ROCHESTER FALLS ODER DOCH ALEXANDRA FALLS?

Rochester Falls haben wir ja gerade gesehen. Nun geht es weiter zu den Alexandra Falls. Mal sehen, wer hier das Rennen macht, unter meinen persönlichen top Wasserfällen auf Mauritius...

 

Nach einer kurzen Pause am Strand, sollte mich Google Maps (ich fahre offline auf Mauritius), direkt zum Black River Gorges National Park führen. Eigentlich kein großes Ding, dachte ich.

 

Doch schon in der nächsten Ortschaft, hieß es Links abbiegen dann Rechts und es wurde wieder mal enger und enger. 🤣

 

 

Schließlich dann aber so eng, dass ich noch nicht mal die Türe hätte aufmachen können und zu meinem Glück landete ich dazu auch noch in einer Sackgasse. WOW Danke Google! Leider habe ich es verpasst hiervon ein Foto zu machen, aber mir schwirrten bereits böse Gedanken durch den Kopf 🤣

 

An Wenden nicht zu denken, was bedeutete, ich muss hier RÜCKWÄRTS wieder raus. Weißt du, eng ist das eine, aber dann auch noch die Kurven in der Straße...

 

Ich setzte an und Gott sei Dank, kamen nach ca. 10 Metern, auch schon 2 Männer angerannt hahaha meine Retter!

 

Sie winkten mich so lange die Straße zurück, bis sich endlich eine Gelegenheit bot, zu wenden. Ganz ehrlich? Ohne diese beiden hätte ich in dieser Straße übernachtet haha

 

Ich ließ mir dann noch - auf Französisch - erklären, wie ich hier wieder raus komme und vor allem auf die richtige Straße... 

 

Die nächste Rechts - dann Links -  über die Kreuzung drüber - den Hügel hinunter - und an der Hauptstraße Rechts - dann immer geradeaus...

 

WOW! Ich war begeistert! Dafür, dass ich nur 2 Wörter Französisch kann, hab ich das einwandfrei verstanden 🤣

 

Ich bedankte mich herzlich für die "Rettung", und schon war ich wieder unterwegs. Google Maps hab ich dagegen mal schlafen gelegt. 😉

 

 

Eine wunderschöne, kurvige Strecke hier nach oben in den National Park, von der Aussicht nicht zu reden. Traumhaft!

 

 

Und ca. 8 km weiter, hieß es dann auch schon Alexandra Falls - Links

 

Eine tolle Einfahrt, und ich gebe zu ich war etwas gespannt...

 

 

Ich war noch nicht ganz hinten angekommen, konnte ich sie schön hören.......... richtig, die Musik des Eismanns 😉 und diesmal kam ich auch nicht daran vorbei. Tatsächlich mein erstes Eis vom Eismann, hier auf Mauritius. Und mit 75 MUR, also nicht mal 2 Euro, fast schon ein Schnäppchen 

 

 

Ich lief mal los, Richtung Aussichtspunkt, wobei ich gleich sagen muss dass der Weg dort hin viel schöner war, als das, was mich dort letztendlich erwartete.

 

 

Zum Aussichtspunkt führte eine Holztreppe hoch. Ganz schön gemacht und wieder einmal war ich total alleine im ganzen Gelände.

 

Als erstes fiel dann ins Auge, dass der "Hochsitz" gesperrt war, was den Ausblick sicherlich etwas beeinträchtigte.

 

 

Ich genoss dennoch den Blick über das ganze Grün bis hin zum Ozean...

 

 

Fotografierte etwas rundherum, bis mir irgendwann mal in den Sinn kam, Wasserfall! Ja wo ist denn der Wasserfall?? Bin ich nicht eigentlich deswegen hier? 

 

 

Ja, ich gebe zu, ich war etwas enttäuscht...

 

Tatsächlich gibt es ja 2 Wasserfälle dort oben. Welcher welcher ist, weiß ich nicht mal und hab ich auch nicht nachgelesen, da man beide schon fast suchen muss. Fand ich jetzt weniger prickelnd.

 

Also genau hinsehen!

 

 

Ja, wundervoll! Um den zweiten hier zu sehen, musste ich erstmal auf die Mauer steigen, und hätte ich das Plätschern nicht gehört, wäre ich wohl prompt daran vorbei gelaufen. 

 

Ok, aber wollen wir dem mal noch eine Chance geben. Es gibt ja einen Weg nach unten und wer weiß, was uns der so zu bieten hat.

 

Ich machte mich also auf, in guter Hoffnung 😉

 

Vorbei an schönen Bäumen... Naja, jeder Baum wächst anders ...

 

 

Einem kleinen Flusslauf mit unglaublich tollem Ausblick... steht man erstmal in der Mitte davon 😉

 

 

Und überquert man diesen, führt er dich direkt auf den Weg, Richtung Wasserfall...

 

 

Leider war für mich nach ca. 500 Metern, der Weg zu Ende. Ein Parkaufseher kam mir entgegen und meinte, ich dürfte alleine heute nicht weitergehen. Aufgrund der Regenfälle der letzten Tage, wäre es zu rutschig und somit zu gefährlich, alleine.

 

Aus der Traum und der Möglichkeit dem Wasserfall noch eine Chance zu geben. Ich machte mich also wieder auf den Rückweg. Steinig aber wunderschön, blieb es auch hier. 😉

 

 

Für heute war es das mit den Wasserfällen auf Mauritius. Ich entschied mich, an den Strand zu fahren, und noch etwas die Sonne zu genießen.

 

Über Chamarel fuhr ich Richtung Flic en Flac. Eine Strecke zum Verlieben!

 

 

Es war bereits weit nach 5pm, als ich den Strand erreichte - ganz am Ende von Flic en Flac, es war wunderschön und die Sonne, noch so spät am Nachmittag, tat unglaublich gut. Die letzten Tage hatten wir ja längst Regen um diese Zeit.

 

 

Hier auch wieder mein Fazit.... Eventuell, vielleicht, möglicherweise, wäre es noch ganz schön geworden, hätte ich bis nach unten wandern können. Aber so muss ich sagen, abgesehen von dem Rest der Natur, würde ich nicht nochmals nach oben fahren, um die Wasserfälle zu sehen. Da ziehe ich die Rochester Falls auf jeden Fall vor.

 

 


Bis bald...

 

 

Deine Susie

 

PS: Schön, dass du da bist !


Weitere Länder und Reiseberichte findest du hier...

AFRIKA

ASIEN

EUROPA

NORDAMERIKA

OZEANIEN

SÜDAMERIKA


Kommentar schreiben

Kommentare: 0