BLUE MOUNTAINS TOUR - SUSIE BUCHT MAL WIEDER EINE TOUR - WARUM NUR?

Tatsächlich buche ich wieder einmal eine Tour und frage mich im Nachhinein, warum nur? Meine Blue Mountains Tour hätte so schön sein können... immer wieder teste ich Touren aus, um festzustellen - DAS IST NICHT MEIN DING - Schade, in der eigentlich traumhaft schönen Gegend.

 

6:20 AM MORGEN

Mitten in der Nacht, beginnt heute meine Tour :) Ich laufe also mal schnell die Straße hinunter zum ausgemachten Treffpunkt und war wirklich überrascht, dass der Bus bereits da war - denn ich war wieder mal zu früh.

Adam - unser Fahrer und Tourguide für den Tag, brauchte noch einen Kaffee und dann konnte es losgehen.

Ich war überrascht, denn es hieß - KLEINE Gruppe, max. 13 Leute - der Bus sieht mir größer aus.....

 

Gleich zu Beginn meinte er, es wird heute voll und die Tour, so wie sie angegeben ist, wird nicht in diesem Sinne stattfinden. Hier hätte ich bereits aussteigen sollen, denn was danach kam, war in meinen Augen, die Frechheit pur.

 

Wir luden noch weitere Tourgäste mit ein - der Bus war am Ende voll mit 30 Leuten.

Er erklärte nochmals in die komplette Runde, dass es heute der absolute Wahnsinn wird. In der Regel fahren sie mit 2 Bussen am Tag raus - heute wären es 11 - später waren es dann schon 12 - ich glaube der wusste selbst nicht, was er erzählte.

 

Er ist Adam und wir sind die Adams Familie - sollte wohl ein Joke sein.

Am Steuer saß er wie ein auf Strom sitzender Teenie, was in der Tat schon einige Jahrzehnte her ist und sein Lenkrad verwechselte er wohl mit einem Schlagzeug. Erzählte uns Geschichten, die nicht wirklich Anklang fanden, also drehte er mal die Musik auf und spielte weiter Schlagzeug.

 

Gegen 10 waren wir am ersten Stopp, 10 Minuten Pause für neue Tickets, die man kaufen sollte. Mein Preis war deutlich höher als der, der Anderen und eigentlich hätte alles inklusive sein sollen. Interessierte ihn erst mal nicht und so zahlte ich erneut für eine Fahrt mit der Seilbahn - wie fast alle, weil uns nicht erklärt oder erzählt wurde, dass es hier auch eine Alternative gibt. Das bemerkten wir allerdings erst, als wir an der Seilbahn standen.

 

Gegen 11 erreichten wir den ersten Aussichtspunkt. Wir hätten 10 Minuten Zeit haha ich musste echt lachen und an einen Ausflug in Kapstadt denken - QUICK QUICK

10 Minuten also und er möchte nicht, dass wir an die Kante treten - es seien dieses Jahr bereits 5 Leute abgestürzt - glaubst doch selbst nicht oder?

 

 

Der Ausblick war ganz schön - das Wetter wollte nur ab hier nicht mehr - Regen begleitete uns den Rest des Tages - das Drumherum konnten wir nicht mehr genießen, denn wir hatten ja nur 10 Minuten Zeit.

 

Rein in den Bus und weiter ging es.

 

Jetzt erzählte er uns wenigstens ein bisschen was informatives zur Umgebung, den Bergen und Wäldern und hielt sich ein wenig im Zaum - hat wohl gemerkt, dass seine Art "leicht" daneben war.

 

Am nächsten Stopp angekommen.

 

Alle hinter mir her.... war die Ansage und dann LIEF er los - ungelogen so, dass keine Möglichkeit war, hier zwischendurch mal Photos zu machen.

Den ersten, wunderschönen Aussichtspunkt überlief er gleich mal - der Zweite ist ja viel schöner - und dann ging es los - über 200 "Stufen" und Steine nach unten im Laufschritt. Zwischendurch blieb er mal kurz stehen, erklärte ein bisschen was zu den Blumen und dem Eukalyptus - es gibt über 400 Arten - 90 davon in den Blue Mountains..... das alles hat man nur mitbekommen, war man auch dicht hinter ihm - somit hat gut die Hälfte der Gruppe nicht mal gerafft, dass er überhaupt stehen blieb. Die Eukalyptus Geschichte war auch das Einzige, was ich mitbekommen habe.

 

 

Am Aussichtspunkt angekommen - dem, der ja so schön sein soll - kämpften dann mehr als 30 Leute - wir waren ja nicht die Einzigen im Park - um einen Platz in erster Reihe, denn sonst hätte man dort überhaupt nichts gesehen - 3x kleiner wie oben.

 

 

Das war es schon. Keine 10 Minuten waren wir hier am Aussichtspunkt, dann hieß es, wir müssen zurück - Eigentlich wäre hier ein Walk von 1-2 Stunden angegeben gewesen.

 

Also über 200 Stufen im Laufschritt wieder hoch. Ich sag es dir - ich und nicht nur ich alleine, waren so dermaßen angefressen. Wir hatten ein älteres Pärchen mit dabei, die diesem Tempo gar nicht folgen konnten und auch ein junger Kerl mit einer Gehbehinderung, er war gerade mal an der Plattform angekommen, als es hieß, wir müssen zurück.

Was für eine Frechheit !

Wenn du Glück hattest und schnell warst konntest du nun oben, am 1. Aussichtspunkt noch fix Fotos machen - es musste ja auf das Pärchen und den jungen Kerl gewartet werden.

Adams Ansage - Es sind in jeder Tour Schläfer mit dabei.

Ich glaube, ab diesem Zeitpunkt war er bei ALLEN unten durch und ich bin mir sicher, dass hier einige Beschwerden aufgelaufen sind - auch meine wird noch eingereicht.

 

 

Zurück und wieder rein in den Bus - es ging zum Mittagessen - 11:45 Ankunft - wir hatten 45 Minuten - WOW viel Zeit, dachte ich - allerdings gab es in dem Örtchen erst ab 12 Uhr was zu Essen. Also hatte man gerade mal eine halbe Stunde um das Essen runter zu schlingen und zurück zum Bus zu laufen...

 

Ich hatte den ekeligsten Burger meines Lebens - war wirklich passend zu der Tour und ich wunderte mich nicht mal mehr darüber, denn mittlerweile war es schon so traurig, dass ich schon wieder kopfschüttelnd vor mich hin grinste.

 

Das Lokal war ganz nett, der Burger nicht mal ein Foto wert.

 

12:30 Weiter ging es

Rein in den Bus, wieder eine gute Stunde zu fahren und dann standen wir auch schon an der Gondel - die wir ja brauchten, um auf die Plattform gegenüber zu kommen. Hier haben wir erst mitbekommen, dass es auch einen Weg dorthin gibt - Frage nicht, was im Bus los war.

 

Ansage  Adam

Wir treffen uns um 15 Uhr drüben am weißen Schirm - mehr nicht - keine Info, was dort drüben zu tun ist oder von wo aus irgendwelche Wege sind - NICHTS

 

Wir fuhren also Gondel

 

 

Hab ganz vergessen zu erwähnen - aus der Gondel hat man ja auch DEN BESTEN BLICK auf die 3 Sisters - die 3 Berge im letzten Bild...

Zeig dir gleich ein Foto von drüben.

 

 

Ein besserer Blick geht kaum

 

Okay, ich war dann also mal auf der gegenüberliegenden Seite und dann stand ich da. Was nun? Alles was hier angeschlagen war, kostete wieder EXTRA (du weißt noch, ich hatte ein all in Paket gebucht) und auch hier interessierte es NIEMANDEN. Also lief ich ein bisschen planlos in der Umgebung herum und vertrieb mir die Zeit im Restaurant - sehr klug, davor einen Essensstopp einzulegen, wenn man danach ein Restaurant an fährt - und mehr hatte ich hier nicht gefunden - was ich nicht wieder hätte zahlen müssen.

 

 

Um 15 Uhr ging es dann weiter - ging es weiter? Irgendwie wartete ich ja den ganzen Tag schon darauf, dass es endlich mal anfängt - NICHTS von dem, was auf der Tourkarte stand, hatten wir bis dato gesehen - mit Ausnahme der Seilbahn und er Plattform gegenüber.

 

Wir hielten an einer Seitenstraße in einem Kleinen Ort, etwas außerhalb und ich sah die fragenden Gesichter der anderen - ähnlich wie meins - WAS MACHEN WIR HIER?

 

Es war ein alter Ort oder Platz der Aboriginal

Er meinte, wir sollten vorsichtig sein, hier gibt es viele Schlangen, führte uns dann aber ins hohe Gras - DER WAR WIRKLICH MEHR ALS DANEBEN

 

Erzählte uns noch eine kurze Geschichte zu den Steinzeichnungen und dem Platz hier, was ganz nett war - aber auch hier waren wir nach 5 Minuten wieder im Bus.

 

WOW, ich dachte mir, die Tour ist bisher wirklich gelungen

 

Aber jetzt kommt es! Alle waren wieder im Bus, wir fuhren an und Adam machte eine neue Ansage.

 

Er bedankte sich bei uns für den tollen Tag, dass wir ja alle so gut mitgemacht haben, wir waren SUPER. Jetzt geht es zum Hafen und mit dem Boot zurück nach Sydney. Ja und weil wir ja alle so schnell waren, sind wir auch eine der Ersten, die mit dem Boot starten.

 

Kam mir den ganzen Tag schon so vor, als würden die Busfahrer hier um die Wette fahren und genau das wurde mir jetzt bestätigt. Tatsächlich sagte er uns auch noch, dass er diesen Tag gewinnt. Geht ja gar nicht!

 

Am Hafen angekommen, bedankte sich NIEMAND bei ihm für die Tour, aber einige notierten seinen Namen.... ob er checkte warum?

 

 

Wir bekamen unser Ticket für das Boot - WOW musste ich tatsächlich nicht bezahlen!!! Und dann ging es auch schon los.

 

Ich mochte diese Fahrt. Vielleicht lag es daran, dass er nicht mehr dabei war und ich wusste, dass es gleich vorbei ist - endlich - egal - ich genoss die Fahrt, die wirklich schön war.

 

 

Tatsächlich war die Bootsfahrt das BESTE am ganzen Tag und vor allem war es trocken.

 

In Sydney am Hafen angekommen, ging es direkt zur Bushaltestelle und zurück nach Coogee. Ich hatte genug für diesen Tag erlebt.

 

Tip:

Solltest du Interesse an den Blue Mountains haben, fahre selbst mit dem Auto oder nimm den Hop on Hop off Bus, der auch alle - nein, sogar mehr Plätze in den Bergen an fährt. Beides kommt dich wesentlich günstiger und du kannst dir deine Zeit einteilen, wie du willst.

 

Für mich steht fest, das war vorerst die letzte Tour, die ich buchte..... oder?

 

Wie geht es weiter?

 

Bleib dran und sei gespannt

 

 

Deine Susie

 

 

PS: Schön, dass du da bist


SHARE



Gefällt es dir, gefällt es mir

AFRIKA

ASIEN

EUROPA

NORDAMERIKA

OZEANIEN

SÜDAMERIKA


E-Mail Adressen werden NICHT veröffentlicht

Homepage nicht zwingend notwendig


Kommentar schreiben

Kommentare: 0