OST - WEST - NORD - OST KÜSTE? WO BIN ICH EIGENTLICH?

Gedacht war, frühmorgens nach Strahan, an der Westküste Tasmaniens zu fahren, dort die Nacht zu verbringen und am nächsten Morgen, über den Süden zurück in den Osten, nach Hobart um pünktlich mein Auto zurück zu geben. Ja, so war es gedacht, doch es kam ein bisschen anders...

 

Es sollte mein letzter Tag mit meinem Auto sein und diesen wollte ich noch wirklich gut nutzen, doch schon mit dem Start, frühmorgens, hatte ich so leichte "Probleme". 😁

 

Ich verquatschte mich mal wieder mit Ee Bao und zudem versuchten wir wohl so ca. 1 Stunde lang, uns zu verabschieden, was uns eher schlecht gelang. Immer wieder landeten wir auf der Hintertreppe - nur noch EINE Zigarette und quatschten weiter. 😁

 

Es war schon gegen 11 Uhr und einige Drücker später, als ich dann doch tatsächlich über den Hinterhof zum Auto schlich. Da musste es tatsächlich schnell gehen, denn sonst hätten wir beide noch angefangen zu Heulen.😁

 

Liebe Ee Bao, ich danke dir für die lustigen Stunden und die schönen Gespräche, du bist wirklich ein wundervoller Mensch. Ich wünsche dir noch einen traumhaft schöne Zeit in Australien und hoffe sehr, dich wiederzusehen, wenn du wieder in den Niederlanden bist, sofern zu zurück kommst.😁

 

 

Es ist wirklich so schön, dass ich auf Reisen immer wieder Menschen treffe, die ich von der ersten Minute an so ins Herz schließe.

 

 

Aber jetzt sollte ich mal STARTEN. Mein heutiges Ziel heißt Strahan, liegt an der Westküste und ist ca. 300 km und 4 - 5 Stunden Fahrt, entfernt.

 

Ich erwähnte ja schon mal, dass es nicht wirklich viele Straßen auf Tasmanien gibt und so hatte ich heute gut die Hälfte der Strecke bereits gesehen, was dem Ganzen aber nicht schadete. Es ist einfach zu schön hier.

 

 

Mitten in den Bergen,verabschiedete sich dann der Sonnenschein. Regen begleitete mich und auf den Schlag wurde es wirklich KALT.

 

 

Durch die Berge wieder nach unten, wurde es wieder trocken und mein Navi drehte ein wenig am Rad, es war wirklich unglaublich kurvig - SO TOLL !

 

 

Kurz vor Queenstown, gab es wunderschöne Felsen - was für Farben?! Einen unglaublich tollen Ausblick und auch wenn ich kein Fan von Gartenzwergen bin, hat mich ein Garten schon zum Schmunzeln gebracht.

 

 

Es war eine unglaublich tolle Fahrt, einmal quer durch Tasmanien und STUNDEN später erreichte ich Strahan.

 

 

Begrüßt wird man hier von einem hölzernen RIESEN Känguru.

 

 

Ein wirklich schöner Ort, klar, am Wasser gelegen und und eigentlich wäre es heute mein Ziel gewesen. Eigentlich....

 

Ich spazierte erst einmal in den Supermarkt, es war bereits nach 15 Uhr und ich hatte bis auf ein Toast zum Frühstück und etwas Obst, während der Fahrt, wieder nichts gegessen. Hier fragte ich auch den freundlichen Herrn an der Kasse, wie ich doch am Besten über den Süden, zurück in den Osten komme, denn mein Navi fand keinen Weg.

 

Ja es hatte seine Gründe, warum nicht, denn es gab tatsächlich KEINE Straße, über den Süden. Mit einem Grinsen im Gesicht, meinte er noch - you get lost 😁 Diesen Spruch hatte ich hier doch schon einmal gehört. 😁

 

OKAY, wollen wir das mal glauben, für den Moment.

 

Ich war an meinem heutigen Ziel angekommen, fuhr ein wenig durch die Ortschaft, fand aber nicht wirklich den Punkt um für heute zu sagen, ich bin da. Heute war der DRANG zu FAHREN, viel, viel stärker und so war ich nach einer Stunde wieder auf der Straße - Irgendwo ins Nirgendwo.

 

 

Viele Möglichkeiten, eine andere Straße zu fahren, als auf der, die ich für die Hinfahrt nahm, hatte ich nicht wirklich. In den Süden gab es keine, Richtung Norden, der Küste entlang, kommt eine Straße, die von der Autovermietung auf der Schwarzen Liste stand und so blieb mir nur die EINE, mitten durchs Land, auch Richtung Norden.

 

Die Fahrt war wieder unglaublich. Ich war wieder allein unterwegs und traf stundenlang vielleicht auf 3 Autos. Landschaftlich ging es traumhaft weiter, es war auch wieder ein auf und ab, die Berge hoch und runter....

 

 

Extrem viele Stiche ins Herz, gab es auch heute, denn ich werde mich nicht daran gewöhnen, die toten Tierchen auf den Straßen zu sehen.

 

Viel lieber sind mir dann doch wieder die Kühe oder eben Kälbchen, wie sie heute im Grünen standen.

 

 

Ich fuhr und fuhr und fuhr, dachte immer wieder - ach ja, hier noch hin oder doch noch nach ....

 

 

Irgendwann ging die Sonne langsam unter und ich war immer noch auf der Straße. Weder müde, noch habe ich mit dem Gedanken gespielt, stehen zu bleiben - okay - abgesehen von den Stopps, die ich ja immer wieder einlegte.

 

Ich genoss es einfach und es ist unheimlich toll, hier auf den Straßen zu fahren. Ich liebe den Linksverkehr, 😁 die Berge rauf und runter und auch den Kreisverkehr links zu fahren, finde ich viel schöner als rechts. Außerdem mag ich es dass hier wirklich alle (bis auf die Sonntagsfahrer), das angegebene Tempo  fahren - oder schneller. So stört es nicht einmal, wenn man hier zwischendurch mal auf einen LKW stößt.

 

 

Mit guten 110 km/H unterwegs

 

Gegen 20 Uhr kam ich dann zu den Fotos des Tages. Ich sah beim Vorbeifahren nur etwas im Feld hüpfen und konnte nicht wirklich erkennen, was es war. Drehte um, weil ich zu neugierig war, doch am Ende waren es "nur" Schafe. Schafe, die hier mitten durch das hohe  Feld hüpften. Die müssen sich doch auch wie im Himmel fühlen, hier auf Tasmanien. 😁

 

Sie haben mich wieder extrem amüsiert und standen wirklich so schön in Reih und Glied, dass ich mich nach dem Foto, erst mal bei ihnen bedankte. 😁

 

 

Hier habe ich dann beschlossen, zurück nach Hobart zu fahren. Im Hotel zu übernachten und morgen früh, gleich um 8 Uhr in die Autovermietung zu gehen, um nachzufragen, ob ich das Auto noch 2 Tage länger haben könnte. Ich wollte diese Touren noch nicht beenden, es war so wunderschön und noch so viel Rest-Insel übrig, was erkundet werden muss.😁

 

Ich fuhr also in Richtung Sonnenuntergang, hatte noch ein gutes Stück vor mir, denn ich war wirklich Irgendwo im Nirgendwo, doch auch als es schon wirklich dunkel wurde, habe ich jede Minute unvorstellbar genossen.

 

 

Mit diesem Bild verabschiede ich mich heute. Nach dem Tagestrip von mehr als 850 km, landete ich erst nach 23 Uhr im Hotel. Das Zimmer heute, die erste Nacht für mich alleine - was nicht besser passen konnte - ging es nur noch unter die Dusche und ab ins Land der Träume.

 

WAS FÜR EIN TAG !!

 

 

Morgen stehe ich bereits um 8 im Büro der Autovermietung und bete vor mich hin, dass ich das Auto 2 Tage länger behalten kann. Ob mir das gelingt und wie ich meine letzten 2 Tage auf Tasmanien verbringe, erzähle ich dir in einem weiteren Blogeintrag.

 

Bleib dran und sei gespannt.

 

 

Deine Susie

 

PS: Schön, dass du da bist


SHARE



Gefällt es dir, gefällt es mir


ZULETZT BESUCHT





E-Mail Adressen werden NICHT veröffentlicht

Homepage nicht zwingend notwendig


Kommentar schreiben

Kommentare: 0