BALI - AMED - CANDIDASA - DIE REISE GEHT WEITER

Heute geht die Reise weiter nach Candidasa. Wie wir von Amed wegkommen wollen, hatten wir uns nicht wirklich überlegt, doch nachdem auf Bali ja jeder ein "Taxi" ist oder gerne wäre, und jeder etwas Geld zusätzlich brauchen kann, machten wir uns hier mal gar keinen Kopf... 

 

Guten Morgen aus Amed - Aufbruchstimmung!

 

Ziemlich gelassen sind wir heute Morgen. Nur knapp 40 km nach Candidasa - ca. 1 Stunde Fahrt, wir haben also alle Zeit der Welt.

 

Packten in aller Ruhe unsere sieben Sachen, holten noch eben Kaffee - das Frühstück sparten wir uns, denn es war nicht mehr ansprechend als gestern,  und dann waren wir auch schon bereit, los zu tigern.

 

Gegen 9 Uhr, waren wir also auf der Straße - die Straße Richtung Amed Ankunft. Wir dachten, wenn wir von dort aus irgendwie weiter kommen würden, nach Culik, könnten wir auch wieder ein Bemo nehmen.

 

Wir marschierten nicht weit, bis der erste schon anhielt und fragte, ober er uns mitnehmen könnte. Die fragen nicht wirklich wohin, denn wenn der Preis stimmt, fahren sie dich überall hin haha

 

Das mit dem Preis hatten wir mittlerweile schon raus, und so sagten wir Danke, aber Danke Nein! Unser Preis kommt bestimmt noch vorbei. 😉

 

Schon nach der ersten Kurve, mit einem tollen Blick über das Dorf, beschlossen wir, die nächsten Autos abzuwarten. Es war Samstag, doch überraschend "viel" los - im Gegensatz zu gestern - da war es ja wie ausgestorben hier. Also mit viel meinen wir hier auch nur so 1-2 Autos, alle 5 Minuten haha aber die reichten uns ja vollkommen!

 

 

 

Es dauerte nicht lange, bis unsere Mitfahrgelegenheit anhielt. Er wäre auf dem Weg nach Kuta und könnte uns in Candiasa rausschmeißen. 

 

40.000 IDR für beide - das war das weitaus günstigste Angebot, was wir heute Morgen bekommen hatten haha Manche dachten ja, sie würden durch uns reich werden. 😉

 

Es dauerte also keine 30 Minuten, bis wir im Auto unterwegs nach Candidasa waren. Läuft doch!

 

Ok, lief doch, trifft es dann besser. Denn wir kamen genau bis Amlapura. Dort steckten wir dann fest. Es war mal wieder eine feierliche Prozession im Gange, von denen es ja nicht wenige gibt, und zu bestimmten Tagen auch vermehrt. Heute war einer dieser Tage.

 

Wir haben erfahren, dass Amlapura bis 16 Uhr gesperrt ist und der Verkehr nur bis Ortseingang geht, auf beiden Seiten. 

 

Ja, da machte unser Glück dann erstmal Pause. 

 

Wir verabschiedeten uns von unsrem Fahrer. Er beschloss, die andere Route nach Kuta zu nehmen, die aber leider nicht an Candidasa vorbei führt.

 

Wir waren also mitten im Treiben.

 

Eigentlich müssten wir nur durch ganz Amlapura laufen, doch bei mittlerweile weit über 30 Grad, mit dem Rucksack am Rücken, und nicht zu wissen, wann das Ende kam, war das alles andere als ein entspannter Spaziergang. 

 

Die Rettung!

 

Spießchen!!!

 

Oh mein Gott! Ja immer noch nicht gefrühstückt und außer ein Beng Beng hatten wir noch nichts im Magen. Es war mittlerweile kurz vor Mittag und ich hätte den Kerl vom Warung umarmen können haha

 

Glaub jedoch, er hatte sich nicht weniger gefreut. Er konnte es gar nicht glauben, dass Touristen bei ihm Essen holten. Hm ich sagte nur, wo denn sonst! Gibt doch nichts besseres hier auf Bali, als das Essen auf der Straße!

 

Wir waren also alle glücklich !

 

 

Ein kaltes Getränk, Spießchen mit Reiß. Ist es nicht schön, mit wie wenig man uns glücklich machen kann? Oh es war wieder mal so lecker! 

 

Die nächsten Meter, hundert Meter, Kilometer........... ich weiß es nicht, gingen sich dann etwas leichter, doch irgendwie war kein Ende in Sicht. 

 

Es war so voll hier, aber auch so schön zu sehen, dass alle toll gekleidet waren. Viele trugen Opfergaben auf dem Kopf, um die Götter zu beschwichtigen, heißt es, und alle waren gut gelaunt, grüßten, winkten uns oder wollten gar gleich ein Foto haben.

 

Nach einer gefühlten Ewigkeit, erreichten wir dann doch irgendwann das Ende, beziehungsweise den Anfang von Amlapura, hier lief der Verkehr wieder, Richtung Candidasa.

 

Doch wir, oder besser ich, brauchte erstmal eine Pause. Schmissen uns an den Straßenrand und genossen den Ausblick auf die Reisfelder.

 

 

Die hälfte der Strecke hätten wir dann also schon mal geschafft. Nicht in einer Stunde und auch nicht wie gedacht, doch so etwas sieht man halt auch nicht alle Tage und trotzt der für mich schon etwas anstrengenden "Wanderung" von tatsächlich 4-5 km, durch Amlapura, ging es uns prima. Mänu sowieso - für ihn war das mal ein kurzer Ausflug in 1/5 eines normalen Trainingstages haha

 

Es dauerte auch hier nicht lange, bis der erste, der zweite, der zehnte anhielt und uns mitnehmen möchte - zum Sonntagspreis, versteht sich 😁 Doch wir waren ja immer noch nicht unter Zeitdruck und so warteten wir wieder einmal auf den Richtigen!

 

Ein Pickup hielt an - meinte, er müsse durch Candidasa und für 5.000 IDR pro Nase, nimmt er uns mit.

 

Haha besser hätten wir es nicht treffen können. Der lieferte Eier und die ganze Ladefläche war ausgepolstert 😁

 

Eine tolle Fahrt, lustige Fahrt, alle grüßten und dort hinten drauf und wir haben es so genossen.

 

Keine halbe Stunde später erreichten wir also Candidasa, für einen Spottpreis von nicht mal 50 Cent pro Nase. Läuft!

 

Ja, wären wir beide nicht so absolut planlos in diesem Urlaub unterwegs gewesen, hätten wir uns eventuell, vielleicht, möglicherweise, vorab nachgesehen, ob unsere gebuchte Unterkunft am Ende oder am Anfang von Candidasa liegt, so konnten wir nur irgendwann Stopp sagen, bedankten uns für die Fahrt und fragten uns weiter durch, wohin wir denn mussten.

 

Wir hielten an der Teman Bunga Teratai - der Lotus Lagoon. Schöner erster Blick! Ich glaube, hier wird es uns gefallen!

 

Frage nie einen Balineser nach dem Weg!

 

Ich hatte bereits gelesen, dass die Indonesier nicht zugeben, wenn Sie etwas nicht wissen, wie zu Beispiel den Weg. Sie möchten sich nicht die Blöße geben, und so wird man wohl sehr, sehr selten ein Nein oder tut mir leid, weiß ich nicht, hören. Lieber aber schicken sie dich dann irgendwohin, nur um es nicht verneinen zu müssen. 

 

Ja, heute durften wir das dann auch persönlich erfahren haha

2x jemanden nach dem Weg gefragt - 2x durch die Gegend geirrt - ohne Erfolg. Das 3. Mal sind wir dann doch in einen kleinen Tourenshop gegangen und fragten dort nach. 

 

Laut Karte wären es knapp 1 Km gewesen, von der Lotus Lagoon zu unserer Unterkunft. Dank der freundlichen Unterstützung der Balineser, waren es sicher mehr das doppelte, was wir wieder mal mit unserem Rucksack auf dem Buckel hinter uns brachten haha - ich LIEBE Bali!

 

Wir erreichten den Eingang zu unserer Unterkunft und nun waren es nur noch ein paar Meter zum Checkin!

 

 

Willkommen!

 

Die letzten Tage unserer Reise verbringen wir also in Candidasa und Umgebung. Traumhaft schön wird es und ja, es gibt mal wieder was zu lachen mit mir, aber im Großen und Ganzen haben wir auch hier eine mega tolle Zeit.  

 

 

 

Bis bald...

 

 

Deine Susie

 

PS: Schön, dass du da bist !


1    2    3    4    5    6    7    8    9    10    11    12    13    14    15    16    17    18   19

Weitere Länder und Reiseberichte findest du hier...

AFRIKA

ASIEN

EUROPA

NORDAMERIKA

OZEANIEN

SÜDAMERIKA


Kommentar schreiben

Kommentare: 0