1/2 TIERISCH GUT UND UNFASSBAR SCHÖN - OSTKÜSTE NEUSEELAND

Tag 10/1 - es startet wunderschön und endet im Paradies. Es wird tierisch gut und unwahrscheinlich schön. Unvergessliche Momente die Ostküste entlang mit Stopps in Hicks Bay - Te Araroa, dem Welt größtem Pohutukawa Baum, der alten Wharf und so ein oder anderen traumhaft schönen Fleckchen Erde...

 

Guten Morgen aus Gisborne, oh, ich habe traumhaft gut geschlafen, wie ein Baby!

 

Es ist 8 Uhr, die Sonne lacht und in der Küche höre ich es bereits klimpern. Ich mache ich fertig, packe meine 93 Sachen ein und hoffte, einen Kaffee ergattern zu können, ich bin ja nicht der Frühstücker, so kurz nach dem Aufstehen.

 

Ja, kam wieder mal anders als gedacht. 😂

 

Zu meiner Überraschung stand Barry, der Herr des Hauses in der Küche und zauberte mir ein Frühstück. Ein waschechter Maori, so herzlich wie seine liebe Ros und ein 5* Koch dazu.

 

Ich war sprachlos, als er mir mein Frühstück brachte, Kaffee hatte ich bereits, der mir auch vollkommen gereicht hätte. Aber ja, aus der Nummer kam ich jetzt nicht mehr raus. 😄

 

 

 

Ich fragte erstmal, ob noch andere Gäste hier sind, die ich noch nicht mitbekommen habe, ober ob die beiden mit mir Frühstücken. Er meinte jedoch, ne, das ist für dich. Man sollte immer gestärkt in den Tag starten.

 

Lass es dir schmecken!

 

Ja, da saß ich nun mit meinem Brunch haha aus dem frühen Vogel wird heute nichts mehr.

 

Barry setzte sich zu mir und so wurde es ein wirklich schöner, lustiger und interessanter Vormittag. Ja, ich brauchte noch etwas länger um den Berg anzugehen und ließ mir sogar noch den Rest für Unterwegs einpacken. Wollte ja auch nicht unhöflich sein, bei der Mühe, die er sich machte.

 

Gegen 11 war es bereits, als ich mich verabschiedete und es fiel mir tatsächlich etwas schwer, denn selten habe ich so unglaublich herzliche Menschen und Gastgeber erlebt. Ich werde noch ganz lange an diese wenigen, aber so schönen und intensiven Stunden hier im Haus zurückdenken und Ros und Barry ganz sicher nicht vergessen.

 

Vielen lieben Dank für das Gefühl, nach Hause zu kommen und eure Herzlichkeit! Immer wieder würde ich bei euch landen, wenn es mich nochmal nach Neuseeland verschlägt!

 

 

Ich war unterwegs, weiter die Ostküste hoch und ja, vielleicht kannst du es dir schon denken, (mir war es gestern schon klar), natürlich musste ich nochmals Halt bei der Wharf machen, es mir bei Sonnenschein ansehen. Ging nicht anders 😉und was soll ich sagen, ein komplett anderes Bild als gestern bei Regen.

 

 

Aber nun geht es wirklich weiter. Wenn auch nicht so schnell, als gewollt. Manchmal kommt es eben anders, als man denkt haha das könnte heute mein Motto werden. Mal sehen.

 

Auf einmal waren sie da! Bestimmt 100 Schafe mitten auf der Straße, in meine Richtung unterwegs. OK, kommt jetzt auch nicht jeden Tag vor. 

 

 

Von irgendwo hörte ich jemanden schreien, ganz langsam weiterfahren, die gehen schon aus dem Weg. Ich war mir da ja mal nicht so sicher aber ich dachte, der wird seine Schafe sicher besser kennen. Ein Lachen konnte ich mir jedoch nicht verkneifen, das war zu toll!

 

Ich "fuhr" dann also mal weiter und guck da, was passiert...

 

 

Sie machten mir tatsächlich den Weg frei, ich war köstlich amüsiert und begeistert zugleich.

 

Ich hab gestern ja schon im Eintrag erwähnt, dass es heute eine Fotobombe geben könnte. Ja, ich befürchte es sehr stark, denn ich musste mal wieder überall stehen bleiben, weil ich alles so toll fand! 

 

Du weißt, du bist aus freien Stücken hier und keiner zwingt dich weiter zu lesen 😂

 

Ab und zu wurde ich dann auch anderweitig "aufgehalten", von sogenannten Schleichern. Nene, nicht weil sie sich umsehen, sondern die Straßen wirklich, wirklich gefährlich sind.

 

Aber dazu die Tage noch mehr, merk dir jedenfalls mal den Wagen. 😉

 

Ich war gute 100 km schon unterwegs, die Strecke war unglaublich toll, doch es sollte noch schöner werden.

 

Ein Schild am Straßenrand - Te Ararora - darunter Lighthouse. Was für ein schöner Name, biegen wir doch mal ab. 

 

Änderte mal die Adresse im Navi, die ja schon auf meine nächste Unterkunft eingestellt war, doch ich war mir nicht so sicher, ob das der richtige Weg war. Die Straße wurde immer schlechter, letztendlich Baustelle, nicht mehr geteert und die Tiere... ja, dazu kommen wir auch gleich haha

 

Ich war schon etwa 7 km auf der "Straße" unterwegs, bis ich wieder umdrehte. Das konnte nicht richtig sein. Fuhr mal eben in dem 3 Seelen Dorf Tanken und fragte nochmals, wie ich denn zu dem Leuchtturm komme. Hm er meinte, da hinter, so lange, bis es nicht mehr weiter geht. Ok ich war also doch richtig.

 

Also machte ich mich wieder auf den Weg zurück. Bis auf die Straße, die Stückweise wirklich katastrophal war (ich dachte mir immer nur, ich bin ja Vollkasko versichert haha sehr beruhigend, oder?), war es ein kleiner Traum hier, direkt an der Küste.

 

 

Schafe marschierten über die Straße, Pferde grasten auf der Weide, die Kühe lagen faul im Gras.

 

Das änderte sich dann allerdings ganz leicht, als ich die Teerstraße verließ und der Schotter begann...

 

 

Ich tuckerte mit einer Maximalgeschwindigkeit von 20 km/h dahin, die Straße war wirklich mehr als schlecht, und dann sah ich ihn...

 

Ich dachte mir nur, Junge, du bist aber auf schon der falschen Seite des Zauns. 

 

War froh, auf der anderen Seite des Autos zu sitzen, doch ganz ehrlich? Ich fragte mich schon, wer wohl schneller ist, wenn es drauf ankommt haha

 

Ich schlich mal weiter und ja, das war auch nur der Anfang.

 

Tatsächlich waren die Zäune ab da nur noch Attrappen, die Tiere liefen alle frei herum und haben es sichtlich genossen.

 

Lust auf einen Familienausflug zum Strand? 

 

 

Ich lachte nur noch vor mich hin. Das war zu schön und sollte man gesehen haben!

 

Es ging auch so weiter... Kühe, Schafe, Pferde, alle zusammen scheinen hier im Paradies auf Erden zu leben. So schön!

 

 

Mehr als eine Stunde kostete mich die Fahrt nach da hinten zum Leuchtturm, was letztendlich "nur" 12 km waren. Aber zu den Tieren gab es ja auch noch die Landschaft, die mich mal wieder fast erschlagen hätte, mit ihrer Schönheit, dazu die Schotterstraße.

 

 

Siehst ihn schon? Da oben, das ganz Kleine! Hier geht es also gleich hoch, so ist der Plan!

 

Du weißt, mit Plänen hab ich es nicht so, und selbst wenn ich mir nur etwas vornehme, kommt es meist anders, als gedacht. So auch hier.

 

Am Parkplatz angekommen gab es nicht mehr als Tiere rundherum und einem Schild.

 

 

800 Stufen nach oben, kein Hinweis, ob ich dort oben etwas zu Trinken bekomme. Vorausgesetzt ich überlebe es, denn ich war bereits ohne Flüssigkeit unterwegs.

 

Ich weiß, wieder mal, aber ich hatte auch nicht damit gerechnet, mich stundenlang im Nirgendwo zu bewegen.

 

Wollte doch nur kurz zum Leuchtturm 😂


 

Ok, dann eben alles wieder zurück! Ich würde jetzt nicht sagen, es war umsonst, denn es ist unfassbar schön hier und wo kannst du schon Kühe am Familienausflug am Strand beobachten? Eben!

 

Also wieder rein in die Schotterstraße und siehe da, auf dem Rückweg gibt es sogar Schilder, die auf dem Hinweg eigentlich viel nützlicher wären, denn ich komme gerade von einer Sackgasse. Weißt was ich meine? 😉

 

 

Zurück in der "Zivilisation" hatte ich dann komplett vergessen, dass ich ja was zu trinken wollte. Mir kam ein Baum dazwischen haha ich war mal wieder hin und weg!

 

Es war wie ein Magnet aber Schau in dir selbst an!

 

Tatsächlich es ist der Welt größte Pohutukawa Baum. Schon so alt und gebrechlich, dass er eingezäunt wurde. So, so schade, wie gern hätte ich diesen Baum ganz vorsichtig umarmt. 

 

Umarmst du eigentlich auch Bäume? Ich hab es ja lange keinem gegenüber erwähnt, weil ich dachte, alle halten mich für durchgeknallt haha was ja vielleicht auch so ein bisschen stimmt. Doch tatsächlich habe ich auf all meinen Reisen immer wieder Menschen getroffen, die da wohl ähnlich ticken.

 

Ich erinnere mich, erst vor ein paar Wochen in Tasmanien, hat mich eine Familie "erwischt", doch die Mutter meinte, oh das sollte ich auch mal wieder machen. Ja, wir sind nicht alleine. 😀

 

Ich liebe es jedenfalls und hier, in dem Moment, war ich schon etwas traurig.

 

 

Ist der nicht der Wahnsinn!?!?

 

Natürlich hab ich ihn mir auch etwas näher und genauer angesehen.

 

 

Erneut rundum glücklich, stieg ich ins Auto und freute mich mal wieder, das heute erlebt und gesehen zu haben.

 

Doch der Tag war ja noch lange nicht zu Ende und irgendwie kommt es heute Schlag auf Schlag...

 

Aber der Reihe nach!

 

Den Rest des Tages gibt es in Teil 2... weiter

 

 

Bis gleich...

 

 

Deine Susie

 

PS: Schön, dass du da bist !


SHARE



Gefällt es dir, gefällt es mir

Weitere Länder, Reiseberichte und Bildergalerien findest du hier...

AFRIKA

ASIEN

EUROPA

NORDAMERIKA

OZEANIEN

SÜDAMERIKA


E-Mail Adressen werden NICHT veröffentlicht


Kommentar schreiben

Kommentare: 0