MEINE ANREISE NACH MAURITIUS - MIT HÖHEN UND TIEFEN

Es ist endlich wieder soweit! susiereist geht nach langer Zeit wieder auf Reisen. Aber auch die Zeit hat es nicht geschafft, dass sich etwas ändert. Tatsächlich ist meine Anreise nach Mauritius mit Höhen und Tiefen verbunden. Nicht nach Plan, wie immer nimmt es also bereits am Flughafen in Kapstadt, seinen Lauf...

 

Kürzlich habe ich den Ausdruck "Hirntot Urlaub" gehört. Zugegeben etwas makaber, 😬 doch eigentlich genau das, was ich jetzt brauche - einfach mal wieder alles "ausschalten", treiben lassen, träumen, staunen, spüren und genießen, um abends, platt vor Eindrücken, glücklich und zufrieden, ins Bett zu fallen.

 

Mit diesen Gedanken sollte ich eigentlich, wie immer am Tag der Abreise, in den Tag starten. Heute jedoch war das etwas anders.

 

Ich war so gar nicht in Urlaubsstimmung, also NULL! Ich wusste, dass mein Flug erst abends ging, doch ich kam tagsüber nicht in Bewegung. Keine Dokumente gedruckt oder in irgendeiner Form auch nur vorbereitet. Noch nicht mal der Rucksack fand den Weg aus dem Schrank.

 

Ich musste mich fast zwingen, die erste Nacht zu buchen, was normalerweise schon Wochen vorher passiert. 1 Nacht! Ok, das wäre dann am frühen Nachmittag doch geschafft.

 

Dann musste ich aber noch mit Freunden tratschen, mit Deutschland telefonieren, eine Serie fertig gucken, mit Arti kuscheln und ein Bierchen auf der Terrasse genießen.

 

Alles schien an diesem Tag besser, als zu packen und sich auf den Urlaub einzustellen. Ganz ehrlich, das alles war mir völlig fremd!

 

Gegen 7 stellte sich dann die Frage, packen oder doch zu Hause bleiben? Also packte ich dann doch mal, mehr oder weniger, meine 7 Sachen.

 

20:11 mein Uber fährt gerade in die Straße... ich bin bereit....

 

 

 

Ich war immer noch ziemlich lustlos, doch gut in der Zeit, so dass ich zumindest mein bye bye Bierchen am Flughafen noch genießen konnte, dachte ich....

 

Ich checkte ein, was tatsächlich extrem schnell ging, aber ja, ich war auch früh dran, Abflug 23 Uhr.

 

Machte mich danach auf den Weg zu meinem Bierchen.... und hier merkte ich, dass ich wirklich schon laaaaaange nicht mehr geflogen bin. Tatsächlich gibt es keinen Raucherbereich mehr, am Flughafen - seit DREI Monaten bereits!!! Plan gescheitert...

 

Hab mich dann entschlossen, gleich durch die Security und die Passkontrolle zu gehen, da ich ja schon vorgewarnt wurde, dass etwas mehr los sein könnte, weil mehrere Maschinen gleichzeitig starten.

 

 

Noch gut ne Stunde Zeit und Hunger!

 

Ich bestellte Calamari Strips - zu spät bemerkt, dass die Knoblauch Remoulade wohl nicht so toll wird, für meine Sitznachbarn 😄 -  aus dem Bierchen, das ich ja IMMER vor einem Flug habe, wurde Savanna, denn ein Light oder Alkoholfreies wollte ich nicht wirklich.

 

 

Nachdem ich dann knapp 40 Minuten auf mein Essen wartete, wurde es fast etwas knapp... aber hier klappte soweit noch alles.

 

Mit 20 Minuten Verspätung, hoben wir in Kapstadt ab, vielleicht kommt jetzt auch langsam die Stimmung, dachte ich, doch es kam erstmal ganz anders.

 

Ich spürte kalten Schweiß auf der Stirn und im Nacken. Merkte der Blutdruck rutscht in den Keller, und der Kreislauf verabschiedet sich ebenfalls. Stand auf und ging nach hinten, zu den Flugbegleitern. Kam an, mir wurde schwarz vor Augen, und weg war ich.

 

"Aufgewacht" bin ich am Boden im hinteren Bereich, besorgte Köpfe der Flugbegleiterinnen über mir, die mir gleich mal Wasser und Zucker reichten, eine Decke und ein Kissen.

 

Ja, so kommt man, in einem völlig ausgebuchten Flieger, auch zu einem Gemütlichen Plätzchen. 😄

 

Aber nein, zum Lachen war mir eigentlich gar nicht zumute. Mir ging es alles andere als gut!

 

Tatsächlich habe ich mich den ganzen restlichen Flug über gefragt, was das war, doch erst jetzt, bei Schreiben, ist es mir ziemlich klar. Es war der Knoblauch! Ich vertrage schon seit Jahren keinen Knoblauch, und esse ihn aus diesem Grund eigentlich auch nicht mehr. Das hatte ich jedoch bei der Remoulade komplett vergessen. Regelmäßig klappte ich zusammen, nach einem Essen von Knoblauch, nur gut, dass ich mich nicht auch noch übergeben musste haha das wär es gewesen! War eh schon peinlich genug!

 

Ankunft Nairobi, 4 Uhr morgens! 7 Stunden Aufenthalt. Kein Ding! Den Flughafen kennt man, wenn man einmal dort war. Ich suche zuerst den Raucherbereich - Gate 6 - was heißt, du läufst den Flughafen erstmal komplett durch, ans andere Ende.

 

Hier geht man auch nur einmal rein, denn selbst als Raucher, finde ich diesen Raum mehr als EKELIG!!!

 

Dann haben Sie mir auch noch mein Feuerzeug abgenommen, und meinten, komm wieder, wenn du eine rauchen willst haha die sind zu gut zu mir. Habe beide nicht mehr wieder gesehen.

 

Zurück ans andere Ende - Gate 24 - ich leg mich erstmal zum Schlafen auf die Fensterbank. Das hat sich also nicht geändert, ich kann immer noch überall schlafen.

 

Später gab es lecker Frühstück. Doppelten Cappuccino, mega Muffin und einen Obstsalat, von dem ich noch träumen werde! Was für eine Portion, und so, so lecker! ❤️ 

 

 

Das Boarding begann 40 Minuten früher als angegeben, dafür aber starteten wir 20 Minuten später haha was auch schon egal war, denn dunkel ist es so und so, wenn ich auf Mauritius ankomme.

 

 

Der Flug war gut! Ich hatte Platz, der Flieger war nicht ausgebucht, wir hatten ein paar schöne Turbolenzen, was den Flug nicht ganz so langweilig machte, und wieder mal eine tolle Aussicht. Davon kann ich ja nicht genug bekommen!

 

Hier über Madagaskar. Auch noch ein Ziel von mir in naher Zukunft.... hoffe ich!

 

 

Und zum Sonnenuntergang setzten wir zum Anflug auf Mauritius an.

 

 

Bis wir zur Landung ansetzten war es jedoch schon vorbei mit der Schönheit, die Nacht sagte Hallo und immer noch dicke Wolken über der Insel.

 

Mit 40 Minuten Verspätung landeten wir also auf Mauritius, und ich glaube, ich brauchte so ca. 30 Minuten, bis ich durch die Passkontrolle kam.

 

Nicht, dass du ja schon alles auf 2 Zettel vorab ausgefüllt hast nene, hier wirst du nochmals gefragt.

 

Wie lange bleibst du

Warum bist du hier

Wo wohnst du

 

Ich schmiss also nochmals mein Handy an, mit meinen letzten 32% Akku, weil die Charger im Flieger defekt waren... und suchte ihr nochmals alle Details raus, denn auf dem Zettel bereits doppelt ausgefüllt, reichte ihr nicht.

 

Das ganze Spiel, gleich ums Eck, nochmals. Hier gibt man den zweiten Zettel ab hahaa. Die gleichen Fragen wieder.

 

Andere Länder... 😄

 

 

Mein Rucksack lag bereits vor dem Band, kein Wunder, ich brauchte ewig 😄

 

Am Gate 6 angekommen, sollte eigentlich jemand von der Autovermietung auch mich warten. War noch etwas früh, buchte die Zeit bewusst mit nem Puffer, ging also erstmal nach draußen, meine Sucht stillen.

 

19:30 war längst durch.... kein OLA Mitarbeiter zu sehen. Ein freundlicher Taxifahrer meinte, der wäre auch noch nicht hier gewesen, aber ich kann dich gern zur Autovermietung bringen.

 

Haha ich dachte nur, in Kapstadt wärst du keinen Meter mit ihm mitgegangen 😄

 

An der Autovermietung angekommen, keine Entschuldigung oder Erklärung, warum er nicht erschienen ist, aber der Spruch - sie sind spät dran! 

 

Ganz ehrlich, wäre ich nicht schon über 20 Stunden unterwegs gewesen, ich hätte ihm was erzählt. So aber zahlte ich den Rest meiner Buchung und wollte nur noch mein Auto und los.

 

Ja, da stand er dann, mein Hyundai, nagelneu und in dem schönsten Blau, das ich bisher gesehen habe, doch Moment, das ist ein AUTOMATIK!!! Den hab ich bestimmt nicht gebucht. 

 

Lange Rede, kurzer Sinn, er meinte, den oder keinen!

 

Wow ich war begeistert von der Kundenfreundlichkeit von OLA MAURITIUS !!!! Den Namen sollte man sich merken. Ich darf nicht vergessen, den hervorragenden Service dementsprechend zu bewerten! 

 

Wie auch immer, ich machte eine Testrunde, bevor ich unterschrieb, denn immerhin bin ich seit 3 Jahren kein Automatik mehr gefahren und wie der Start, damals auf Tasmanien war, weißt du vielleicht noch haha ich hab es jedenfalls nicht vergessen. Doch abgesehen davon, dass ich erstmal den Scheibenwischer betätigte, anstelle des Blinkers, war alles gut. Ja, tatsächlich ist links nicht gleich links. Ich fahre ja schon seit 1.5 Jahren links, doch hier ist der Blinker, wie in Deutschland.

 

Kurz nach halb 9 fuhr ich dann auch "schon" Richtung Unterkunft. Mein Handy, mit den mittlerweile letzten 24% Akku als Navi. Wow, ich betete!!!

 

Sind nur knapp 4 km doch ich sage dir, die Fahrt hatte es in sich hahaha

 

Ich war Irgendwo im Nirgendwo. Keine Straßenbeleuchtung, und dann führte mich Google auf einen Feldweg, mit mega Steinen und Löchern, links und rechts hohes Gestrüpp und Feld haha ich war verloren, mit nur noch 13% Akku.

 

Doch ja, war wohl die richtige Straße. Irgendwann auch wieder geteert (war wohl nur ne Abkürzung) und kurz drauf meinte Google, sie haben ihr Ziel erreicht. Ihr Ziel befindet sich rechts.

 

Hm alles DUNKEL !!!! Immer noch kein Straßenlicht, alle Häuser dunkel. 

 

Ich stieg mal aus, drehte ne Runde. Zwei bellende Hunde begleiteten mich, hielten aber brav Abstand 🙂  NICHTS, was nach einem B&B aussehen würde. Es war wie ausgestorben in der unglaublichen DUNKELHEIT!

 

Es kamen zwei Gestalten die Strasse, Richtung Feld hoch, ich erkannte nur Schatten, lief ihnen aber mal entgegen. Innerlich musste ich selbst lachen, denn mein Verstand sagte mir schon, steig in den Wagen, mach das nicht haha Doch ich hatte keine Wahl. Mein Akku verabschiedet sich demnächst und zudem wurde mir mehrmals erzählt, dass es auf Mauritius sicher ist, und die Menschen alle lieb und freundlich sind. SO! No risk no fun!

 

Ich fragte also die 2 Männer, ob sie wissen, wo ich das B&B finde und ja, tatsächlich war es gleich ums Eck. Google hat nur verpasst, mich nochmals links abbiegen zu lassen, etwa 100 Meter davor.

 

Ich bedankte mich freundlich, stieg wieder in meine Auto, fuhr zurück, die nächste links und dann hörte ich schon das Geräusch vom Handy.... AKKU ALLE !!! TOT !!! Also auf die letzten Meter in die Hofeinfahrt....

 

Tatsächlich war ich dann gegen 21 Uhr in meiner Unterkunft. Ich wurde extrem herzlich und unbürokratisch empfangen. Hatte eine Doppelbungalowhälfte mit Terrasse und der Rest passte auch perfekt! 

 

Frühstück kann ich haben, wann ich will und beim Auschecken morgen Früh, soll ich mir keinen Stress machen. 🙂

 

Ich war da! Holte mein Welcome Bierchen aus dem Rucksack, genoss die absolute Dunkelheit, wie ich sie wirklich schon seit Jahren nicht mehr erlebt hatte, den Sturm und den Regen, der mittlerweile einsetze, und ja, da war sie - die unglaublich tolle Stimmung, wie ich sie auf Reisen immer habe. Besser spät als nie! 

 

Packte danach noch notdürftig aus, duschte, warf meine Elektronik an, und hing sie an den Strom. Tratschte noch mit ein paar Leuten, dass ich gut angekommen bin und dann wars das auch schon für den Tag.

 

Somit heißt es zum ersten Mal, GUTE NACHT aus MAURITIUS! 

 

Ich freu mich auf die nächsten Wochen und bin gespannt, was mir die Insel so zu zeigen hat. Abgesehen von der Autovermietung, hatte ich ja wirklich einen schönen, freundlichen und ja, typischen susiesreist Start 🖤🖤🖤

 

 

 

Morgen geht es an die Wesktüste und ich erfahre, warum mein Flug von Nairobi nach Mauritius verschoben wurde, es klug war, die erste Nacht an der Ostküste zu verbringen, denn ich hätte meine Unterkunft an der Westküste wohl gar nicht erst erreicht 😄

 

Es geht also heiter weiter....

 

Deine Susie

 

PS: Schön, dass du da bist !


Weitere Länder und Reiseberichte findest du hier...

AFRIKA

ASIEN

EUROPA

NORDAMERIKA

OZEANIEN

SÜDAMERIKA


Kommentar schreiben

Kommentare: 0