Situation hier ist, doch sie meinte nur, alles gut, es kommt vom 7 Passes Dam, also dem See, an dem ich gerade bin.

 

 

Bewegungslos in der Wanne, bis ich runzlig wurde 🙃

 

Das Blubbern nicht die ganze Zeit an, denn tatsächlich war es so laut, dass man es gar nicht genießen, geschweige denn dabei entspannen konnte. War nicht so der Hit, doch die Wanne allein war ja schon mehr als genug!

 

Den Kühlschrank hab ich dann auch gleich mal ausgesteckt, der nervt mich schon wenn ich wach bin, so laut ist er. An Schlafen wäre hier gar nicht zu denken gewesen.

 

Ja, und dann wartete ich auf WIFI – kein Netz seit Ankunft, und was ich auch erst nach der Buchung erfahren habe, nur 250MB täglich pro Zelt.... Wo gibt’s denn sowas noch, und vor allem, warum wird das bei der Buchung nicht vorab angegeben?

 

Na ja, toll wär's ja schon mal, wenn es überhaupt funktionieren würde, ich bin ja wieder so Irgendwo im Nirgendwo, dass auch mein Handy kaum Netz findet, wollte aber eigentlich schon auch ein bisschen Schreiben, die nächsten Tage.

 

 

Kurz nach 19 Uhr, riss der Himmel doch noch etwas auf, und tatsächlich gab es noch ein paar Farben, später sogar noch schöne Spiegelungen im See zu sehen.

 


Mein Lieblingsbild des Tages....

 

 

 

Weit nach 21 Uhr bereits - immer noch kein WIFI - ich wandere Richtung Bett und mit etwas Kopfschmerzen, verabschiede ich mich heute von Tag 1. Bin gespannt, was morgen so auf mich wartet.

 

Hätte ich jetzt auch noch meine Heizdecke...... oh ich wäre rund um glücklich haha

 

 

Gute Nacht aus Irgendwo im Nirgendwo bei Wilderness

 

 

 

  1. Dezember

 

Die Nacht war Hölle! Erst schrien die Vögel mit den Fröschen bis tief in die Nacht um die Wette. Dann war mir so, so kalt!!! Frierend, zitterte ich mich irgendwann in den Schlaf... bis gegen 4 Uhr 30 oder so.

 

Warum müssen sich Vögel immer über 8-12 Meter anschreien??? Können sie sich nicht irgendwann mal zusammen auf einen Ast setzen und einfach mal den Schnabel halten? Ich werde es ja nie verstehen, mich aber um diese Uhrzeit auch nicht daran gewöhnen...

 

 

Meine Nacht war rum, ich döste nur noch etwas vor mich hin, bis ich dann mal einen Blick aus dem Fenster wagte. Tatsächlich lachte die Sonne! Das war aber auch schon das Einzige, was heute Morgen lachte, denn mich traf fast der Schlag, und ich weiß nicht wann ich mich zuletzt soooo geekelt hatte!

 

MILLIONEN von Miggies auf meiner Terrasse. Fliegen, Mücken, weiß der Geier, was das genau ist, aber die waren ÜBERALL und ich wusste genau, wenn ich jetzt die Türe öffne, sind Millionen davon auch in meinem Zelt! EKELHAFT

 

 

Das war's dann. Ich bin echt nicht empfindlich, aber das ist ein Ticken zu viel...

 

Bin Frühstücken gegangen – Tür auf 10.000 Miggies ins Zimmer.... wunderbar.

 

Beim Frühstück erzählte ich Mia davon, sie meinte nur – ja, wir haben doch gestern gesprüht, dann war das Thema für sie durch.

 

 

Hab ihr gesagt, dass ich auschecke. Kein WIFI, nichts zum Kühlen, weil der Kühlschrank ja aus ist, wegen dem Geräuschpegel, und dann kann ich nicht mal auf der Terrasse sitzen, weil die Viecher sie beschlagnahmt haben. Sorry, aber das geht gar nicht.

 

Es wurde sich nicht mal die Mühe gemacht, sich das mal anzusehen...

 

Hab also kurz mein Frühstück "genossen", gepackt und weg war ich.

 

 

Meine nächste Unterkunft buchte ich vom Auto aus und es traf die Pelican Lodge in Sedgefield, wo auch immer das ist, es war das einzig bezahlbare in der Gegend. Google meinte ca. 16 km entfernt – ich checke am Nachmittag ein, hab also noch etwas Zeit, es mir am Strand von Wilderness gemütlich zu machen. Eingecremt mit Lichtschutzfaktor 50, weil ich ja heller bin als der fast weiße Sand hahah

 

Ich leuchte !!!

 

 

Es war so schön ruhig hier und ich genoss es so sehr, nur dem Wellenrauschen zuzuhören.... sonst nichts, rundherum..

 

Später fuhr ich noch ein bisschen die N2 weiter, Knysna, was wunderschön gelegen ist, und schlenderte später noch in Plettenberg am Strand entlang, bevor ich mein Navi auf die neue Unterkunft einstellte.

 

 

 

 

Sedgefield, in der Pelican Lodge, hier war dann wieder alles gut.

 

 

 

Ich wurde ganz lieb von Cleopatra empfangen, mein Zimmer ist hell und super cute, Terrasse mit Garten, ums Eck der kleine Pool, WIFI und sogar Möbel ohne Miggies besetzt, auf denen es sich richtig gut aushalten lässt, und den Garten für mich alleine.

 

Es gibt sogar ne – just in case – Box im Schrank, mit Mückenspray haha

 

 

Ja, alles wieder gut! Hier bleib ich nun 2 Nächte, bevor es in den Zug geht 😊

 

 

 

Zum Sonnenuntergang noch ein paar Fußspuren im Sand hinterlassen und auch hier wieder festgestellt, dass das Wasser immer noch zu kalt für mich ist, 😊 aber schön war's !

 

 

 

Heute Nachmittag kam dann tatsächlich auch noch eine WhatsApp Nachricht von Mia, aus meiner Zelt Unterkunft....

 

Hi Susanne. I went to have a look at your tent after breakfast. The miggies were REALLY bad there. Never seen them so much before at any other tent. Have spoken to the owners as well. They want to give you a refund. Can you please send your banking details. Thank you. Mia

 

 

Ich hätte nicht gedacht, dass hier noch etwas nach kommt, denn es schien ihr ziemlich egal gewesen zu sein, dass ich auscheckte, hatte ja nicht mal die Absicht, mit mir zusammen die tierische Belagerung anzusehen. Aber gut, nur fair denke ich...

 

 

 

 

  1. Dezember

 

So faul heute !

 

Frühstück genossen, bisschen mit dem Besitzer gequatscht und es mir dann auf meinem Sofa auf der Terrasse gemütlich gemacht.

 

Viel zu heiß heute! Gegen 9 Uhr morgens hatten wir schon 31 Grad Leider vertrage ich die Hitze im Augenblick nicht uns so bleibe ich heute unter meiner Pergola... spring vielleicht ab und an in den Pool und traue mich eventuell gegen 5 nochmals vor die Tür, wenn es etwas nachlässt mit den Temperaturen.

 

Schaue noch die Fotos durch, muss viele bearbeiten, weil ich leider wieder mal mit Wasserflecken auf der Linse unterwegs war und andernfalls alle für den Müll sind... mal sehen, ob ich das hin bekomme, und ein paar Bilder retten kann.

 

 

So nebenbei – erneut bekommt man auch hier nicht das, was bezahlt und gebucht wurde. WIFI in allen Bereichen nutzbar– kostenlos – funktioniert nur nicht. Du hast also nach vorne zu gehen, um WIFI nutzen zu können. Ich frag mich langsam, was man hier buchen muss, um auch das zu bekommen, für was man bezahlt. Ich bin hier in keiner Absteige und mein Zimmer schimpft sich Deluxe, wofür ich auch dementsprechend bezahlt habe – ich finde es schon eine Frechheit, ganz ehrlich, denn ich könnte die Nacht auch 15 Euro günstiger haben, wenn ich kein WLAN bräuchte und eh meine privaten Daten nutze muss.

 

Aber auch egal! 

Es waren nur 2 Nächte und nun heißt es auch schon wieder - EINPACKEN! 

Es geht weiter nach Mossel  Bay zum Zug - ich freu mich tierisch drauf!

 

 

Santos Express Train Lodge

 

 

 

 

Aber dazu mehr im nächsten Blog...

 

 

Bis bald...

 

 

Deine Susie

 

PS: Schön, dass du da bist !


1   2   3   4

Weitere Länder und Reiseberichte findest du hier...

AFRIKA

ASIEN

EUROPA

NORDAMERIKA

OZEANIEN

SÃœDAMERIKA


Kommentar schreiben

Kommentare: 0