GERAT OCEAN ROAD - RÜCKWÄRTS MIT STURM UND HAGEL

Glaube es oder nicht, aber SUSIE-TOUR-GESCHÄDIGT bucht tatsächlich erneut und ich erlebe tatsächlich eine Überraschung mit Melbourne Austalia Tours. Great Ocean Road Tour kann jeder, aber wir haben das Feld von hinten aufgeräumt und hatten somit so gut wie keine weiteren Touris mit an den Attraktionen.

 

Täglich fahren unzählige Busse die Great Ocean Tour, so dass dir der Spaß glatt schon davor vergehen kann. Melbourne Australia Tours allerdings, bietet diese Tour anders herum an. Das heißt du beginnst dort, wo alle anderen aufhören und hast somit - wenn überhaupt - nur einen Schneidepunkt mit den anderen Touranbietern. Eine völlig entspannte Tour und wenn das Wetter noch mitgespielt hätte, wäre es nahezu perfekt gewesen. Ja, ich kann es selbst nicht glauben.

 

Was das Wetter angeht, war von Sonnenschein, Wolken, Regen und kurzzeitig Hagel, alles dabei, was uns allerdings nicht davon abgehalten hat, die Tour zu genießen.

 

Steig mit ein in den Bus und komm mit, entlang der Ostküste wieder zurück nach Melbourne.

 

6:30 ST. KILDA

Tatsächlich ist meine pickup Zeit heute mitten in der Nacht. Außer mir sind nur die Vögel auf der Straße, die sich ihr Frühstück suchen. Ich hatte nicht mal eins, aber es gibt was  auf der Fahrt.

 

Abgeholt werde ich direkt gegenüber - das ist doch mal wieder perfekt!

 

 

Unser Fahrer des Tages stand pünktlich an der Straße und so konnte die Reise beginnen.

 

Wir sammelten noch den Rest der Truppe ein und letztendlich waren wir ein 7 Mädels Bus +  Fahrer, was doch einen kleinen Unterschied macht, zu meiner letzten gebuchten Tour - du erinnerst dich? :D

 

 

Unser erster Stopp war eine Parkbank und hier zweifelte ich leicht daran, ob diese Tour noch gut werden könnte haha doch im Park fand an diesem Tag eine Oldtimer Ausstellung statt und war sehr gut besucht.

 

Es gab Tee und Kaffe, Kekse oder Kuchen und für den Moment ging es mir schon wieder gut, endlich Frühstück.

 

Leider fing hier das Wetter schon an, uns einen Strich durch die Rechnung zu machen - es regnete und war auf den Schlag wirklich kalt.

 

 

Wir hätten noch die Gelegenheit gehabt, durch den Park zu wandern um die Ausstellung anzusehen, doch bei diesem Wetter war mir nicht nach herum spazieren und Oldtimer sind auch nicht so wirklich mein Ding, also hab ich nur mal ein wenig durch den Zaun fotografiert und mich dann ganz still in den Bus zurückgezogen.

 

 

Unser erster Stopp war, mit einer Ausnahme, so ziemlich das Schlimmste, was wir heute an Wetter hatten. Regen, kalt und ein Sturm, dass ich teilweise nicht wusste, wie ich die Kamera zu halten habe :)

 

Trotz allem aber fand ich es klasse - ich sagte ja schon mal, ich mag Bilder mit "Wetter" und ich glaube, es kommt schon an, wie es tatsächlich war.

 

 

Ist glaube ich verständlich, dass wir uns hier nicht all zu lange aufgehalten haben oder?

 

Auch am zweiten Punkt - eigentlich nur einer kleinen "Prinzessinen Pause", war es nicht wirklich besser, Baywatch war ziemlich einsam und alleine am Strand unterwegs und mehr gab es hier auch nicht zu sehen.

 

 

Die Weiterfahrt war nicht wirklich prickelnd, was das Wetter betrifft und von daher gibt es auf dieser Tour wenige Fotos, von unterwegs - Verregnete Scheiben ist nicht wirklich der Hit für Fotos.

 

Allerdings war der nächste Stopp TROCKEN - extrem windig - aber  trocken! Geht doch!

 

Am Ende lief ich noch schnell meinem Cap hinterher und war froh, das ich es auf dem Weg verloren hab und nicht an der Kante, dann wäre es weg gewesen :)

 

Das Wetter hält und jetzt kommen wir zu einem unglaublich tollen Platz. Kaum Leute und wir können es dort wirklich genießen.

 

 

Unser nächster Stopp sollte bei den 12 Aposteln sein, doch hier wollte das Wetter mal wieder gar nicht. Während der Fahrt im Bus schon extremer Regen und als wir dort ankamen, hatten wir sogar kurzfristig Hagel. Willkommen im Sommer Australiens haha - Ähnelt eher einem April Wetter in Deutschland und ist  EINDEUTIG zu kalt.

 

Aber auch hier wieder - GANZ EGAL - dieser Ausblick ist kaum zu übertreffen und selbst bei dem Wetter atemberaubend.

 

 

Weiter geht es Richtung Mittagessen. Wirklich hungrig war ich nicht, aß schnell Reis und Hühnchen und wollte dann unbedingt noch raus, denn schon auf der Anfahrt sah ich, dass hier ein wunderschöner Strand liegt und es gerade mal trocken ist.

 

 

Glückliche 15 Minuten erwischt, denn schon beim  zurückgehen zum Bus, fing es wieder an zu REGNEN.

 

 

Weiter ging es Koalas gucken, was ich jetzt nicht so prickelnd fand, denn ich hab sie ja schon geknuddelt, doch ich war gespannt, hatte sie ja noch nie in "wilder" Natur gesehen.

 

Was dann aber kam, war viel besser als Koalas gucken :)

 

 

Papageien, die hier einfach mal so herum fliegen, jeden begrüßen und sich durch fressen :) ich war hin und weg!

 

Danach gab es dann Koalas, wobei sie sich wirklich bedeckt hielten. Mehr als 3 oder 4 gab es nicht zu sehen - trotzdem - immer wieder putzig !

 

 

Es ging ein Stückchen weiter zum Beine vertreten. Eigentlich hätte es Abendessen geben sollen, doch wir waren uns einig, dass wir die Zeit lieber draußen genießen, solange es trocken ist. Gegessen hatten wir zwischendurch im Auto.

 

 

Ich mochte es hier, ein wunderschönes, entspanntes Fleckchen Erde.

 

 

Unser nächster Halt ist der eigentliche Anfang, der ursprünglichen Great Ocean Road Tour und sollte somit unser letzter Punkt auf der Liste sein, doch es gab noch ein "Zuckerl".

 

 

Unser Zuckerl - und das war es wirklich, denn es war schon nach 19 Uhr und wir hätten gegen 20 Uhr eigentlich zurück in Melbourne sein sollen, waren aber noch gute 2 Stunden davon entfernt - war ein Leuchtturm, den wir zu einem wirklich perfekten Zeitpunkt erreichten und so einen wunderschönen Ausblick erhaschten.

 

 

Was für ein wunderschöner Abschluss an diesem auf und ab Tag, was das Wetter betrifft. Es war am Ende noch Sonnig mit tollem Licht, wir bekamen noch ein Lied vorgetragen und machten uns weit nach 20 Uhr erst wieder auf den Heimweg.

 

 

DANKE FÜR DIESEN STOPP IN FAIRHAVEN, DER DIESEN TAG SO SCHÖN ABRUNDETE

 

 

Die Rückfahrt war sehr still, die Mädels waren fast alle am Schlafen, ich lies den Tag revue passieren und konnte es noch gar nicht glauben, dass ich mal eine Tour buchte, die wirklich mehr als gelungen war.

 

Gegen 22:30 Uhr - also mit 2,5 Stunden Verspätung wurde ich vor meinem Hostel "abgeladen", schlich nur noch schnell unter die Dusche und dann war es das auch für diesen Tag. Es war unheimlich schön, mit diesen Wetterbedingungen allerdings auch unglaublich anstrengend, doch ich war glücklich, zufrieden und mit unzähligen Bildern des Tages "gefüttert", die ich wohl erst die nächsten Tage alle realisiere.

 

 

Ich sage gute Nacht aus St. Kilda und DANKE an diese atemberaubende, herrlich, wunderschöne Welt.

 

Du bist gespannt, wie es weiter geht - ich auch :)

 

Also, bleib dran

 

Deine Susie

 

 

 

PS: Schön, dass du da bist


SHARE



Gefällt es dir, gefällt es mir


E-Mail Adressen werden NICHT veröffentlicht

Homepage nicht zwingend notwendig


Kommentar schreiben

Kommentare: 0