AB IN DEN SÜDEN - SAN FRANCISCO → SINGAPUR → JAKARTA → AMBON  -  VOM PECH VERFOLGT

Es ist Zeit für Sonne, Strand und Meer, also habe ich kurzerhand beschlossen, mich von Nordamerika vorerst zu verabschieden und mich auf den Weg nach „Hause“ zu machen – Es geht nach Indonesien, auf die Molukken. Eine Anreise, die ich so schnell nicht vergessen werde.

Gebucht sind folgende Flüge

  1. Oktober

    Abflug gegen 23 Uhr in San Francisco

 

  1. Oktober

    Ankunft 7 Uhr morgens in Singapur

    Weiter nach Jakarta um 9:45 Uhr

    Ankunft 11 Uhr in Jakarta

    Weiter nach Ambon um 13:10

    Ankunft gegen 18 Uhr in Ambon

Habe unterwegs den 14. Oktober verloren :D

 

Gut geplant und gut durchdacht, doch auf dieser Reise wollte so gar nichts nach Plan laufen.

 

Ich hatte noch einen ganzen Tag in San Francisco, doch meine Beine waren müde und ich wusste, ich habe einen langen Weg vor mir, also beschloss ich, den Tag im Hostel zu verbringen. Bearbeitete meine Fotos und schrieb noch den ein oder anderen Blog.

 

Gegen 19 Uhr holte mich der Shuttle zum Flughafen ab und wir fuhren in die Nacht San Franciscos – ein Lichtermeer, was ich selten so unglaublich schön erlebte.

 

Am Flughafen – klar, viel zu früh – war der Checkin noch geschlossen – offen war BUSINESS, also fragte ich mal wieder mit meinem Sonnenschein Lächeln an, wann denn die Normalos einchecken könnten. Der nette, kleine Herr am Schalter, lächelte und meinte, oh ich übersehe mal ganz schnell, dass sie nicht Business fliegen und schon war ich meinen Rucksack los – Gate 69 zum Boarden, schrieb er mir auf....

 

Ich machte mich gleich auf den Weg, dachte, ich könnte vielleicht noch etwas schreiben und mir so die Zeit vertreiben.

 

Los ging es damit , dass es nicht Gate 69 war, sondern 96 und hätte er es mir nicht aufgeschrieben, wäre es mal wieder typisch Susie gewesen, doch hier war ich wirklich unschuldig.

 

Boarding 22:05 und ich warte und warte.....

 

 

Irgendwann, so gegen 23 Uhr ging es dann los – schon eine Stunde Verspätung...

 

 

Als ich dann an der Reihe war, meine Boardkarte abreißen zu lassen, schaute mich der Herr völlig geschockt an und meinte... das hier ist nicht der Fug nach Singapur, dieser geht nach Portland.

 

Na vielen Dank auch!

 

Er meinte, sie hätten die Gates getauscht – schön oder – ohne Durchsage – nichts. Ich muss zu Gate 97 – also RAUF, VOR und wieder RUNTER – ca. 10 Minuten und ich wusste ich bin extrem spät dran, ich war am RENNEN.

 

Kurz vor dem Gate 97 hörte ich meinen Namen dann im Lautsprecher haha lange nicht mehr gehabt. Ich hätte noch 3 Minuten.... Ihr seid ja auch zu gut zu mir....

 

Völlig außer Atem erreichte ich Gate 97 und wurde schon durchgewunken.. Durchgewunken in die Schlange, die im Schlauch Richtung Flugzeug stand. Ja und da standen wir dann, nichts bewegte sich. Eine geschlagene Stunde später, betraten wir die Maschine – was bedeutet, wir haben bereits 2 Stunden Verspätung.

 

Im Flieger selbst, warteten wir dann nochmals 40 Minuten und starteten letztendlich mich knapp 3 Stunden Verspätung, Richtung Singapur.

 

Zu diesem Zeitpunkt, war mir schon klar, meine beiden nächsten Flüge, kann ich vergessen.

 

Weiter ging es, dass sie wohl System Probleme hatten und nicht alle Monitore funktionierten – klar auch, dass einer davon, meiner war. Also 16 Stunden Flug, ohne Filme, ohne Licht und Laden konnte ich auch nichts – Capy auf, Tuch darüber und schlafen – mehr war auf diesem Flug nicht drin.

 

ANKUNFT SINGAPUR

 

Tatsächlich hatten wir bei der Ankunft in Singapur, nur noch 2 Stunden Verspätung – was aber für mich bedeutete – 45 Minuten Zeit, für den Zoll, mein Gepäck ( das, wie wir ja wissen, immer als LETZTES aufs Gepäckband kommt) Terminal wechseln, Boardkarte holen,  Sicherheitscheck und dann hoffen, dass der Flieger noch da steht.

 

An den Schaltern fürs Visum, standen sie an wie doof, das würde keinesfalls gut gehen, also fragte ich mal am Schalter nebenan, der eigentlich geschlossen war und erklärte "leicht" aufgeregt, mein Problem. Die Dame war so lieb und meinte – das wird eng junge Frau, sind sie bereit? Ich meinte, für was? Sie: Für ein bisschen Stress. Haha klar, versuchen können wir es.

 

Sie hat mir also meinen Zoll erledigt, mich durch die Seitentür raus gebracht, ab zum Gepäck – ich war den Tränen nah – alles lag bereits auf dem Laufband – nur meins nicht... Ich befürchtete das Schlimmste ! Singapur war auch der Flughafen, an dem sie mir vor Jahren, sämtliche Länder Aufnäher vom Rucksack schnitten und mir somit den Rucksack ruinierten. Doch dann kam er – 25 Minuten für Terminal Wechsel, Boardkarte holen und Sicherheitschek. Wer den Flughafen kennt, weiß, was ich meine :D

 

 

Ich lief ! Und das mit 20 Kg am Rücken + ca. 6 vorne drauf – von Terminal 2 nach Terminal 3 – müssen Flughäfen immer so groß sein?

 

Klar, dass mein Schalter auf Terminal 3, auch der ERSTE war und ich von hinten ankam – also mal komplett durch die Halle.

 

Völlig durch den Wind, kam ich am Schalter an – sagte ihr auf welchen Flug ich möchte, sie schaute mich mit RIESEN Augen an, blickte auf die Uhr, schüttelte den Kopf und meinte, sie hätten bereits mit dem Boarden begonnen. Ich glaube, sie hat die Verzweiflung in meinen Augen gesehen haha denn sie griff zum Hörer, schmiss ihrer Kollegin noch ein paar Wörter zu und diese begann, mir meine Boardkarte auszustellen.

 

 

Boardkarte in der Hand, Rucksack endlich los – ab zur Sicherheitskontrolle – die wurden wohl auch schon informiert, denn hier kam schon jemand auf mich zu und fertigte mich an einem separatem Band ab.

 

Weiter zu Gate 16 – ich denke, ich muss dir nicht sagen, wo sich das befand – RICHTIG !!! Ganz am Ende – wo sonst?!

 

Sie winkten mir schon zu, als ich die Richtung einschlug haha – als letzte in den Flieger – was ich auch schon lange nicht mehr hatte und du kannst dir vorstellen – ALLE Augen auf mich gerichtet – 15 Minuten Verspätung – wegen mir – aber egal.

DANKE der ZÖLLNERIN und LION AIR, die hier wirklich alles möglich gemacht haben, dass ich diesen Flug noch erreiche.

 

AUF NACH JAKARTA

 

Wie lange der Flug tatsächlich dauerte, kann ich dir gerade gar nicht sagen, ich hab schon wieder so viele Zeitzonen durchreist, dass ich den Überblick verloren habe. Ich stelle die Uhren nur noch nach der Zeit, die mir am Flughafen angegeben wird. Allerdings war es angenehm, ich konnte ich im Flieger liegen und so verging die Zeit extrem schnell.

 

ANKUNFT JAKARTA - DIE RENNEREI GEHT WEITER

 

Eigentlich wäre alles gut gegangen, hätte Nusa Trip nicht wieder „vergessen“ mir mein Ticket zu buchen. (Die gleiche Geschichte hatte ich schon im März, 5 Tage brauchten sie damals – mit nachfragen.)

 

 

Ich stand also um 11:45 in Jakarta am Terminal 2, noch eine Stunde zum Boarding und hatte kein Ticket.

 

Ab in den Shuttle und rüber zu Terminal 1C – Batik Air suchen....

 

An der Information von Batik Air, bestätigten sie mir dann tatsächlich, dass KEINE Buchung auf meinen Namen vorliegt – mittlerweile war es nach 12 Uhr. Ich überlegte nicht lange und holte ein neues Ticket – auch auf die Gefahr hin, dass das jetzt alles doppelt bezahlt wird... ich hatte keine Zeit um mir einen Plan B zu suchen – die nächste Maschine ginge gegen Mitternacht mit 2 Stopps und ich würde erst am Sonntag Nachmittag in Ambon landen... Danke NEIN

 

 

Also hinein zum Schalter. Der Junge Kerl dahinter, schaute mich mit ähnlich großen Augen an, wie die Dame zuvor, in Singapur – jaja ich weiß ich bin "ein wenig" spät dran haha Er schickte mich weiter zum nächsten Schalter, wo ich mein Ticket bekam – wieder zurück zu im – einchecken und ab.

 

Also wieder die Halle entlang – hinauf durch die Sicherheitskontrolle und zu Gate 5

 

Gate 5 – Scherzchen – auch hier haben sie es verlegt auf Gate 7 – also weiter zu Gate 7, wo sie mich wieder einmal durch winkten - allerdings noch mit einem Lächeln im Gesicht.

 

Ich saß tatsächlich im Flieger nach Ambon - damit hatte ich an diesem Tag nicht mehr wirklich gerechnet..... allerdings muss ich dazu sagen, ich war FIX und ALLE :D

 

AUF NACH AMBON

 

Mein letzter Streckenabschnitt für heute – nur ein paar Stunden Flug – ich glaube, so zwischen 3 und 5? :) ich habe den Durchblick verloren und in Ambon die nächste Zeitverschiebung.

 

 

 

ANKUNFT AMBON

 

Pünktlich in Ambon gelandet, lief ich beim Aussteigen erst einmal gegen eine Wand. Kurz vor 18 Uhr und noch so extrem warm.

 

ICH WAR DA   -   WILLKOMMEN IN INDONESIEN

 

 

Das Gepäck war überraschend schnell am Band – raus aus dem Flughafen, Geld gezogen und dann brauchte ich 5 Minuten um zu realisieren, dass auf diesem Höllentrip, an dem so gut wie alles schief lief, doch noch ein Ende zu sehen ist. Ich holte mir was zu trinken, rauchte meine erste Zigarette seit San Francisco 18 Uhr und erklärte in der Zeit, ca. 13 Taxifahrern, dass ich KEIN Taxi benötige, weil ich nur die Straße rauf muss. Ja, ich bin da ;) und tatsächlich hab ich auch das vermisst haha

 

Ich hob also ein letztes Mal, für diesen Tag, meinen Rucksack auf den Rücken und machte mich auf den Weg zu Michaels Homestay, ca. 10 Minuten die Straße hoch.

 

Ein breites Grinsen von Michaels Tante empfing mich, öffnete mir mein Zimmer und alles war gut für diesen Tag!

 

Unter die Dusche, umgezogen und den Abend mit einem Beng Beng und einem Welcome Bier (aus San Francisco) auf der Terrasse genossen.

 

 

Wirklich fix und alle, fiel ich gegen 22 Uhr ins Bett und freute mich darauf, am nächsten Tag ausschlafen zu können. (Verdrängt hatte ich, dass ich am Ende der Startbahn schlafe)

 

Gute Nacht aus Ambon und süße Träume

 

 

Wohin ich als erstes ziehe und wie es weiter geht?

 

Bleib dran und sei gespannt – ich wusste es zu diesem Zeitpunkt selbst noch nicht.

 

 

Deine Susie

 

PS: Schön, dass du da bist


SHARE



Gefällt es dir, gefällt es mir



E-Mail Adressen werden NICHT veröffentlicht

Homepage nicht zwingend notwendig


Kommentar schreiben

Kommentare: 0