EIN ABSTECHER IN DERN NORDEN VON MAURITIUS

Heute geht es einmal in den Norden von Mauritius. Ich starte die Küstentour hinter Port Louis im Westen, genau gesagt, in Trou aux Biches. Weiter geht es die Küste entlang nach Grand Baie, über versteckte Buchten, bis weiter nach Goodlands, was mir persönlich unheimlich gut gefallen hat...

 

Einen wunderschönen guten Morgen! Die Sonne lacht - noch,😁  ich sitze gemütlich beim Frühstück auf der Terrasse und ja, heute geht es zum 1. Mal in den Norden der Insel. Mal sehen was so kommt. 

 

Bevor es jedoch losgeht besucht mich noch der süße, grüne Papagei, der seit Tagen in unserem Garten ist, ich jedoch immer zu langsam war, ihn zu fotografieren. Heute allerdings, genießt auch er sein Frühstückchen in einem unserer Obstbäume.

 

 

Die Wolken, mal heller mal dunkler, werden mich heute wohl begleiten. Die Hoffnung, dass es trocken bleibt ist klein aber da.

 

Es ist anders hier, als in der Ost, Süd, Süd-West Gegend. Kahler, struppiger und die meisten der Zuckerrohrplantagen, die im Süden ja so gestochen grün leuchten, sind hier bereits abgeerntet oder wachsen schon erneut nach.

 

 

An den Stränden liegen dunkle Lavasteine am Strand was das Bild natürlich nochmals ganz anders macht, als im Osten oder Süden. Ich mag es sehr - Steine eben 😁

 

Geparkt wird wie fast überall auf der Insel. Mitten in den Pinienwäldchen vor dem Strand. Rein und stehen bleiben, wo es dir gefällt. Dass du nichts zerstörst, muss ich sicher nicht extra erwähnen, oder?!

 

 

Die "Küstenstraße" ist nicht ganz so toll, wie in der unteren Hälfte der Insel, das wird sehr schnell klar. Viel zu oft führt sie weg vom Strand und auch nur wenige Buchten, finde ich wirklich toll. Selbst wenn dicke Wolken drüber stehen.

 

 

Von Grand Baie hab ich leider nicht mal ein Foto. Das habe ich gleich mal Links liegen lassen. Verkehr, Touristen... ja ganz meins! Aber ja, für den der es nicht ganz so ruhig mag. Viele Geschäfte und Lokalitäten braucht, eben einen typsich touristischen Urlaubsort der wird es hier in Grand Baie lieben. Hier gibt es alles, und für Unterhaltung ist an allen Ecken und Enden gesorgt. 

 

Ich fahre weiter, und komme wieder mal an einem Friedhof vorbei, wie er schöner fast nicht sein könnte. Direkt am Wasser mit einem Traum Baum davor. Ich bin hin und weg.

 

Ich weiß nicht warum, doch ich mag Friedhöfe. Vor allem aber, wenn diese so schön liegen wie der hier oder mein bisheriger Favorit in Australien, nähe Sydney... 

 

 

Nur ein paar Meter weiter, komme ich an einer Kirche vorbei. Wie sich herausstellt, Notre Dame in Cap Malheureux, eine Katholische Kirche, und eins der bekanntesten Wahrzeichen von Mauritius. 

 

Cap Malheureux übersetzt Unglückskap. Warum es so ist, dazu gibt es mehrere Erklärungen, die du sicher online findest. 😉

 

Schön fand ich es aber trotzdem auch mit dem Namen, Unglückskap.

 

 

Und zu dem Strandabschnitt muss ich sicher auch nicht viel sagen. Traumhaft! 

 

 

Aber das Wetter holte mich ein... ich zog weiter...

 

 

Bis ich mal wieder links abbiegen "musste". Ich hab nichts gesehen, doch es zog mich an, wie ein Magnet, und wie so oft, kam ich an ein traumhaft schönes Fleckchen. Und wäre das Wetter nicht schon so hinter mir her gewesen, wäre es hier noch viel, viel schöner gewesen.

 

Aber hier mal mein Bild des Tages. Ich bin immer noch hin und weg von den Farben.

 

 

Die Straße, die, wie soll es auch anders sein, wieder nicht wirklich toll zu fahren war, führte mich an ein paar Buchten vorbei.

 

 

Wunderschön, Menschen leer und kreuz und quer durch das Pinienwäldchen.

 

 

Auf dem Rückweg fand ich dann noch diese zwei Exemplare. Ich würde zu gern wissen, welche Rassen hier mit im Spiel gewesen sind. Die beiden sind ja nur noch knutschig! 

 

 

Irgendwann auf meiner Reise, der Küste im Norden entlang, landete ich in Goodland. Hier bog ich auch nur ab, weil mir der Name mal wieder so gefallen hat. Eben wie so oft.

 

Goodland! Ein Örtchen nach meinem Geschmack. 

 

Die "Hauptstraße" entlang, ein Geschäft nach dem anderen, jedes vierte bestimmt mit Obst und Gemüse. Ansonsten bekommst du hier alles, was du brauchst in lokal Geschäften. Touristen habe ich hier keine gesehen.

 

Auf der Straße Chaos wie ich es liebe. Es wird kreuz und quer gefahren. Ja, ich saß wieder breit grinsend im Auto. Das wäre ein Örtchen, wo ich gerne ein paar Tage verbringen könnte. 

 

 

Kurz nach Goodland war dann meine Norden Reise leider auch schon wieder vorbei. Ich hatte mal wieder gegen das Wetter verloren. Es fing an heftig zu stürmen und zu regnen und so machte ich mich wieder einmal auf den Weg nach Hause. Noch die Hoffnung mit im Gepäck, dass ich ja ins Blaue fahre und es bis dahin wieder gut ist, doch leider hat es sich richtig eingeregnet und auch die ganze Nacht über blieb es stürmisch und nass.

 

 

Abgesehen vom nicht so tollen Wetter, war ich nicht wirklich so angetan vom Norden. Klar, es gibt auch dort schöne Fleckchen, auch viel Tourismus, doch ich denke, ich bin eher der Ost, Süd, West Typ, was Mauritius betrifft.

 

Daher geht es morgen doch wieder in die nächste Runde - Ost, Süd-West mit den Wasserfällen Rochester Falls und Alexandra Falls.

 

Ich bin gespannt, wer von den beiden das "Rennen" macht.


Bis bald...

 

 

Deine Susie

 

PS: Schön, dass du da bist !


Weitere Länder und Reiseberichte findest du hier...

AFRIKA

ASIEN

EUROPA

NORDAMERIKA

OZEANIEN

SÜDAMERIKA


Kommentar schreiben

Kommentare: 0