BALI - WEITER GEHT ES VON LOVINA NACH AMED

Nach 3 Tagen Lovina, brechen wir heute Richtung Amed auf. Ziel war es ja, dieses mal keinen privaten Fahrer zu nehmen, denn wir wissen, ES GIBT BEMOS auf der Insel, auch wenn dir alle etwas anderes erzählen, um in die eigene Tasche zu wirtschaften. Wie wir Amed erreichen und vor allem mit was...

 

Zu unserer geplanten Weiterfahrt nach Amed, haben wir dies mal natürlich unsere Hausaufgaben gemacht. Man lernt ja dazu. 😁

 

Selbstverständlich haben wir auch in unserer Unterkunft in Lovina die Geschichte gehört, es gibt kein Bemo nach Amed und ja, natürlich kann er uns einen privaten Fahrer organisieren, anders hatten wir es auch nicht erwartet. Es ist wirklich nicht zu glauben, aber da scheinen sich wohl alle auf der Insel abgesprochen zu haben.

 

Diesmal aber nicht mit uns!

 

Wir machten ausfindig, wo der Bemo Parkplatz in Singaraja ist und tigerten dort am Vortag unserer Abreise noch mit dem Roller vorbei, um uns zu erkundigen, wann ein Bemo in welche Richtung fährt und in welcher Farbe. Denn auch das haben wir schon heraus gefunden, jede Richtung, jede Ortschaft hat seine eigene Farbe. Den Parkplatz oder Bahnhof, wie auch immer man es nennen möchte, hatten wir schnell gefunden, doch leider hatten wir ein klitzekleines Verständigungsproblem. Niemand konnte sich mit uns auf Englisch unterhalten und unser Indonesisch oder Balinesisch beschränkte sich auf Hati Hati, Beng Beng und Bintag. 😂

 

Bis wir dann endlich einen gefunden hatten, der zwar nicht besser gesprochen hatte, als alle anderen, aber der zumindest glaubte, uns verstanden zu haben. Mit Händen und Füßen lief das "Gespräch" und wir dachten rausgehört zu haben, dass er in einer Stunde zurück ist und einen Dolmetscher mitbringt hahaha 

 

Nein! Sicher waren wir uns natürlich nicht, doch wir warteten die Stunde ab, und glaub es oder nicht, aber er kam zurück mit seinem Freund, der uns übersetzen sollte. Das Gesicht kannten wir sogar schon, konnten es nur nicht wirklich zuordnen. 

 

Jedenfalls hatten wir dann so nach 2 Stunden unsere Antworten und wussten, wohin wir am Tag der Abreise mussten, vor allem aber, dass es Bemos nach Amed gab. Es war die ROTE "Linie" und den Preis müssten wir mit dem Fahrer selbst besprechen.

 

Geht doch! 😂

 

 

Tag der Abfahrt!

 

Wieder mal sind wir ultra früh auf den Beinen. Noch vor Sonnenaufgang die Delfin-Tour gemacht, danach gleich gepackt, das letzte "Bedarfsfrühstück" zu uns genommen, noch ein bisschen die Ruhe im Garten genossen, Roller abgegeben, ausgecheckt und uns dann auf den Weg gemacht, zur nächsten Bemo Haltestelle. Ja, ich weiß, sie halten überall wo einer winkt, doch es gibt auch Haltestellen, und nachdem wir sicher in das richtige einsteigen wollten, warteten wir dann halt mal.... 

 

Zwischendurch sind wir noch zum kleinen Shop an der Straße gelaufen, haben ein zweites Frühstück und etwas für die Fahrt geholt, ein Bemo wollte nicht kommen.

 

Ich glaube es dauerte fast eine Stunde, bis wir im Bemo nach Singaraja waren, aber wir hatten es ja auch nicht eilig. Wir wussten, dass alle Stunde ein weiteres nach Amed fährt - also alles gut!

 

Von Singaraja stiegen wir in das nächste Bemo zum Terminal in Singaraja um, also der Bemo Bahnhof.

 

Soweit, so wunderbar!

 

Gepäck verstaut - eingestiegen - glücklich gewesen haha es kann so einfach sein!

 

 

Vom Bemo Terminal aus, sollte es dann weiter nach Amed gehen und jetzt geht das Feilschen und Verhandeln los. 🤣

 

Ich muss mich bei so etwas komplett raushalten, denn mir haben sie die Sachen schon hinterher geschmissen, als ich mich nicht auf die Preise einlassen wollte am Markt, und dann gegangen bin. Aus der Nummer war ich also raus und vertraute da ganz auf die Schweizer Gelassenheit von Mänu 🤣

 

Sicher dauerte das fast wieder Stunde, bis wir uns da einigen konnten, denn auch mit dem Preis, den wir dann letztendlich zusagten, wussten wir, dass sei uns schon wieder so abgezogen haben haha, da kommst du nicht drum herum. 🤣

 

Wir wussten von dem Fahrer, der uns gestern geholfen hatte, dass eine Fahrt nach Amed ca. 30-40.000 IDR für Einheimische kostet, je nachdem wo sie zusteigen. Wir hatten es nach 40 Minuten auf 60.000 IDR geschafft, pro Nase, und das war schon mega, denn angefangen hatten sie mit dem 3 fachen, wofür du dir dann auch einen privaten Fahrer hättest nehmen können. Doch den Spaß, den wir bis jetzt schon hatten, hättest du niemals gehabt. Wir liebten es!

 

So, Preis ausgehandelt. Rucksäcke auf dem Dach befestigt. Ja, ich war etwas skeptisch ob das mit uns zusammen ankommen wird, gebe ich zu. Doch dann konnte es auch schon losgehen.

 

 

Die Fahrt war super und so lustig! Wir waren mal wieder der Blickpunkt für alle. Ich glaube, auch in diese Richtung sind nicht viele Touris mit den Bemos unterwegs, aber wir fanden das so klasse! Es war alles mit im Bus. Jung und alt, Hühner, Küken und tote Gockel, zumindest dachten wir das, so wie sie ihn durch die Gegend schleppte. 🤣

 

Die Leute stiegen aus, neue wieder zu, nur wir blieben für eine lange, lange Zeit im Bus sitzen.

 

 

Wir hatten unseren Spaß - Mänu dazu noch Kaffee - es war alles perfekt! 

 

 

Bis wir dann irgendwann, Stunden später, an einem Punkt waren, wo der Fahrer meinte, wir müssten hier raus - links geht es nach Amed hahaaaaaaaaa wir dachten der macht Witze!

Dem war aber nicht so.

 

Tatsächlich fährt dieses Bemo noch weiter bis Amlapura - allerdings nicht die Küste entlang, wie wir dachten, sondern direkt durch. Hm das war aber so nicht ausgemacht. Den Preis feilschten wir ja bis Amed und nicht bis Culik. Das sind ja nochmals knapp 10 km zu unserer Unterkunft.

 

Überraschenderweise hat der Fahrer gar nicht lange widersprochen. Stieg wieder ein und bog links nach Amed ab. 🤣 Er fuhr uns tatsächlich bis zum Eingang von Amed, und nicht mal einer der Fahrgäste hatte auch nur einen Ton gesagt, das Gesicht verzogen, oder sich beschwert, dass sie jetzt alle, wegen uns, einen Umweg zu fahren müssen. Zu lieb! ♥ 

 

Am "Hafen" oder "Ortseingang" angekommen, Rucksäcke abgeladen, und uns herzlich bedankt und verabschiedet.

 

Wir waren also da - ok fast.

 

Eilig hatten wir es immer noch nicht, und so liefen wir erst mal die paar Meter zum Strand runter. Holten uns noch eben was kaltes zu trinken und setzten uns damit in den Sand. 

 

Und auch die Polizei kam mit dem Boot an, machte eine Pause am Strand...

 

Ja, als wäre der Moment nicht eh schon perfekt gewesen, hörte ich Musik aus der Ferne. Bekannte Musik und ich sagte nur, das ist der Eismann! Mänu schaute mich leicht verdutzt an haha dachte wohl ich spinne, doch ich kannte die Musik von den Philippinen. Das ist die Eismann Musik, ganz klar!

 

Und da bog er auch schon ab und fuhr in unsere Richtung zum Strand runter.

 

Ich glaubte es nicht, aber klar, natürlich gab es dann erstmal noch ein Eis, bevor wir darüber nachdachten, wie wir von hier wieder weg und weiter zu unserer Unterkunft kommen.

Ach uns ging es so gut! Ohne Probleme nach Amed gekommen. Das Wetter war ein Traum und der Eismann kam auch noch zum Strand. Jetzt heißt es nur noch den Rest der Strecke zu schaffen und unsere Unterkunft zu erreichen. 

 

Also die Sachen am Strand wieder eingepackt und vor zur Straße. 

 

Ich glaube, wir standen noch keine 2 Minuten dort, hielt ein Jeep an und der Fahrer fragte, wohin wir wollten und ob er uns mitnehmen kann. Beten Waru Bungalows - und sicher, mitnehmen wäre perfekt!

 

Rucksäcke auf die Ladefläche, rein gesprungen - los gehts. Wir hatten vorab nicht mal über den Preis gesprochen und während der Fahrt meinte er nur, er müsse eh die Richtung, nur einen kleinen Zwischenstopp an einem Restaurant, und das würde schon so passen. So lieb!

 

Wie gesagt, hielten wir kurz an einem Restaurant, Rasta sprang raus, es wurden kurz Teller und Servietten übergeben und dann hatte er uns tatsächlich direkt vor die Tür unserer Unterkunft gefahren! 

 

 

Meinte noch, wenn wir Lust haben, können wir abends mal in dem dem Lokal vorbeisehen, es gibt live Musik und gutes Essen. Ja, haben wir Ihm versprochen, mehr kannten wir ja bisher eh noch nicht. Gaben ihm dennoch eben ein kleines Dankeschön und verabschiedeten uns mit einem bis später.

 

 

Ja, für die knapp 90 km waren wir heute gute 6 Stunden unterwegs, sind ein paar mal umgestiegen, hatten eine mega gute Zeit und letztendlich kostete uns die Fahrt 100.000 IDR weniger, als mit einem privaten Fahrer. Die Eindrücke und Menschen, die wir unterwegs getroffen haben, sowieso unbezahlbar!

 

Jederzeit würde ich wieder - nur noch - mit dem Bemo reisen!

 

 

Wir wurden auch in Amed herzlichst in unserer Unterkunft empfangen, checkten ein und genossen unser Welcome Bier dieses mal an einem wundervollen, kühlen Plätzchen, mit herrlicher Aussicht. Unser infinity Pool 

 

Herzlich Willkommen in Amed und Amed, herzlichen Dank für diesen freundlichen und schönen Empfang!

 

2 Nächte bleiben wir hier. Mehr davon und dem bisschen Drumherum, was es in Amed so gibt, schreibe ich euch die nächsten Tage! Oder aber ich bleibe im Pool.... 

 

 

Bis bald...

 

 

Deine Susie

 

PS: Schön, dass du da bist !


1    2    3    4    5    6    7    8    9    10    11    12    13    14    15    16    17    18   19

Weitere Länder und Reiseberichte findest du hier...

AFRIKA

ASIEN

EUROPA

NORDAMERIKA

OZEANIEN

SÜDAMERIKA


Kommentar schreiben

Kommentare: 0