THE END OF THE ROAD - HIER IST SCHLUSS

Ist es tatsächlich mein letzter Tag mit dem Auto auf Tasmaniens Straßen, oder habe ich Glück und kann den Wagen verlängern? Das und wo ich auf das Ende der Straße traf - dem südlichsten Punkt Australiens - von tief hängenden Wolken und noch viel mehr, erzähle ich dir heute.

 

Punkt 8 Uhr, betrat ich heute morgen das Büro der Autovermietung und betete gedanklich vor mich hin, dass ich das Auto heute Nachmittag noch nicht abgeben muss. Eine wirklich freundliche Begrüßung. Hallo Susan, schön, die dich gesund wieder zu sehen, du bist also auf der LINKEN Spur geblieben. 😁

 

Ich mochte ihn und war ihm wirklich dankbar für die ersten "Testminuten" im Auto. Erzählte, dass ich eine unglaublich tolle Zeit hatte, aber leider noch so viel Insel übrig ist, das ich gerne noch sehen möchte, zumindest einen Teil davon und ob es denn möglich ist, das Auto 1 Tag länger zu haben.

 

Zeitgleich mit der Frage, kam mein Hundeblick - bitte, bitte, bitte, er musste schon lachen, meinte aber, er kann es mir nicht auswendig sagen, müsste das kurz prüfen. Wieder ein paar Minuten und einen Kaffee später, kam er dann mit einem breiten Grinsen im Gesicht ums Eck und sagte nur - weiterhin gute Fahrt. 😁

 

Ich bezahlte noch schnell und schon war ich wieder auf der Straße.

 

Gestern stand für mich schon fest, sollte ich den Wagen länger haben, werde ich heute austesten, ob es tatsächlich keine Küstenstraßen von Ost über Süd nach West gibt, ich konnte das irgendwie nicht glauben und steuerte somit die Küstenstraße, Richtung Süden an.

 

Das Wetter war ziemlich durchwachsen, aber warm und einen Teil der Strecke kannte ich mal wieder, hier war ich schon vor ein paar Tagen unterwegs, doch es war wieder einmal herrlich.

 

 

 

HASTINGS CAVE & THEMAL SPRINGS

 

Auf dem Weg kam die Abzweigung - Hastings Cave - die ich doch mal nahm und gespannt war, was ich dort vorfinden werde. Es ging wieder einige km weit auf nicht geteerten Straßen durch den Wald, es ist so schön hier, wenn auch die Straßen nicht wirklich so prickelnd sind.

 

Tatsächlich scheiterte der Ausflug in die Höhle daran, dass ich schon beim LESEN - 9° C in der Höhle - gefroren habe, 3 Busse Menschen mit mir ankamen und mir das Ganze dann schon wieder zu viel wurde.

 

 

Dennoch hatte der Abstecher etwas sehr GUTES, denn ich fand eine neue Sonnenbrille, meine "alte", die ich ja erst in Seattle kaufte, hat den Tritt am Strand gestern leider nicht überlebt. 😁

 

Für mich ging es weiter - immer noch Richtung Süden und abgesehen von den Straßen, die ab hier nämlich gar nicht mehr geteert waren, war es traumhaft schön. Ich kann mich hier an der Natur nicht satt sehen.

 

 

Cockle Creek - ich musste grinsen, denn die Namen hier haben es mir unter anderem auch sehr angetan. 😁 Doch was mich hier dann erwartete, war schöner, als alles was ich bisher gesehen hatte - den Eindruck habe ich übrigens seit Tagen, täglich. 😁 Aber sieh selbst.

 

 

Weit kam ich hier jedoch allerdings auch nicht mehr. Ich konnte es nicht glauben, aber tatsächlich ist hier das Ende.... das Ende der Straße und zugleich der südlichste Punkt, den man in Australien befahren kann.

 

 

Somit war es das mit meinem Plan, über den Süden in den Westen zu kommen, denn hier geht es definitiv NICHT weiter.

 

Ich traf den Ranger John, der mir bestätigt, hier ist SCHLUSS 😁 aber meinte, am Ende der Bucht wäre noch ein richtig schönes Plätzchen....  DANKE John, das werde ich mir mal angucken.

 

Auf dem Weg zum Wale Walk, wurde ich noch von einem Bienchen angegriffen, das mich so ein Stückchen begleitete - richtig anhänglich. 😁

 

 

Ein kurzer Weg und was für ein Ausblick....

 

 

Ein MEGA Wal am Beach....

 

 

... und kein MENSCH weit und breit - wie schön !!!

 

Ich wanderte ein wenig der Küste entlang und hab es wieder einmal soooooooo genossen !!!

 

 

Nachdem mein Plan ja scheiterte, dachte ich an Plan B. Ich las einen Walk - Fishers Point - 2 Stunden hin und zurück - hörte sich gut und machte mich auf den Weg.

 

 

Ich kam nicht weit, dann begegnete ich wieder Ranger John. Er fragte mich, wohin ich denn wollte. Hm ja zum Fishers Point, war meine Antwort. 😁

 

Er sah mich an, grinste und meinte, SO??? Schaute auf meine Füße und sagte - das wäre nicht wirklich von Vorteil.

 

 

Zugegeben, ich war heute nicht auf wandern eingestellt, doch mit den Schuhen laufe ich doch alles, kreuz und quer. 😁 

 

Er meinte, das mag schon sein, doch es gibt hier Schlangen und davon nicht zu wenig und es wäre gesünder, wenn ich mir diesen Weg, mit diesen Schuhen, sparen würde. Sah kurz zum Himmel und meinte weiter, auch das Wetter wäre nicht wirklich toll, das gibt nicht nur Regen, sondern Sturm und Gewitter....

 

 

Ja, tatsächlich schlug das Wetter hier von einer Minute auf die andere um und wenn ich oft nicht viel glaube, hier nahm ich ihn dann doch mal beim Wort. Habe mit ihm den Weg verlassen und wanderte zurück zu meinem Auto.

 

Die südlichste öffentliche Toilette, die du mit dem Auto erreichen kannst,  möchte ich dir aber auch nicht vorenthalten. 😁 

 

 

Für mich ging es zurück nach Hobart und ich beschloss, mir den Aussichtspunkt, den ich ja vor Tagen nur nachts gesehen habe, nochmal aufzusuchen, den Ausblick am Tag genießen.

 

Und auch, wenn ich die Strecke nun teilweise zum 3. Mal fahre - es gibt immer wieder so viel TOLLES zu sehen.

 

 

Das Wetter wurde nicht wirklich besser, doch wenigstens entkam ich dem Sturm, es tröpfelte nur vereinzelt und das war völlig okay.

 

Nach gefühlten 2 Stunden, hatte ich auch wieder Asphalt unter den "Füßen" und so ging es heiter weiter.

 

 

Tatsächlich sollte ich dem Wetter sogar dankbar sein, denn dieses Foto ist eins meiner Lieblingsfotos, eins der für mich BESTEN, die ich auf meiner ganzen Reise geschossen habe.

 

ICH LIEBE ES !

 

 

Ich weiß ja nicht, ob ich träume, oder ob es dir vielleicht auch auffällt, aber hängen die Wolken hier nicht viel tiefer als überall anders? Es ist mir die letzten Tage schon mehrmals aufgefallen, aber heute noch viel mehr.

 

Bevor ich hoch nach Mount Wellington fuhr, war ich noch kurz am Strand vor Hobart. Auch hier, extrem TIEFE Wolken.

 

 

Träum ich, oder siehst du es auch? Ganz egal, ich finde es wunderschön!

 

Hier am Strand führte dann ein ganz süßer Weg zum Kinderspielplatz, Alphabet-Pflaster, eine wirklich schöne Idee. Hier nur ein paar davon. 😁 

 

 

Danach ging es endlich hoch zum Mount Wellington - was für eine Straße! Ich kenne sie ja schon vom letzten Mal, doch ich mochte es beim Tag noch mehr, die Serpentinen hoch zu schleichen, mehr war heute nämlich nicht wirklich drin. Keine Tiere, nene die IRREN waren heute unterwegs. IRRE, die sich mit dem Fahrrad hier hoch quälten und mit Sicherheit die Hälfte davon bereute es schon nach der ersten Stunde haha (Mänu, ich musste hier auf Tasmanien tatsächlich auch des öfteren an dich denken 😁)

 

 

Der Ausblick war ein TRAUM, das Wetter ganz okay, bis ich oben ankam und ausstieg. Halleluja! Es hatte 6° C und einen WIND, dass es gefühlt bestimmt ins Minus ging. Extrem kalt, vor allem, wenn man gerade vom Strand kommt, wie ich. Aber ich schaffte es bis zum Gipfel. 😁 

 

 

Machte mich danach auf zum Aussichtspunkt.

 

 

WOW ! Was für ein Ausblick !!! Ich war fast da...

 

 

Es war überraschenderweise gar nicht viel los. Okay, wer möchte auch freiwillig bei Sturm und Kälte die Aussicht genießen, sofern man hier von genießen sprechen kann und die Radfahrer hingen ja alle noch im Berg. 😁 

 

Unten angekommen ... HALB ERFROREN .... und dann ... sagte mir meine Kamera - danke, das war es für heute, das Objektiv fuhr ein, Batterie ALLE !!

 

Ich dachte ich wäre im falschen Film !!! Klar hatte ich noch einen zweiten Akku - IM AUTO - wollte aber nicht wirklich nochmal den Weg hoch und wieder runter, bei der Kälte. Somit war das hier mein Ausblicksbild vom Mount Wellington. 😁 

 

 

Es ging zurück ins Hotel, denn morgen Abend geht die Reise weiter, ich hatte noch zu Packen und sollte vielleicht das Auto noch ausräumen und ein wenig säubern, was definitiv alleine keinen Spaß macht! Es gab noch einen LECKER Burger und einen lustig, entspannten letzten Abend.

 

 

Ja und wie gesagt, die Reise geht weiter... Ich verlasse, ausgerechnet am AUSTRALIAN DAY, das Land und reise weiter nach .....NEUSEELAND !!!!

 

Wie ich meinen letzten Tag auf Tasmanien verbringe und warum ich dieses Mal auf eine ganz andere Art hin und weg bin, erzähle ich dir im nächsten Blog.

 

Bleib dran und sei gespannt, es wird unheimlich kreativ oder unheimlich und kreativ? 😂

 

 

Deine Susie

 

 

PS: Schön, dass du da bist


SHARE



Gefällt es dir, gefällt es mir



E-Mail Adressen werden NICHT veröffentlicht

Homepage nicht zwingend notwendig


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Steffi (Freitag, 07 April 2017 09:27)

    ach susie, so wie du bist - erst mal alles anzweifeln :D ich kann mir das lachen nicht verkneifen :D .... die wolken allerdings sind wirklich toll, das ist keine träumerei ;)

  • #2

    susie - steffi (Samstag, 08 April 2017 11:48)

    aber es hatte auch was gutes, das ende der straße hätte ich andernfalls bestimmt nicht gesehen und vergiss nicht die eroberung meiner neuen sonnenbrille �